BAU.DE - hier sind Sie:

Sanitär, Bad, Dusche, WC

Duschabtrennung: 3 mm Echtglas bei kleinen Kindern

Hallo,
wir möchten in unsere Rechteckdusche 90x80 eine Duschabtrennung einbauen: Schiebetüren, Gerahmt, 3 mm Sicherheits-Echtglas. Sind 3 mm Echtglas (im Rahmen) bei kleinen Kindern (5-8 Jahre) ausreichend, oder sollte besser auf Kunststoff zurückgegriffen werden?
Danke und Gruß
U. Backes

  1. Zusatz meine Frage bezieht sich nicht auf die ...

    Zusatz: ... meine Frage bezieht sich nicht auf die Haltbarkeit von Glas, sondern auf die Sicherheit für Kinder.
    U. Backes

    Name:

    • U. Backes
  2. sehe da kein Problem drin

    es gibt Sicherheitsglas, welches wie bei Autoscheiben, einfach in ungefährliche Teil bei einem Schadebfall zerbröselt und es gibt auch Scheiben in denen sich eine Folie befindet, so das die Scheibe im Schadenfall nicht zerbröselt.
    Kunstoff geht meines erachtens deutlich schneller kaputt als Glas.

  3. Kunststoffenster

    Es gibt durchaus transparente Kunststoffe die sie nicht mal mit der Brechstange kaputtkriegen, allerdings gibts die nicht unbedingt im Baumarkt; vielleicht mal bei einem Fachbetrieb für Kunststoffverarbeitung in Ihrer Nähe fragen. Ich habe die Bezeichnung des Materials leider vergessen.

  4. Ich würde mir das überlegen...

    diese 3 mm Duschabtrennungen sind zwar billig aber weder sicher noch praktisch.
    Aufgrund der Rahmenkonstruktion kann man die Dinger schlecht sauberhalten. Die sehen nach wenigen Monaten im Bereich der Profile sehr "siffig und kalkig" aus, wenn man nicht der wahre Putzteufel ist. Insofern würde ich mehr ausgeben und eine 8 mm Glasdusche kaufen, die so wenig Rahmen wie möglich hat. Die ist dann wesentlich stabiler besser zu putzen und fällt nicht gleich auseinander.
    Zum Thema 3 mm läßt sich sagen, daß dieses sog. Sicherheitsglas im Bruchfall in kleine Stücke zerfällt und man sich nicht schwer verletzen kann. Die Gefahr ist aber insgesamt auch bei 3 mm relativ klein, da man sich ja in der Dusche wegen der Rutschgefahr sowieso vorsichtig bewegt. Wenn man aber tatsächlich gegen so ein Ding fällt ist es so oder so schmerzhaft, da man sich an der Wanne und den Armaturen verletzen kann. Da kommt es auf Glas meist nicht an. 8 mm ist aber eigentlich heute Standard und das ist dann auch Stabil genug.
    Zum Thema Kunststoff läßt sich sagen, daß dieser sehr schnell verkatzt und mies aussieht. Glas, egal wie dick, ist von der Optik und vom Reinigen her die bessere Wahl.
    Lassen Sie sich doch man von einem Glaser beraten, der wird Ihnen was ähnliches erzählen. Die 3 mm Duschen aus dem Baumarkt sind meist nicht die richtige Wahl.

    Name:

    • Herr AndGal
  5. Zustimmung

    Das mit der Kratzempfindlichkeit und den schnell siffigen und kalkigen Klapper-Alurahmen kann ich aus Erfahrung bestaetigen.
    In unserem Neubau werden wir (fuer unsere 3 kleinen Kinder) aus diesem Grund auch eine Loesung aus Glas waehlen.
    Es ist auch eine Frage der Statistik: Es laufen pro Jahr wesentlich mehr Kinder vor fahrende Autos als durch geschlossene Duschabtrennungen.
    (Klingt zynisch, ist aber gar nicht so gemeint ;-)

  6. Glas der Dusche ist auch meistens in Hausglasversicherung

    Hallo,
    wir haben auch Glas und Kinder und es ist unserer Meinung nach einfacher zu pflegen. Desweiteren ist das Duschglas auch in den meisten Hausglasversicherungen (nicht Hausrat- oder Elementarschadenversicherungen) eingeschlossen. Fuer manche die diese schon haben ist dies vielleicht interessant.
    Mit freundlichem Gruss

    Name:

    • Herr Buehler

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort