BAU.DE - hier sind Sie:

Tiefbau und Spezialtiefbau

Durchbruch Stahlbeton, Bewehrung vor Korrosion schützen

Hallo,

wir planen gerade die Erweiterung unseres Hauses und auch der Keller soll mit wachsen. Nun hatte ich am Freitag den Bauunternehmer zur ersten Begehung vor Ort. Geplant ist auch ein Durchbruch vom bestehenden Keller in den neuen Keller. Die Wände sind bewehrt. Nun meine Frage: Es soll entsprechend ein Loch in die Kellerwand geschnitten werden. Allerdings wird doch dabei die Bewehrung auch durchtrennt und liegt an den Stellen frei und korrodiert. Der Bauunternehmer mein, dass würde nur "beigeputzt".

Ist da die gängige Praxis? So erreicht man doch nicht die Mindestüberdeckung?

Vielen Dank

  1. Die Korrosion

    der durchtrennten Bewehrung ist wohl nur ein optisches Problem, wenn auch nicht schön. Dauerhafter als einfaches Überputzen wäre es, die Eisen einige cm zurückzuschneiden und die Löcher mit einem Zementmörtel zu verschließen. Als Haftbrücke Zementschlämme benutzen, dann sollte nichts mehr passieren. Alternativ PCC I System aus dem Baumarkt für die Reprofilierung

  2. Bewehrung vor Korrosion schützen

    Das ist gängige Praxis. Man kann der Korrossion mit Rostschutzfarbe oder mit Zementmörtel etwas entgegenwirken.

    Die durchtrennten Bewehrungseisen habe ja keine Tragfunktion mehr.

    Ob es sehr stark rostet ist auch eine Frage der Feuchtigkeit.

    Vermutlich verschwindet der kleine Rostfleck später hinter dem Türfutter.

    Name:

    • Pauline Neugebauer

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort