BAU.DE - hier sind Sie:

Keller

Trockenlegung eines Gewölbekellers

Guten Abend, ich würde gerne meinen Gewölbekeller Bj, 1890 trockenlegen. Dort soll kein hochwertiger Wohnraum entstehen, sondern einfach eine trockene Lagermöglichkeit, so dass keine Feuchtigkeit in unseren Wohnraum zieht. Soll ich diesbezüglich am besten von außen und von innen abdichten?
Und wie gehe ich am besten vor?
Lieben Dank für eine Rückmeldung.

Name:

  • Tobias
  1. Woher kommt die Feuchte?

    Als erstes wäre zu klären, woher überhaupt die Feuchte kommt. Erst dann kann man gezielt dagegen vorgehen.

    Name:

    • Claudia Biastoch
  2. Gewölbekeller von 1890

    Zunächst muß man die Höhe des Grundwasserstandes ermitteln. Daneben ist die Art des Bodens wichtig. Ein Sandboden, wird das Wasser nach unten entweichen lassen.

    Wenn der Boden in dieser Richtung trocken sein sollte, kann man seitlich noch etwas verbessern.

    Ein derartig alter Keller hat keine Bodenplatte aus Beton. Feuchtigkeit aus dem Untergrund wird nie abgesperrt werden können. Oft sind die Gewölbe niedrig, so daß der Einbau einer Betonplatte die Nutzhöhe zu stark verkleinert.

    Name:

    • Pauline Neugebauer
  3. Lieben Dank für die ersten Rückmeldungen. Der ...

    ... Lieben Dank für die ersten Rückmeldungen. Der Boden des Gewölbekellers ist absolut trocken (Steine), lediglich einige Innenwände sind feucht mit Schimmelbildung. Vermutlich entstanden durch falsche Belüftung des Voreigentümers. Auch wurden vom Voreigentümer einige Fenster entfernt, so dass nur noch 2 Öffnungen vorhanden sind. Ich überlege weitere Öffnungen zu schaffen, sowie Fenster einzubauen, um im Sommer die Fenster zu schließen und im Winter die Fenster zu öffnen (so soll man es ja wohl machen?)...

    Der Boden oberhalb des Kellers ist ebenso trocken. Ich möchte nur nicht, dass Feuchtigkeit in den Wohnraum zieht (bisher ist das nicht passiert). Lediglich an den Außenwänden findet sich etwas Feuchtigkeit wieder...hier bin ich mir nicht sicher, woher diese kommt...könnte auch normal sein...

    Die Feuchtigkeitswerte schwanken zwischen 25 und 45 in der Regel.

    Jetzt kann ich noch Vorbereitungen treffen, da ich sowieso das gesamte Gebäude kernsaniere. Daher wollte ich dieses Forum um Rat fragen, was am besten bei einem Altbau getan werden sollte? Manche Möglichkeiten wird man vermutlich, wenn man drinnen wohnt, nie wieder haben. Macht es Sinn den Keller innen oder außen abzudichten (z.B. mit Bitumen)? Oder sollte man den Ursprungszustand auch so belassen? So dass der Keller "atmen" kann? Für mich ist es auch wichtig das Haus langfristig aufzustellen, so dass meine Kinder auch noch Spaß am alten Haus haben :-)

    Ich fände es klasse, wenn ich weitere nützliche Tipps rund um den Altbau erhalten würde, es muss sich nicht nur um den Gewölbekeller handeln. Interessant wären auch andere Themen, die das Haus langfristig bewohnbar machen (vielleicht die nächsten 150 Jahre), z.B. Dämmung, Abdichtung, Keller usw....

    Lieben Gruß aus Duisburg
    Tobias


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort