BAU.DE - hier sind Sie:

Tiefbau und Spezialtiefbau

Kann man Pflaster im Industriegebiet mit weniger als 2% Gefälle verlegen?

Hallo

in einem Industriegebiet soll eine neue Entwässerung geplant werden, wo Fahrzeuge (Lkw, Pkw) rangieren und parken. Dort soll Pflaster verlegt werden mit einem mind. Gefälle von 2%. Da aber zwei Hochpunkte und natürlich Bestandshöhen von Gebäuden und Mauern vorhanden ist, ist es (zumindest scheint es für mich so) unmöglich mit 2 % zu verlegen um bestmöglich anzuschließen. Wäre es möglich mit 1,8% zu verlegen bzw wird trotzdem eine gute Entwässerung gewährleistet?

Vorher war Asphalt mit einem Gefälle von 1.7% verlegt.

Ich wäre für jede Antwort dankbar

  1. Pflaster im Industriegebiet

    Das sollte ausreichend sein, wenn es eben liegen bleibt.

    Gerade bei LKW-Verkehr verschiebt sich das Pflaster gerne. Auch dann, wenn die Dicke und der Untergrund für die zu erwartenden Überfahrungen berechnet wurden. Hier sollte man sich Reserven schaffen und die Fugen mit Sand von Null(!) bis ca 2 oder 4 mm verfugen.

    Aber das muß unbedingt schriftlich mit dem Bauherrn, nicht mit seinem Vertreter, vorher geregelt werden. Sonst ist die Arbeit mangelhaft und kann auf Grund der Bedingungen nicht ausgebessert werden.

    Name:

    • Pauline Neugebauer

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort