Modernisierung / Sanierung / Bauschäden

Kellerwand schimmelt

Hallo,
ich habe eine Frage an die Experten. Ich habe ein altes Haus von 1920 gekauft, welches von der Bauträgerin kernsaniert wurde. Z. B. wurde zum Schluss der Kellervorraum saniert, d.h. eine Aussenwand, die bis zur Erde aus Beton ist und mit Dichtputz verputzt war und anschließend über der Erde sind Steine gemauert und anschließend verputzt. Das gesamt Treppenhaus ist offen und geht eben bis in den Keller. Dieses Treppenhaus wurde mit Regips verkleidet. Unten im Keller ist jetzt auf dem Regips Schimmel. Hat man hier Fehler gemacht? Mußte vielleicht verputzt werden?
Bitte Euch um Stellungnahme und Ratschläge.
LG uschi

  1. Schimmel entsteht nur, wenn

    das Raumklima entsprechend ist (d.h. die richtige Temperatur und die notwendige Luftfeuchtigkeit vorhanden ist) und dem nicht durch richtiges Lüften, etc. abgeholfen wird. Ihr konkreter Fall kann nicht aus der Ferne beurteilt werden, da immer zuerst die zutreffende Ursache ermittelt werden muss. Da es sich nach Ihrer Schilderung jedoch um einen Mangel handeln dürfte der ggf. aus unzureichender Abdichtung gegen Wasser resultiert, möchte ich Ihnen empfehlen:
    1. Ihre Bauträgerin von dem Zustand zu informieren und Sie auffordern, ggf. schriftlich, den Mangel (ggf. mit Fristsetzung) zu beseitigen
    2. wenn 1. nicht möglich sein sollte, sollten Sie einen Bausachverständigen für Schäden an Gebäuden hinzuziehen und je nach Ergebnis der Untersuchung sich fachlich durch einen Anwalt für Baurecht beraten lassen.
    M.f.G.
    R. Kaiser


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort