BAU.DE - hier sind Sie:

Wassersparen / Regenwassernutzung

Filter für Zisterne gesucht - Erfahrungen mit Aquatum 300?

Hallo zusammen,

ich betreibe seit 18 Jahren eine Aquaroc-Betonzisterne mit 10 Kubikmeter Inhalt. Angeschlossen sind relativ große Dachflächen, das Wasser geht in die Zisterne und wird für Gartenbewässerung, WC und anfangs auch Waschmaschine genutzt. Anfangs bedeutet, daß wir das inzwischen eingestellt haben, weil wir das Gefühl haben, die Wäsche würde häufiger müffeln... ist aber natürlich schade, weil die Miele Allwater halt da ist.

Anfang habe ich über Jahre den Aquaroc Einhängefilter verwendet, der aber gerade in der Blütenstaubzeit mit viel Eintrag, danach trocknen des Staubs im Filter, sich immer wieder zugesetzt hat und beim nächsten starken Regen übergelaufen ist und die Zisterne mit Blütenstaub versifft hat.

Danach habe ich mit einem Spaltsiebfilter im Zulauf experimentiert, der im Abgang nach unten einen beruhigten Zulauf hat. Theoretisch hört sich das alles toll an, funktioniert aber nicht. Das Spaltsieb setzt sich auch zu und v.a. Blütenstaub und der Dreck von den Dächern in der Heizperiode schwemmt Unmengen an feinem Schmutz in die Zisterne, unten sammelt sich zentimeterdick schwarzer, stinkender Schlick und der Blütenstaub schwimmt auf und trocknet dann bei Änderungen des Füllstand dann als gelbe schleimige Kruste an allen Wänden an.

Ich finde also bislang keine Lösung, die mir ein jährliches komplettes Auspumpen/Aussagen der Zisterne mit Abkärchern aller Oberflächen im Inneren erspart. Da geht immer ein halber Tag drauf und es gibt schöndere Arbeiten... Dazwischen haben wir immer mal wieder in den WCs dreckiges, schwarzes, stinkendes Wasser für ein paar Spülgänge, das tut der Installation und der Pumpe usw. bestimmt auch nicht gut und Wäsche will man damit nicht waschen...

Ich bin mit meinem Latein am Ende, erst gestern hab ich das Ding wieder sauber gemacht, nachdem bei einem Unwetter der Kanal in die Zisterne zurückgedrückt hat :( Ich hab also langsam die Nase voll;-)

Also hab ich mich auf die Suche gemacht und bin auf die Aquatum 300 gestoßen. M.E. Sauteuer, weil nix dran ist ... Plastiktopf, Baumarkt-Pumpe, Billig-Zeitschaltuhr und Filtermaterial (Sand und Kohle).

Aber eigentlich finde ich das Prinzip genial?! Das Schmutzwasser muß zwingend immer durch den Filter, egal ob es vom Dach kommt oder, wie gestern, aus dem Kanal (was hoffentlich einmalig bleibt, aber vermutlich muß man sich auf den Scheiß ja zukünftig besser vorbereiten...)

Gibt es hier jemanden, der den Aquatum hat, Erfahrungen (positiv/negativ)?
Wenn das wirklich funktioniert und mir die Wartung dauerhaft erspart, bin ich echt am Überlegen.... allerdings verspricht die Werbung immer viel, war beim Spaltsiebfilter auch so.

Ich bin über alle Kommentare, Anregungen, Infos dankbar!

Viele Grüße

Name:

  • Michael
  1. Zu Filtern kann ich dir leider ...

    ... nichts sagen da ich darauf bewusst verzichtet habe. Ich benutze das Wasser nur für den Garten. Und Wäsche würde ich mit Regenwasser nie Waschen da wären mir auch mit einem Filter dann vielleicht doch zu viele Keime drin.

    Als ich angefangen habe deinen Beitrag zu lesen dachte ich sofort an einen Sandfilter welchen man sich wohl auch selber machen kann. Nachdem ich mir den von dir genannten Filter ansah stellte ich fest das dieses eigentlich auch nichts anderes als ein Sandfilter ist. Also vielleicht mal überlegen ob man sich diesen nicht selber Bauen könnte.

    Zu der Automatischen Spülung einmal pro Woche. Das finde ich je nach Wetter viel bis unnötig. Denn warum soll gespült werden wenn es wochenlang nicht geregnet hat. Und somit 90 Liter Wasser in den Kanal verschwindet. Da wäre sicherlich eine Steuerung angesagt die bei entsprechendem Niederschlag einmal in der Woche anspringt und wenn es nur wenig bis keinen Niederschlag gibt eben wenige bis gar nicht reinigt. Oder gleich auf die Schaltuhr verzichten und über einen Taster und einen Treppenhausautomaten dieses Manuell auslöst.

    Da fällt mir gerade ein das man wohl um einen Vorfilter wie dein Einhängekorb oder sonst was nicht unbedingt herumkommt. Denn was ist wenn ein Vogel einen Knochen oder sonst was „Schweres“ in der Dachrinne landet und Richtung Zisterne gespült wird ob dieses Teil dann auch wieder ausgespült werden kann ist dann auch noch eine Frage. Wie gesagt das ist mir gerade so eingefallen. Darüber sollte man sich auch nochmal Gedanken machen.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort