Tiefbau und Spezialtiefbau

Berechnungsregenspende

Hallo zusammen,
für die Planung einer Regenwasserentwässerungsanlage bin ich auf der Suche nach den entsprechenden Werten für die Berechnungsregenspende [l/(s*HaA)].
Gibt es irgendwo die Möglichkeit das rauszufinden?
Das zuständige Kommunalunternehmen verweist auf den Kostra-Atlas bzw. auf DINA 1986-100. Ich habe aber ehrlich gesagt keine grosse Lust wegen einem einmaligen Bedarf einen teuren Atlas oder die DIN zu kaufen...
Danke schon mal für jeden Tip.
Rainer Kühn

Name:

  • Rainer Kühn
  1. und wo?

    Du hast vergessen zu schreiben für welchen Ort die Regenspende gesucht wird.
    Grüsse

    Name:

    • Herr Tho-322-Feh
  2. Das ist ja dann die kleinste Übung:-))) Ich ...

    Das ist ja dann die kleinste Übung:-)))
    Ich brauche den Wert für 87439 Kempten (Allgäu)
    Danke!
    Gruss
    Rainer

  3. tja leider wohnst Du nicht in NRW, dann ...

    tja leider wohnst Du nicht in NRW, dann hätte ich helfen können.
    Die Regenspende hängt von der geografischen Lage ab und kann in 50 km Entfernung schon erheblich abweichen.
    Bei uns gibt es z.B. das Staatliche Umweltamt oder die grossen Wasserverbände wo man mal nachfragen kann:
    http://www.erftverba...hlag/statistik.shtml
    Daumenwert (bei uns) 100 l/(s*HaA) für einen 1jährlichen 15-Minuten-Regen
    Grüsse Thomas

    Name:

    • Herr Tho-322-Feh
  4. Wobei ein Daumenwert von 100 l/(s*ha) eher an ...

    Wobei ein Daumenwert von 100 l/(s*HaA) eher an der sehr unteren Grenze liegt, am Rand eines Gebirges dürfte es deutlich mehr sein.
    Hinweis auch, dass die Basis-Regenspende nur der erste Schritt ist. Daraus folgt dann die Auswahl des richtigen Regens unter Berücksichtigung von Struktur des Entwässerungsnetzes und der örtliche Einstufung hinsichtlich der Gefährdung bei Überlastung.
    Das bestimmt dann die Charakteristik des Regens, die Regendauer, die maßgebende Häufigkeit.
    Wie Thomas sagt: bei den örtlichen Behörden nachfragen.

  5. Berechnungsregenspende für die Grundstücksentwässerung

    Für die Bemessung von Regenwasserleitungen von Grundstücken der üblichen Größe (also Ein- und Zweifamilienhäuser) ist in der Regel eine Bemessungsregendauer von d = 5 Minuten und eine Häufigkeit von T = 2 massgebend.
    Das führt zu Berechnungsregenspenden von 270 bis 350 l/s*HaA.
    Wie bereits Herr Abt geschrieben hat, kann der lokale Wert i.d.R. bei der Gemeindverwaltung (Tiefbauamt o.ä.) erfragt werden.
    Viele Grüße R.Th.

  6. Hallo zusammen, nun habe ich auf dem Wege ...

    Hallo zusammen,
    nun habe ich auf dem Wege über das Stadtbauamt und das Tiefbauamt dann letztendlich beim Wasserwirtschaftsamt den gesuchten Wert erhalten.
    Er liegt für Kempten (Allgäu) bei r(5,2) = 238 l/s HaA.
    Vielleicht brauch ja mal jemand aus Kempten diesen Wert.

    Name:

    • Rainer Kühn
  7. Hallo Herr Kühn, prima, dann haben Sie Ihren ...

    Hallo Herr Kühn, prima, dann haben Sie Ihren Wert noch erhalten. Damit es auch für uns eindeutig und weil wir oft den Kehrwert benutzen: wofür steht r(5,2)? 5 steht für 5 Minuten, das ist klar. Aber steht 2 nun für "alle 2 Jahre": dann würd ich schreiben r(5,n=0,5). Oder steht 2 für zweimal in einem Jahr, dann würd ich schreiben r(5,n=2).

  8. Wiederkehrzeit - Regenhäufigkeit

    Hallo Herr Abt,
    r(5,2) bedeutet r(D,T), wobei D = Dauer und T = Wiederkehrzeit bedeutet. Soll heissen ein ein Fünfminutenregen der alle zwei Jahre eintritt.
    Die Regenhäufigkeit n = 1/T ist der Kehrwert der Wiederkehrzeit T.
    n wäre somit 0,5. (Vgl. Schneider Bautabellen für Architekten, S. 7.44, Abschnitt 2.2.2)
    Viele Grüsse
    Rainer Kühn


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort