Außenwände und Fassaden

ISO Kimmsteine unterschieben

Hallo,

ich wollte dieses informative Forum mal nutzen, um etwas Klarheit oder Ruhe zu der Ausführung eines Überstandes an unseren Neubau zu bekommen. Ein Teil unseres Hauses ist mit Klinkersteinen verblendet. In diesem Teil haben wir auch einen Überstand. Nachdem die weißen Wände und die ersten Reihen Klinker fertig waren, ist uns aufgefallen das im Bereich des Überstandes keine ISO-Kimmsteine gesetzt waren. Der GÜ hat darauf den Rohbauer veranlasst, die Kimmsteine in dem Bereich nachträglich gegen ISO-Kimmsteine zu ersetzen. Am nächsten Abend war das Werk vollbracht und die ISO-Kimmsteine waren gesetzt. Mittlerweile ist auch der Klinker an der Wand hochgezogen. Als Laie sehe ich an der Umsetzung ein paar Probleme aber vielleicht hab ich einfach nur die Hose zu voll. In der linken Ecke (erstes Foto) sind die Kimmsteine "auf Eck" gesetzt und nicht "auf Stoß". Laut Rohbauer ist aber in der Ecke noch ein Stein gesetzt. Aber warum sollte man einen kleinen Stein in die Ecke setzen und dann die ganzen Steine zu beiden Seiten davon?
Der KS-Stein in der linken Ecke ist etwas abgesackt. Der hatte kein Verbindung mehr zu den Steinen darüber oder daneben. An der rechten Seite (zweites Foto) ist ein kleines Reststück gesetzt. Generell besteht die ganze Lösung aus mehr Reststücken und abgeplatzten Steinen, als aus ganzen Steinen (wobei mir die Abplatzer total egal sind)
Was ist eure Meinung? Passt das schon so und der Bauherr (ich) hat nur die Hose voll oder sollte ich noch mal nen Sachverständigen hinkommen lassen, der die Wand noch mal neu machen lässt?

Mit besten Dank
SZD

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.

Name:

  • Jan
  1. um es kurz zu machen...

    ... es ist mit Abstand schlechter geworden, hätte man lieber lassen können wie es war....

  2. Moin, hier hat sich jemand die Arbeit ...

    ... Moin, hier hat sich jemand die Arbeit sehr leicht gemacht. Die Funktion des Iso-Kimmsteins sollte dämmende Eigenschaften besitzen. Diese wurde durch die Mörtel-Fuge komplett aufgehoben. Neben der "Wärmebrücke" sind in der Vergangenheit nach 20 Jahren Schadensbilder entstanden wo die Mörtelfuge durch den Putz durchschimmerte. Damals war der Ytong- Stein mit Mörtel-Bett gesetzt worden... Reklamieren, nicht fachgerecht....Jetzt ist der Aufwand noch eher gering....später wird heftiger...

  3. Kimmstein

    Hallo,

    ich nehme mal an, daß bei KS-Mauerwerk noch eine WDVSA-Schale außen aufgebracht wird.

    Das ist hier zwar erst mal mißlungen. Aber dieses WDVS hat eine so gute Dämmwirkung, daß die Fehler, die jetzt gemacht wurden, sich nicht sichtbar auswirken.

    Die Kimmsteine haben zwar eine etwas bessere Dämmwirkung. Aber ursprünglich gab es diese Steine nicht und da sind keine Schäden deswegen sichtbar geworden.

    Name:

    • Pauline Neugebauer
  4. Aussen ist Klinker

    Hallo, besten Dank für alle Antworten. Die Aussenseite dieser Wand bekommt leider kein WDVSA sondern wird mit Klinker verblendet bzw. wurde mit Klinker verblendet. Wir haben die Nachbesserungen an den ISO-Kimmsteinen rechtzeitig beim GÜ reklamiert, nen Tag später war der Klinker dann fertig.

    Die Wand, um die es geht, ist Teil eines Überstandes (oder Rücksprungs). Urspünglich sollte der Klinker im Bereich des Überstandes mit einer Wandkonsole abgefangen werden. Jetzt geht die Betonplatte weiter raus und auf der Platte steht die KS Wand und der Klinker. Die Betonplatte wird am Überstand noch von unten gedämmt und die Seiten mit Riemchen verblendet. Also wenn das nochmal nachgebessert werden muss, dann muss der Klinker wieder runter um im unteren Bereich die KS Wand von aussen abzudichten oder?

    MFG

    Name:

    • Jan
  5. Aussen sind Klinker

    Man kann die Betonplatte auskragen lassen und darauf eine Vorsatzwand aufmauern.

    Man kann die Betonplatte auch unten dämmen.

    Aber wenn man konsequent sein will, müßte man auch die Frontseite dämmen. Das ist schwierig. Aber ohne eine solche Dämmung erscheint mir die Dämmung an der Unterseite nur ein Plazebo zu sein.

    Die vorgemauerten Klinker, nur mit einem (möglicherweise belüfteten) Luftspalt von der Mauer getrennt und keine Dämmung auf der Mauer, erscheint mir verbesserungsbedürftig.

    Ein Fachmann, wie ein Bauphysiker oder ein "Energieberater", sollte sich das mal vor Ort ansehen.

    Auch im Energienachweis beim Bauantrag sollte man dazu etwas finden

    Die nachgebesserten Kimmsteine sind vermutlich das kleinere Übel.

    Name:

    • Pauline Neugebauer
  6. Schön ist anders - aber

    In erster Linie soll der Kimmstein die thermische Lücke zwischen Kerndämmung der zweischaligen Außenwand und der Fußbodendämmung unterhalb des Estrichs schließen und somit eine lückenlose Dämmung der thermischen Gebäudehülle erzielt werden.

    Die Ausführung sieht zwar nicht schön aus, dürfte diesen Zweck jedoch erfüllen.

  7. Danke

    Danke nochmals für die Antworten. Wir werden noch mal mit dem Bauleiter über mögliche Optionen sprechen und dann einen Bauphysiker hinzu ziehen.

    Gruß Jan

  8. Abdichtung Sohle

    Steht hierzu was in der Baubeschreibung ? Sehe keine Abklebung

  9. Hallo, meinen Sie diesen schwarzen Anstrich? Auf ...

    ... Hallo,

    meinen Sie diesen schwarzen Anstrich? Auf den Bildern ist nur die Innenseite der Wand zu sehen. An der Aussenseite ist an der Sohle ein Dreieckskeil gezogen und das Ganze ca. nen halben Meter hoch mit diesem schwarzen Zeugs angepinselt.

    MfG
    Jan


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort