BAU.DE - hier sind Sie:

Lüftung

Alternative zu Überströmelementen und größerem Türspalt

Hallo,
in der Frühphase unsere Bauprojektes mit zentraler Lüftungsanlage hatte ich irgendwo (BAU.DE ?) eine alternative Ausführung zur Herstellung der notwendigen Überströmung zwischen den Räumen gesehen. Leider finde ich dazu nichts mehr.
Es handelte sich dabei um die Idee das Futter und die Bekleidungen der Innentüren auf deren Rückseite an einigen Stellen auszufräsen. Die Luft strömt demnach zwischen geputzter Wand bzw. Türöffnung und Rückseite der Bauelemente entlang. Hierdurch soll genug Fläche für die Überströmung geschaffen werden. Das Ganze hat für mich die Vorteile:

  • kein Kürzen der Tür notwendig (kein Lichtspalt, kein Schallübergang, auch Glastür mit ESG möglich)
  • kein Einbau eines Überströmelementes notwendig (recht teuer, Platz in der Wand entfällt, Einbau nachträglich wegen Statik kaum möglich)

Hat schon jemand das oben beschrieben Verfahren umgesetzt und evtl. hierzu Erfahrungen? Wie groß muß die offene Fläche sein, so dass keine Windgeräusche entstehen?
Die Luftwechselraten sollen bei uns zwischen 20 und 50 m³/h betragen.
Viele Grüsse,
Mario Eschmann

Name:

  • Mario Eschmann
  1. Zargenlüftung

  2. Zargenlüftung

  3. Noch was genauer

    Die Zargenlüftung ist was ganz einfaches: Die Zarge wird üblicherweise mit Bauschaum eingeschäumt. Will man über die Zarge lüften, wird nur maximal 50 Prozent der Zargenfläche eingeschäumt, unser Türenbauer schäumt üblicherweise nur punktuell. Der Trick ist nun, dass das Zargenblatt nicht bündig mit der Wand abschließt oder sogar mit Acryl ausgespritzt wird, sondern 2 mm von der Wand absteht (ab und zu muss der Abstand händisch korrigiert werden, aber das stört nicht) Wichtig: Zargenlüftung kosten keinen Cent mehr als der normale Türeinbau, man sieht die Zargenlüftung nicht und - sie ist die effizienteste Überströmöffnung überhaupt, zudem noch schallbrechend - den Link finden Sie schon oben.
    Zudem nutzen wir im Bad noch die Hohe Westaflex-Überströmöffnung...

  4. Hohe Westaflex-Überströmöffnung - Was / Wo ist denn das?

    Danke fuer die Frage / den Hinweis / die bauweise.net Dokumentation!
    Türzargenlüftung = super Idee!
    @Stephan: Was ist denn die "Hohe Westaflex-Überströmöffnung"?
    Habe die unter bauweise.net nicht gesehen oder übersehen?

  5. Die Ing's

    Hohe Überströmöffnung:
    Nachfolgender Link, 1.Bild oben rechts, eine Überströmöffnung, Typ Westaflex: http://www.bauweise....w3/danner/danner.htm
    oder einfach den Westaflexproduktkatalog zu Rate ziehen.

  6. Danke für die schnelle Antwort

    Man sollte sich doch besser alles Wichtige aufschreiben. Na dann kann ich mir ja noch bis zum Einbau der Innentüren Zeit lassen (nächste Woche wird geputzt).
    Wenn die Durchgangsfläche in etwa dem Querschnitt der Zu- bzw. Abluftrohre entspricht, sollte es wohl nicht zu einer zusätzlichen Geräuschentwicklung kommen.
    Gruß,
    Mario Eschmann

  7. Aktualisierung Überströmöffnungen

    speziell zur Zargenlüftung und zur hohen schallbrechenden Überströmöffnung:
    http://www.bauweise....roem/ueberstroem.htm
    Herr Esschmann: Bitte die Überströmöffnungen in der Zarge sehr großzügig dimensionieren, dass keinerlei Strömungswiderstände entstehen.

  8. @Stephan Langbein: Danke für die Aktualisierung !!

    mit Bildern aus der Praxis. Jetzt bin ich noch besser im Bilde.
    Danke, Martin


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort