Modernisierung / Sanierung / Bauschäden

Feuchtigkeitsschaden Kelleraußentreppe

Hallo, wir haben an unserem Einfamilienhaus, Baujahr 1998, eine Kelleraussentreppe die uns momentan etwas "Kummer" macht (siehe Bilder). Ich bin selbst Laie und habe nicht vor hier selbst tätig zu werden, sondern erhoffe mir lediglich eine erste vorab Meinung mit den Möglichkeiten die wir haben, auch im Hinblick auf die Auswahl der richtigen Handwerker (Gewerke). Wir selbst nutzen die Treppe kaum bis garnicht und dementsprechend stehen wir auch einer Lösung in Richtung "zuschütten" offen.

Vielen Dank

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.
  1. Salpetersalze

    Das sind Salpetersalze und ist ungefährlich, aber halt unschön. Ich würde kein Geld reinstecken sondern lassen. Auch mit noch so viel Chemie kommt das immer wieder, auch wenn Handwerker was anderes behaupten.

    Name:

    • Klaus Kirschner
  2. Nun mit Salpeter hat das überhaupt ...

    ... nichts zu tun!
    Es handelt sich um lösliche Bestandteile des Verputzes bzw. der Baustoffe die an die Oberfläche gelangen durch ein Wechsel -feucht-trocken. Aber sei`s wie es ist ich sehe darin auch kein Problem um viel Geld auszugeben. Eine überlegung wäre noch die Treppe mit einem Dach abzudecken.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort