Schwimmbad, Sauna, Wellness, Fitness

Holzvertäfelung in Sauna vollflächig nötig?

Ist eine vollflächige Holzvertäfelung in der Sauna nötig? Wieviel Holz ist aus Gründen der Dampaufnahme nötig? Ich plane meine Sauna im Keller in eine Nische zu setzen, so dass sie dreiseitig von bereits vorhandenen Mauerrn umgeben wäre. Zwei dieser Mauern sind aus Styropor-Schalsteinen erstellt. die zu erstellende Wand würde, da Sie an die küntige Dusche grenzt, von der Aussenseite zumindestens Teilweise verfliest. Diese würde ich "massiv" aus Ytongsteinen stellen. Reicht es diese von innen diffusionsoffen zu verputzen? Kann ich bei meinen Styroporwänden) im unteren Wandbereich (unter den Bänken) diese mit Ytong-Steinen verblenden und oberhalb der Bänke dann in gleicher Stärke Kanthölzer auf die Styroporfläche (natürlich in den Betonkern verdübelt...) aufbringen und diese beplanken? Ist es sinnvoll, unter den Bänken das Volumen z.B mit weiteren Ytongsteinen zuzustellen, um den zu beheizenden Raum zu verringern (Energiesparen kann ja nicht schaden!)
Danke für ein paar Tipps
Gruß Sebastian

Name:

  • sebastian
  1. Tus nicht

    Eine Saunakabine ist ein eigener, separater Raum für sich, der in einem anderen Raum steht. Du kannst nicht einfach eine angrenzende Wand, egal ob Außen- oder Innenwand, dafür hernehmen. Die Kabinenwände müssen einen am besten hinterlüfteten Abstand von diesen Wänden haben von z.B. 4 oder 6 cm und die Saunawände sind entweder als Sandwichkonstruktion mit WÄDÄ in der Mitte mit außen und innen Holzverschalung inkl. innenliegender Dampfsperre auszuführen oder massiv aus Blockbohlen (empfehlenswert). Du solltest auch die Bänke nicht mit irgendwelchen Steinen mauern, du sparst auch nix dabei. So richtig warm wirdís in der Sauna eh nur oben. Achtung: Be- und Entlüftung berücksichtigen!!
    Informiere dich bitte in diversen einschlägigen Foren. Einfach mal "sauna selber bauen" in google eingeben.
    OT: Ich bin selber grad am Sauna bauen. Zwei Blockbohlenwände stehen bereits. Ich kann leider im Moment nicht weiterarbeiten, weil Tür und Fenster erst Anfang nächste Woche geliefert werden....
    mfg, Ortwin

    Name:

    • Ortwin Duddeck
  2. Danke für den Rat...

    ... aber so ganz erschließt es sich mir noch nicht, warum ich die Wandkonstruktion meiner Sauna (mit Dämmung, Dampfsperre etc.) nicht direkt auf die vorhanden Wände aufbringen soll/kann. Solange ich gewährleisten kann, dass die dahinter liegende Wand keinen Schaden nimmt (eben durch Dämmung und Dampfsperre) und durch Belüftung der Sauna mit den nötigen Öffnungen und meine KWLA die Luftfeuchte aus der Raumluft abtransportiert wird, sehe ich nicht so recht das Problem. Nach oben hätte ich auch noch Luft im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn nun die Dämmung der Seitenwände nach oben offen ist, die Dämmung der Saunadecke selbst nach oben hin diffusionsoffen abgedeckt ist und dieser Bereich Verbindung zu dem Luftvolumen hat, welches über die KWL umgewälzt wird, kann doch eigentlich nichts passieren - zumal bei einer gemäßigten Nutzung, realistisch doch eh nicht öfter als einmal pro Woche. In meiner Lieblingstherme stehen die Saunen auch nicht frei im Raum sondern sind direkt in das Mauerwerk integriert, teilweise ist die Holzvertäfelung nicht vollflächig, es gibt Sichtbeton, Naturstein-Verblendung etc.
    Meine Frage war einfach: Gibt es einen funktional zwingenden "Mindestanteil" Holz, damit z.B. das Klima passt, kann ich alternative Werkstoffe benutzen? Dies hat auch optische Gründe, da ich eigentlich nicht so der Fan von Nut- und Federbrettern bin und die klassische Sauna doch manchmal die Anmutung einer Holzkiste hat :-)
    Gruß, Sebastian

    Name:

    • sebastian

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort