Keller

Kellerwand ausbessern

Guten Tag;
ich habe folgende Frage:
In unserem Keller wurde in einem bewohnbaren Raum der Sockel ausgebessert, d.h. rundherum ca. 30 cm alter Putz entfernt (so eine Art-Sand Putz) und Sanierputz aufgetragen. Grund war eine leicht aufsteigende Feuchtigkeit im Putz. Das Problem sollte behoben sein. Nun ist im oberen Bereich (von 30 cm an) noch der alten Putz vorhanden. Dort soll nun Tapete drauf, allerdings ist der Untergrund beim entfernen der alten Tapeten etwas in Mitleidenschaft gezogen worden. Ich wollte zuerst den Handwerker damit beauftragen, den ganzen Raum mit einem feinen Oberputz zu überarbeiten, dieser riet mir allerdings ab, da dies zu kostspielig sei. Er meinte, eine Ausbesserung mit Kalk-Zememt oder Gifthaftputz der unebenen Stellen reiche aus. Nun meine Frage: Mir wurde schon mehrmals von der Verwendung von den vorgenannten Putzen im Kellerbereich abgeraten; welche Alternative zum Ausbessern von kleinen Unebenheiten gibt es oder sind meine Bedenken hinsichtlich der Nichtverwendung von Kalk-Zement, bzw. Gips zu groß?
Vielen Dank für die Antworten!
Herzliche Grüße
Frauke

Name:

  • Frauke
  1. Sanierputz?

    Guten Morgen,
    wichtig wäre zu wissen, was für ein Putz im unteren Drittel zur Beseitigung der Feuchtigkeit verarbeitet wurde? Und grundsätzlich halte ich einen reinen Kalkputz bei vorhandener Feuchtigkeit zur Abdichtung oder ähnlichem im Keller für nicht angebracht und falsch!
    Kurze Antwort wäre nett.
    Grüße aus Hannover

  2. Antwort an Herrn Funke

    Hallo Herr Funke,
    im unteren Teil wurde zunächst geschlämmt und dann ein Heyen-Sanierputz aufgetragen; auf diesen soll nun kein anderer Putz mehr aufgetragen werden, sondern direk Tapete drauf. Im Prinzip geht es nur um die Ausbesserung der Stellen auf der anderen Fläche; entweder Ausbesserung einzelner Stellen oder dünner ganzflächiger Aufzug eines Produktes; welche Möglichkeiten bestehen bzw. sind sinnvoll und welches Material soll benutzt werden?

  3. Wollen Sie eigentlich Schwammerl im Keller züchten?

    Sie schreiben der untere Abschnitt war feucht.
    Durch einen Putz (gleich welcher) wird doch die Wand nicht trocken.
    Sie haben lediglich die Oberfläche erneuert.
    Jetzt wollen Sie darauf Tappete aufbringen um sehr schnell einen Schimmel zu züchten?
    Warum ist den der Verputz kaputt gegangen?
    Ich rate Ihnen dazu, keine Tappete aufzubringen und statt dessen einen Anstrich.
    Fragen Sie beim Putzhersteller ob dieser eine Füllfarbe (Silikatfarbe) im Programm hat. Dieser Anstrich wäre besser geeigneter als Tappete.
    Weiter wie wollen Sie die denn Feuchte abstellen?

  4. Das Problem wurde nicht behoben,

    die mangelhafte Horizontalsperre wurde nicht weiter beachtet. Die Schlämme als Negativabdichtung lässt keine Verdunstung mehr zu, die Feuchtigkeit steigt in der Wand weiter auf. Der Putz oberhalb des "sanierten" Bereiches wird in absehbarer Zeit ebenfalls geschädigt werden. Hier gehört vor einer Putzsanierung eine Horizontalsperre eingebaut.
    Beste Grüße

  5. Antworten

    Liebe Leute,
    ich hatte vor Auftragserteilung sieben (7!) Handwerker im Haus, die sieben verschiedene Meinungen zur Ursache hatten. Danach hatte ich erstmal genug und habe mir von zwei unabhängigen Gutachtern Rat eingeholt. Die Horizontalsperre ist soweit in Ordnung; es wurde bereits vor 5 Jahren ein Bohrlochinjektage vorgenommen. Grund für die wirklich nur etwas feuchte Wand war eine Art "Brücke" zum Sandputz. Diese haben beide Gutachter so bestätigt und auch ein Handwerker (seit 40 Jahren im Geschäft und hier in der Region bekannt und als sehr zuverlässig geltend). Ich möchte mal behaupten, dass das Problem behoben ist. Für mich stellt sich jetzt die Frage nach dem geeigneten Oberputz. Wenn es keine andere Lösung gibt, ich frage hier ausdrücklich danach, werde ich die kompletten Wände (auch wenn nicht kostengünstig) mit einem feinen Oberputz der Firma Heyen verputzen lassen. Meine Frage war explizit nach einer Lösung für den Putz.
    An Herrn Bromm: Warum sollte ich auf trockene Wände keine Tapete aufziehen? Mit einer luftdurchlässigen Rauhfasertapete wird es keine Probleme geben, auch nicht wg. Kondensationsfeuchtigkeit etc., denn der Keller ist sehr gut durchlüftet und hat keine hohe Raumfeuchte.
    Ich bitte als nochmals um explizite Antworten für die gestellte Frage; Vielen dank!

  6. Leider sind die Begriffe nicht eindeutig, Sie wünschen jedoch genaue Angaben

    Wenn Sie schreiben es ist trocken, trocken gibt es nicht.
    Welche Feuchte haben Sie im Keller?
    Welche Temperatur ist vorgesehen - d. h. welche Nutzung?
    Wie wurde die Feuchte gemessen?
    Keine hohe Luftfeuchte?
    Was ist hoch?
    Was meinen Sie mit gut durchlüftet?
    Wenn Sie verputzen wollen, welche Tragfähigkeit weißt denn die Oberfläche auf?
    Vorsicht, nicht dass die aufgebrachte Schicht fester ist als der Untergrund, sonst liegt alles bald am Boden.

  7. Die Tragfähigkeites des Untergrundes ist gut; er wurde ...

    Die Tragfähigkeites des Untergrundes ist gut; er wurde mit einem Tiefengrund vorbehandelt und das Ausbessern der Schadstellen - ich spreche hier von geringen Unebenheiten - ohne weiteres möglich. Aber zum wiederholten Male: welche Art von Putz kann ich alternativ zum feinen Oberputz verwenden?

  8. Leider sind die Begriffe nicht eindeutig, Sie wünschen jedoch genaue Angaben

    Wenn Sie schreiben es ist trocken, trocken gibt es nicht.
    Welche Feuchte haben Sie im Keller?
    Welche Temperatur ist vorgesehen - d. h. welche Nutzung?
    Wie wurde die Feuchte gemessen?
    Keine hohe Luftfeuchte?
    Was ist hoch?
    Was meinen Sie mit gut durchlüftet?
    Wenn Sie verputzen wollen, welche Tragfähigkeit weißt denn die Oberfläche auf?
    Vorsicht, nicht dass die aufgebrachte Schicht fester ist als der Untergrund, sonst liegt alles bald am Boden.

  9. Sorry

    Sie haben ja auch geschrieben "aufsteigende Feuchtigkeit im Putz". Das hab ich glatt überlesen, tut mir leid! gipshaftputz würde ich nicht nehmen. Es kommt auch drauf an, wie stark die Unebenheiten sind. Das lässt sich eigentlich nur vor Ort genau beurteilen. Lassen Sie den Putz mal von einem örtlichen Malermeister anschauen.
    Beste Grüße

  10. Danke

    Kein Problem Herr Wille. Vielen Dank für Ihre Antwort. Den Malermeister würde ich ja rufen, aber möglicherweise kann ich auch selbst den Putz auftragen. Ich gebe gerne Dinge in Auftrag, aber manchmal werkelt man ja auch selbst ganz gerne - und in diesem Falle würde ich sagen, dass ist für eine ausgebildete Handwerkerin und nicht das große Problem.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort