BAU.DE - hier sind Sie:

Wohnen und Einrichten

Einbauspüle mit oder ohne Überlauf?

Hallo an alle Bauwilligen und Erfahrenen :-)
Ich möchte einen Handel mit Edelstahlspülen aufbauen und habe mir aus China Kataloge zukommen lassen.
Der dortige Marktführer bietet Edelstahlspülen grundsätzlich ohne Überlauf an.
Begründung: Der Überlauf sei schlecht zu reinigen und somit unhygienisch. (optional ist er natürlich erhältlich)
Die bei uns "zwingende" Abfluss-Fernbedienung ist ebenfalls verpönt - aber erhältlich: Wenn Sie spülen haben Sie sowieso die Hände im Wasser, da können Sie auch den Stöpsel öffnen oder ziehen! und ein Bauteil weniger.
(Der Drehknopf meiner Franke-Spüle ärgert mich immer beim Putzen)
Was halten Sie davon?
Würden Sie sich der Argumentation anschließen und Spülen

  • ohne Überlauf kaufen?
  • ohne Fernbedienung?

Was in China und Amerika sehr verbreitet ist. Spülmittelspender und/oder Seifenspender direkt am Becken.
Also in der Vollausstattung 4 Löcher= 1 x Armatur, 1 x Seifen- 1x Spülmittelspender und 1 x Zugknopf für Fernbedienung - alles hinten an der Spüle.
Meiner Holdesten gefällt sehr gut: kleine Edelstahleimer mit Deckel - wo man/frau die Obst- Gemüse-Putzabfälle zwischenlagert und danach in die Biotonne oder Komposter entsorgt.
Bitte teilen Sie ihre Ansichten mit.
Vielen Dank!

  1. 2ter Teil Einbauspüle mit oder ohne Überlauf?

    Einige Antworten habe ich übers Wochenende erhalten:
    Angeblich ist der Überlauf gesetzlich vorgeschrieben?
    (glaube ich nicht so recht - kennt jemand den §)
    Die Seifen- und Spülmittelspender sind wohl "im Kommen".
    Spülen mit 2 oder mehr Becken sind problematisch, weil evtl. Spülmaschine nicht mehr passt bzw. einfach zuviel Platz "verloren" geht.
    Restebehälter dto.
    Von hier keine Meinung?
    Beim Neubau kann doch auch eine 1,6 m Spüle eingeplant werden?
    Grüße an Alle.

  2. Viel Spaß mit Schadenersatzforderungen

    wenn so ein Teil mal überläuft

    • Kopfschüttel*

    § = Hirn.
    ...aber wenn die Amis Sch...e fressen, müssen's manche hier auch nachmachen. Zum Übrigen:
    2 Becken gehen noch in einen 60er, Spender zum Einbauen gipsschon bei Ikea, und für's Bioabfalltönnchen habbich die Arbeitsplatte ausgesägt.

  3. din

    Hallo,
    das mit dem Überlauf hat mich jetzt interessiert. Google kennt folgende Quelle:
    DINA+en+12056-1+%C3%BCberlauf&source=web&ots=VIZjXntANA&sig=V8ie5QzXIJ-xergIMzycNg15WBM&hl=de" target="_top" rel="nofollow">http://books.google....rgIMzycNg15WBM&hl=de
    Demnach scheint der Überlauf normativ vorgeschrieben - Zugriff auf den Originaltext der DIN habe ich nicht.
    Unabhängig von Norm oder nicht-Norm würde ich als Kunde kein Becken ohne Überlauf kaufen.
    Allerdings haben wir seit Jahren ein (IKEA-)Spülbecken ohne "Fernbedienung", und die habe ich in der Tat noch nie vermisst.
    http://www.ikea.com/PIAimages/74391_PE191376_S3.jpg
    Grüße

  4. Überlauf so oder so

    Unsere Spüle war in der Ausstellungsküche enthalten, die wir spottbillig gekauft hatten. Die hat auch keinen offiziellen Überlauf. Aber ein kleines zweites Becken, in dem wir immer die diversen Spülbürsten lagern. Wenn das Wasser aus dem Hauptbecken überläuft, dann hat ja die gesamte Spülenkonstruktion einen etwas erhöhten Rand. Bevor also die Umgebung überschwemmt werden kann, läuft das Wasser in das Nebenbecken, das natürlich auch einen Abfluss hat.
    Aber das war noch nie nötig und wird wohl nie nötig sein, denn ein Spülbecken ist keine Badewanne, die man (besser: frau, :-() schon mal im Stich lässt, während die Wassermassen strömen. Ein Überlauf in der Küche ist unnötig, sofern der die Systeme bedienende Mensch mindestens einen IQ von 91,23 aufweist. Ups, da fällt mir gerade die Schwäche meines Modells auf!
    Spülmittel und Handwaschmittelflasche haben wir übrigens in separaten mobilen Flaschen auf der Ablage hinter der Spüle stehen. Das ist praktischer beim Reinigen, weil man die Flaschen einfach zur Seite stellen kann. Aber solche eingebauten Vorrichtungen finde ich dennoch nicht schlecht.
    Diese chinesischen Spülen haben ja insgesamt Ausstattungen, die man bei uns so nicht oder kaum kennt. Das könnte das Interesse für das Produkt erhöhen. Meines ist bereits geweckt.

  5. Diese chinesischen Spülen ...

    Jawoll!
    Unterstützt die Chinesen noch mehr. "Made in China" kommt bei mir nicht ins Haus. Leute denkt doch mal an den deutschen Mittelstand.
    Ach ja - Arbeitslosengeld gibt's dann auch in China. :-((

  6. Wenn das so weitergeht

    mit den hiesigen Energiepreisen, gibt's bei uns eh bald keine Stahlkocher mehr, so wie auch die Aluhütten schon weg sind.
    Jedenfalls hat sich so ein Stahlkocherverband geäussert - wenigstens hilft's Gabriels CO2-Phanstastereien dann ein wenig.
    Und es GEHT so weiter- die Kohle für die Blöcke, die die AKW ersetzen sollen, kommt schließlich aus Fernost ;-)

  7. ""Made in China" kommt bei mir nicht ins Haus. Leute denkt doch mal an den deutschen Mittelstand."

    Jawoll, aber wer das schrieb, der sollte auch Urlaub in Deutschland machen (Die Sonne scheint nicht nur auf Rhodos!) und ein deutsches Auto fahren. Allerdings würde dies schwierig, denn fast alles an diesem Auto wäre ja im Ausland produziert worden.

  8. Herr Stodenberg...

    Was hat Urlaub auf Rhodos (oder in Deutschland) mit dem deutschten Mittelstand zu tun?
    Und Griechenland gehört zur Europäischen Gemeinschaft - die Konkurrenz kommt aus dem Osten - ausser natürlich für Schwedenhausverkäufer!

  9. Einbauspülen China und überhaupt :-)

    Vielen Dank an Alle die Ihren Senf dazu gegeben haben.
    Überlauf: wenn mehrere Becken nebeneinander sind (Restebecken o.ä.) dann reicht es wenn eines nicht dicht verschließbar ist.
    Wir werden einfach bei allen Becken den Überlauf ordern.
    Die Ideen für die Ausstattung kommen wohl eher aus dem amerikanischen Raum. Deutschland ist ja von China aus auf der Karte kaum zu finden.
    Der chinesische Hersteller produziert sehr viel für den Heimatmarkt 1.3 Milliarden Menschen - wirklich kuriose Sachen.
    PS: Wenn Sie eine kleine deutsche Firma kennen die Spülen herstellt können Sie mir den Kontakt mailen.
    Wir werden in Deutschland ca. 6 Arbeitsplätze schaffen und eine Spedition, den Zoll und das Finanzamt erfreuen.
    Stellen Sie sich mal vor Ihr Haus und rufen China/Thailand/Hongkong/Japan komm raus.
    Aber dann bitte sofort in Deckung gehen:-)
    Also, nochmal Vielen Dank und im Oktober soll es losgehen. Vielleicht machen wir ja einen Bau.de-Rabatt :-)
    Grüße

  10. ein Jahr später

    Fast ein Jahr ist vergangen. Viele Erfahrungen älter und einige hundert verkaufte Spülen weiter:
    Alle Spülen haben große Korbventile und Überläufe. Die Ablaufgarnituren und Geruchsverschlüsse sind aus sehr stabilen Kunststoffen.
    Die Spülen mit mehr an Ausstattung kommen gut an. Riesige Spülen (die wir aus Jux gekauft hatten) waren als erstes ausverkauft.
    Die Qualität ist einwandfrei (Stärke 0,8 - 1,2 mm)AISI 304
    Einige polierte Flächen entsprechen nicht dem hiesigen Standards. Die Chinesen polieren mit Handmaschinen, die europäischen mit Robotern.(Arbeitsplätze?) Einige wenige von diesen Spülen haben wir, zur Begesiterung der Käufer, bei Ebay versteigert.
    Inzwichen haben wir neue Hersteller mit modernster Technik (elektropolishing) gefunden und wir werden in Zukunft auch "perfekte" polierte Spülen anbieten können.
    Hersteller aus/in Deutschland haben wir nicht gefunden!! Interesse ist nach wie vor vorhanden.
    Seifenspender, Edelstahltabletts/-schalen/-schüsseln, Geschirrkörbe und Schneidbretter kommen bei unseren Kunden sehr gut an.
    Außerdem haben wir Armaturen und Badaccessoires aus Hongkong importiert. Diese sind absolut perfekt und mit Sicherheit keinen Deut schlechter als Europäische Produkte (allerdings auch nicht wirklich billiger)
    Schaut doch mal vorbei.

  11. 561-1240059729.jpg

  12. Anhang:

    Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort