BAU.DE - hier sind Sie:

Keller

Gibt es schon Erfahrungen mit Aqua Safe?

Hallo liebes Forum,
wollte mal nachfragen, ob es schon praktische Erfahrungen mit dem neuen patentierten Kellersystem "Aqua Safe" von Glatthaar gibt? Laut Presse soll das System bei drückendem Wasser "revolutionär" im Kellerbau sein. Was haltet ihr davon?
Bitte nur qualifizierte Antworten!
Gruß aus Bremen
Holger

Name:

  • Holger Niemann
  1. Woher nimmt die Presse diese Info

    Ich will den Kollegen von "der Presse" ja nicht nahe treten, aber woher nehmen die ihre Erkentnisse? Leider immer öfter aus den Pressemitteilungen der Hersteller. Wenn in der auto, motor und sport steht, das Fahrwerk des neuen BMW XYZ ist revolutionär, dann glaube ich das, denn die führen ausgiebige und nachvollziehbare (Vergleichs-)Tests durch, vergleichen mit anderen Herstellern unter gleichen Bedingungen usw... (OK, hier könnte man auch anfangen zu diskutieren, aber darauf kommt es jetzt nicht an) Was macht die Kellerpresse? Bauen die etwa mal eben 5 Keller bei sich im Redaktionsgarten und vergleichen die?

    Name:

    • Christian Sigge
  2. Qualifizierte Antworten

    sind nach den spärlichen Angaben auf der Glatthaar-Internetseite leider nicht möglich. Ich vermisse eine Technische Information mit Detailangaben. Worin besteht denn das "Revolutionäre"?
    Freundliche Grüße

    Name:

    • Frau Ank-332-Hae
  3. "ganz" einfach

    Herr Sigge,
    die Presse schreibt daß was man Ihnen vorgibt (!) ... man könnt´s auch Werbung nennen ... ich hab mich mal dbzgl. damit auseinander gesetzt "aber" verworfen weil die Konzepte von Altbewehrten (Takftfuge = verringerung des Schindverhaltens) hier offensichtlich keine Geltung mehr haben.

  4. Bodenplatte u.Wände,

    hat man schon 1970 bei Bauwerken in einem Guss betoniert, um die Schwindspannungen zu minimieren.Das ist nichts Neues.
    Jupp

  5. "drum"

    wohl auch die DINA geforderte Rissbeschränkung die jeden Bauherrn arm macht ... "sorry" aber ich kenn des scho awengerl anderst ... Taktfugen sind in :-)

  6. Für den BU sind

    Taktfugen "IN".
    Für Ingenieure nicht!
    Jupp

  7. "der" BU

    muss "aber" auch dafür gewährleisten (!) ... kein Ing. wird im Schadensfall gebeten Mängelbeseitigung zu betreiben (!) ... "daher" pochen aus Gewährleistungsgründen Abdichtungsfirmen und BU´s drauf Betonteile klein zu halten ... sprich für die erhaltung der Taktfugen ... "plus" die letzten Jahre haben gezeigt daß man mit Taktfugen sicher nicht verkehrt lag (!)

  8. "bestes" Beispiel

    aus der Praxis ist ein Keller für ein EFHA geschalt und betoniert in einem Guss ... abreißen tut der Beton im Fensterbereich dem kannste nur entgegen wirken wennste kräftig Stahl reinpackst ... "aber" reißt´s halt infolge des natürlich Betonschwundes daneben ab ... "trotzdem" dicht des wär dann die Frage gerad bei ner Weisse Wanne?

  9. Manche kapieren es einfach nicht,

    denn hier geht es um das Betonieren in einem Stück.
    Wenn die Bodenplatte schon erhärtet ist,muß man Maßnahmen zur Rissebeschränkung ergreifen.
    Jupp

  10. schon klar wie die arbeiten

    Hallo Herr Thalhammer,
    mir ist schon klar, wie bei der Presse oft gearbeitet wird, da ich selber sehr gute Beziehungen dahin habe. Die haben halt keine Thalhammer und Co. in den Redaktionen sitzen. Oft wird da - weil man es nicht besser weiß - ahnungslos kopiert aus Pressemitteilungen oder Agenturtexten. Und die Baubranche schickt ne ganze Menge (Schund)... (bekomme das gerade selber mit: "Hier, du baust doch, interessiert dich das?") Hätte meinem ersten Beitrag einen deutlich ironischer Unterton geben sollen... ;-)

    Name:

    • Christian Sigge
  11. Bitte keine Grundsatzdiskussion über Fertigkeller

    oder durch BU vor Ort gegossenen Keller,die gab´ es hier ja auch schon oft genug.
    Und das jeder sein Produkt so gut wie möglich anpreisen will und seine eigenen Interessen vertritt, ist doch auch klar (Glatthaar genauso wie Thalhammer).
    Also wenn ich das richtig verstehe, gibt es hier zwei Lager: die einen sagen ist OK, haben aber keine konkreten Erfahrungen, die anderen sagen, kannst du vergessen, haben aber ebenfalls keine Erfahrungen mit diesem Produkt. Ist das so richtig?
    Gruß
    Holger

  12. "nix" haben Sie verstanden (!)

    ... "nur" schade um die verlorene Zeit (!) ... "nur" zur Info mit uns gibt es einen Film der einen Fertigkeller in WU-Konstruktion 2 m tief im Grundwasser zeigt ... "aber" ich hab ja keine Erfahrung ... schönen Dank auf "nimmerwiedersehn"

  13. Völlig mißverstanden

    haben sich mich, Herr Thalhammer. Ich habe nur die Erfahrungen mit dem Produkt "Aqua Safe" gemeint. Das war ja auch meine ursprüngliche Frage!
    Gruss
    Holger

  14. Liebes Forum mir ist die Firma Glatthaar schon ...

    Liebes Forum,
    mir ist die Firma Glatthaar schon seit mehreren Jahren als Innovatives Unternehmen bekannt. Wie sämtlichen Fachzeitschriften zu entnehmen ist, ist die Firma Glatthaar mittlerweile die Nr. 1 und Marktführer im Fertigkellerbau. Wenn sie noch Fragen zu den PRodukten haben sollten, kann ich ihnen sicher weiterhelfen.
    Frank Lindemann

  15. Vielen Dank

    für das Angebot. Dann erklären Sie doch bitte das revolutionäre Prinzip des Aquasafe-Kellers. Dann kann man darüber diskutieren.
    Freundliche Grüße

    Name:

    • Frau Ank-332-Hae
  16. Der Begriff quot;revolutionär" klingt mit Abstand betrachtet schon ...

    Der Begriff "revolutionär" klingt mit Abstand betrachtet schon eher wie eine
    Marketingfloskel, versucht man allerdings mal ins Detail zu gehen, wird
    einem schnell bewusst, welche Möglichkeiten in solchen Entwicklungen
    stecken. Mit herkömmlichen Methoden lassen sich sicher auch
    WU-Konstruktionen erstellen, nur zu welchem Preis? Und die Foren sind
    gefüllt mit Bauherrn, welche sich mit ihren "herkömmlichen" Bauweise nicht
    gerade anfreunden können, da ihnen das Wasser sprichwörtlich bis zum Hals
    steht.
    Beschäftigt man sich mal intensiver mit der Thematik, so stellt man sich
    nach geraumer Zeit die Frage, warum sich so viele Firmen und Institute mit
    dieser Problematik befassen und es mittlerweile eine Schwemme von Literatur
    diesbezüglich gibt. Ein Grund wird mit an Sicherheit grenzender
    Wahrscheinlichkeit die Kompliziertheit sein, mit welcher heut gedacht wird.
    Hier ist nun etwas entwickelt worden, was scheinbar einfach die komplizierte
    Welt der Fachmänner in Frage stellt und sich am Markt immer mehr durchsetzt.
    Soweit wie ich informiert bin, wurde bei der Firma Glatthaar extra eine
    mehrköpfige Entwicklungsabteilung für die Aqua Safe Abdichtungen gegründet,
    welche die jeweiligen Systeme nach ca. einem Jahr marktreif vorstellte.
    Prinzipiell kann man einen Aqua Safe nicht pauschal erklären, da es sich
    eher um eine Bezeichnung handelt, als um ein einziges System. Glatthaar hat,
    meines Wissens, für jeden Lastfall das entsprechende (Aqua Safe)System
    entwickelt. Die beanspruchungsabhängigen Besonderheiten sind selbstredend
    bei einer Bodenfeuchte Abdichtung anders, als bei einem Aqua Safe im
    stehenden Wasser. Nach den von mir durchgeführten Baustellenbesuchen, hat
    sich die Überzeugung eingestellt, dass Innovationen nicht immer von Anfang
    an mit überzogener Skepsis entgegengetreten werden sollte.
    Bestes Beispiel für die Druckwasservariante des Aqua Safe ist das
    schwimmende Innovationsforum der Firma, in welchem die größten in- und
    ausländischen Haushersteller Veranstaltungen abhalten. Auf Anfrage, können
    sie sicherlich mal einen Abstecher dahin unternehmen. Auf den Aachener
    Bausachverständigen Tagen dieses Jahr wurde dieses Innovationsforum von
    Prof. Oswald vorgestellt. Es konnte nachgewiesen werden, dass selbst die
    Wasserdampfdiffusion bei dieser Konstruktion nicht von herkömmlichen
    (WU)Bauweisen abweicht - im Gegenteil. Zudem wurden im letzten Jahr
    zusätzlich ca. 400 dichte Aqua-Safe Keller erstellt.
    Die Aqua Safe Familie wird sich in der Branche immer mehr durchsetzen.
    Herkömmliche Varianten mit Fugenblechen oder KMB gehören zwangsläufig der
    Vergangenheit an. Die Entwicklung wird immer weiter gehen, schließlich hat
    sich jeder Industriezweig in den letzten 40 Jahren weitestgehend gewandelt -
    nun ist es an der Zeit, dass auch in der Bauindustrie die Zeichen auf
    Fortschritt gestellt werden. Mit dem Aqua Safe sind sie da in jedem Fall
    (mit Garantie) auf der sicheren Seite. Eine Kombination mit einer
    kerngedämmten Wand (ohne Außendämmung) ist mittlerweile auch erhältlich.

  17. In der Aachener Gegend einer eher als grundwassergefährdend ...

    In der Aachener Gegend, einer eher als grundwassergefährdend einzustufenden, gibt es ein Baugebiet mit derzeit ca. 9 EFHA. Es sind darunter zwei Stück mit einem Aqua Safe von Glatthaar.
    Da mein Interesse an dem System und die Bekanntschaft zur einer der Baufamilien mich an die Baustelle lockten, konnte ich viele Eindrücke sammeln.
    zum Einen standen die Geschosse jeweils an einem Tag (abgesehen von der Ortbetonsauberkeitsschicht) zum anderen sind derart viele innovative Sachen auffällig, dass man kaum noch auf den eigentlichen Keller schaut. Beispielsweise werden Deckenträger verwendet, welche ein Durchbetonieren der Bodenplatte ermöglichen (ohne Stützen) - das sieht schon gewaltig aus - auch wenn man täglich auf Eigenheimbaustellen unterwegs ist.
    Die Genauigkeit, mit der die Leute ans Werk gehen ist ebenfalls ein eher seltener Anblick auf unseren Baustellen. Da dürften Herr Thalhammers "alt hergebrachten" Systeme ihre größten Schwachpunkte haben. Die meisten undichtigkeiten resultieren aus handwerklichem Unvermögen bzw. Pfuscherei. Da macht es sehr wohl Sinn, nach einfacheren Methoden zu suchen. Ein 30 Jahre alter FIAT UNO fährt sicherlich auch - nur wie lange fährt er sicher? Ein neuer Mercedes dagegen ist auch bei 200 in der Kurve stabil. Genauso verhält es sich hier, denke ich.
    Herr Thalhammers angemerktes Verhalten in einem eventuellen Schadensfall betreffend, kann ich nur sagen, dass die Firma glatthaar zu den größten in europa zählt und somit natürlich auch über die notwendige Finanzkraft verfügen dürfte etwaige Schäden zu beheben. Mit dem Bauunternehmer um die Ecke siehts in 10 Jahren vieleicht nicht mehr so rosig aus.
    Das Inno-Forum von Glatthaar hab ich nach meinen Baustelleneindrücken jedenfalls aufgesucht - es hat bleibende Eindrücke hinterlassen. Lohnt sich in jedem Fall!
    PS: von den 9 Häusern wurden nur 4 mit Keller gebaut. 1 der "Nicht-Glatthaar-Keller" wurde bereits zweimal verpresst.

    Name:

    • Herr ThoMü
  18. Ziemlich wenig Inhalt...

    ...für soviele Wörter! Können Sie, Herr Lindemann und Herr ThoMü, vielleicht nochmal KURZ zusammenfassen, worin die Innovationen denn nun bestehen? Neuartige Deckenträger? Sorgfältige Verabeiter?!? Sonst noch was?!
    Danke und Grüße

  19. im druckwasser wird die bodenplatte monolitisch mit dem ...

    im druckwasser wird die bodenplatte monolitisch mit dem Wandfuß vergossen. durch geeignete bewehrungsanordnung (GT + RE + MB) ist keinerlei risserscheinung im erwähnten bereich zu erwarten. die bp wird standardmäßig voll mit q513 "gesichert"
    also grundsätzlich ein ganz einfaches prinzip. die anwendung macht sicher den unterschied.
    bei DINA 18195 6(aufstauendes sickerwasser) wird, glaub ich nicht monolitisch vergossen, sondern mittels kunststoff + membran im fugenbereich. genaueres erfahren sie bei glatthaar selbst. rufen sie am besten einfach an-die erklären ihnen das sicherlich.
    schaun sie sich einfach mal eine baustelle an - die gibts mit sicherheit auch in ihrer nähe.
    alles was die firma einsetzt und im zuge der entwicklung an den markt gebracht hat, hat zulassungen. viele andere unternehmen arbeiten mit den entwicklungen dieser firma, in so fern denke ich, ist die Aqua safe - entwicklung schon eine sichere angelegenheit. wie gesagt, schaun sie sich´s selbst auf den baustellen des unternehmens an.

    Name:

    • Herr ThoMü
  20. "hüstel" @Frank Lindemann, Hr. ThoMü

    ... hier habt mit Euren Werbeblock nen entscheidenen Fehler begangen (!) ... und zwar die Nennung meines Namens bei dem Werbegesülze ... was jetzt kommt kann man sich "nun" selbst zuschreiben :
    Zur Sache bzw. zu den Fakten (!)
    Zitat 1:
    -----------------
    Mit herkömmlichen Methoden lassen sich sicher auch
    WU-Konstruktionen erstellen, nur zu welchem Preis? Und die Foren sind gefüllt mit Bauherrn, welche sich mit ihren "herkömmlichen" Bauweise nicht gerade anfreunden können, da ihnen das Wasser sprichwörtlich bis zum Hals steht.
    -----------------
    zu welchen Preis? ... mit Sicherheit einiges günstiger als WU Konstruktionen in Doppelwänden "weil" was die Herren der Fertigteile in diversen Milchmädchenrechnungen vorgaukeln ist alles andere als der Praxis ... des geht los da mit den Aufstellen der Doppelwände geht schnell gelle? ... "ABER"
    wenn man gescheit macht dann müssten die Doppelwände statisch mittragen das heisst die Doppelwände sind nicht auf ne 1 cm Fuge sondern auf 3 cm Fugen zu setzen ... das heisst das dieser Bereich abgeschalt werden muss ... das heisst daß ich dazu
    Dachlatten o.Ä. benötige nen Schussapperat Bolzen und Munition
    und natürlich auch die Zeit des Zeug wieder zu entfernen ... und dann gehts weiter Fenster/Türen/Aussparungen dort verdienen die Fertigteilwerke ihr Geld ... z.b. ein Kellerfenster daß ich mit 30% Rabatt einkaufe gibt´s beim Fertigteilwerk "NUR" ohne Rabatt plus 20.-€ Aufpreis für den Einbau ... die Kosten für Türen und Aussparungen und sonstige Einbauteile sind weit "jenseits" von dem was mich das herkömmlich vor Ort auf der Baustelle geschalt kostet ... muss ich den Beweis auch dafür bringen? (mach ich gerne) ... und wie war das mit Wänden und 8qm ... "richtig" auch dafür zahlt man nen Zuschlags und für das und für jenes und für das uswusf.
    und dann gehts weiter ... Betoniergeschwindigkeit dieser Fertigteile sind max. 75 cm pro Stunde ... z.b. ein Keller 12*10 m
    25 cm Doppelwände seien wir grosszügig nehmen wir ne 30 cm Doppelwand das heisst ca. 5cbm Beton die Stunde ... "schon" mal auf der Baustelle gewesen ... z.b. Pumpebetrieb und Fahrmischer die für gewöhnlich 8-9cbm intus haben ... die 5cbm sind in 10 min. eingebracht und dann warten wir 50 min. um die nächsten 75 cm zu betonieren ... "MASTERFRAGE" was wenn 40 grad im Schatten und der Mischer aus Werbegründen dunkel gestrichen und die Baustelle 45 min. vom Betonwerk entfernt ist? ... wie geht´s ergehts wohl dann dem eingebrachten und gerüttelten Beton nach 50 min Wartzeit in ner trockenen Doppelwandschale? ...
    verbinden sich wohl die nächsten 75 cm druckwasserdicht mit den ersten 75 cm?
    "natürlich" kann man die Betoniergeschwindigkeit z.b. auf 1.50 m die Stunde hochschrauben ... "ABER" klingelingeling die Gitterträger haben ohnehin nen Aufschlag zum Betonstahl daß heisst "hier" wird man ebenfalls kräftig zur Kasse gebeten ...
    wer zahlt die Aufrüstung der Bauunternehmer der Bauherr?
    lt. meiner Kalkulation und des ist keine Milchmädchenrechnung ... muss ich 18 min. kalkulieren für die Doppelwand inkl. der oben genannten Abschalung der Bodenfuge ... der grundpreis ohne irgendwas an Doppelwände beträgt ca. 27 €/qm
    ... zum Vergleich ich kalkuliere 57 min. für einen geschalten Keller für das Stellen der Schalung/betonieren und ausschalen sowie an- und Abtransport für die Schalung ... und bei dieser Kalkulation hab ich noch "nie" draufgezahlt (!)
    "FRAGE" an Herrn Lindemann welchen Unfug wollen Sie mir eigentlich verkaufen? ... solche Zitat können Sie in die Tonne dreschen oder einem Bauherrn erzählen der von der Materie keine Ahnung hat ... er Kellerbauer kann Sie mit solchen Zitaten nur belächeln (!)
    Zitat 2:
    ------------------------
    Beschäftigt man sich mal intensiver mit der Thematik, so stellt man sich
    nach geraumer Zeit die Frage, warum sich so viele Firmen und Institute mit
    dieser Problematik befassen und es mittlerweile eine Schwemme von Literatur
    ------------------------
    ich wollte den folgenden Text eigentlich komentieren ... "ABER" mehr wie "Pla Pla PLa" fällt mir dazu echt ned ein ... ORTEN Sie sich als Verkäufer der Firma XY und der still lesende wird´s auch verstehn daß es hierbei "NUR" um nen weiteren Werbeblock in Bau.de handelt (!)
    Zitat 3 Hr. ThoMü ... "Sie" kann ich noch nicht zuordnen "aber" vielleicht komm ich auch noch dahinter (!)
    zum Einen standen die Geschosse jeweils an einem Tag (abgesehen von der Ortbetonsauberkeitsschicht) zum anderen sind derart viele innovative Sachen auffällig, dass man kaum noch auf den eigentlichen Keller schaut. Beispielsweise werden Deckenträger verwendet, welche ein Durchbetonieren der Bodenplatte ermöglichen (ohne Stützen) - das sieht schon gewaltig aus - auch wenn man täglich auf Eigenheimbaustellen unterwegs ist.
    Die Genauigkeit, mit der die Leute ans Werk gehen ist ebenfalls ein eher seltener Anblick auf unseren Baustellen. Da dürften Herr Thalhammers "alt hergebrachten" Systeme ihre größten Schwachpunkte haben.
    ----------------------
    Schnell hingestellt heisst noch gar nix ... ich such noch die Schwachpunkte in Ortbeton WU-Konstruktionen ... bis dato war ich schon der Meinung die Schwachpunkte in anderen Systemen erkennen zu können um zu wissen was man mit nem gescheit geschalt bewehrt und betonierten steifen Kasten an Vorteile hat (!)
    Zitat 4:
    ----------------------
    Die meisten undichtigkeiten resultieren aus handwerklichem Unvermögen bzw. Pfuscherei.
    ----------------------
    die meisten Undichtigkeiten kommen im Ortbetonbereich von Einbauteilen "PUNKT" ... der Ortbeton z.b. den Vorteil daß ich bereits an der Oberfläche erkennen kann ob eventl. Nester später zur Undichtkeit führen (!) ... Pfuscherei würd ich des dennoch nicht nennen ... "viele" kennen es nicht anderst ... "nicht" jeder durfte das Betonhandwerk von der Picke auf richtig erlernen (!)
    Zitat 5:
    --------------------
    Genauso verhält es sich hier, denke ich.
    Herr Thalhammers angemerktes Verhalten in einem eventuellen Schadensfall betreffend, kann ich nur sagen, dass die Firma glatthaar zu den größten in europa zählt und somit natürlich auch über die notwendige Finanzkraft verfügen dürfte etwaige Schäden zu beheben.
    ----------------------
    "ähhh" was ist damit gemeint ... die Firma Glatthaar stellt den Keller samt Gewährleistungen? ... wie wär´s mal mit nem Preisvergleich ... würd mich schon mal interesieren von welchen Birnen wir "hier" sprechen (!)
    Zitat 6:
    -----------------
    der "Nicht-Glatthaar-Keller" wurde bereits zweimal verpresst.
    -----------------
    des ist auch wieder so ein Werbemüll gerade sogut könnt ich zig Doppelwand Keller benennen die auch nicht dicht sind bzw. nicht sein können (!) ... "vielleicht" gab´s ja mal auf´n Mars Wasser gradsogut könnt man über solche Themen spekulieren ... = "UMFUG"
    und zu "guter" letzt muss ich mich Herrn Ketting anschließen ... "SO" viele Wörter soviel Werbung ... "ABER" Fakten für das Gelappere habe ich auch keine entdecken können (!)

  21. herr thalhammer hier fühlt sich aber jemand auf ...

    herr thalhammer,
    hier fühlt sich aber jemand auf den schlipps getreten - warum?
    ich denke, und so sieht es auch die andere Fachwelt, das ferigteilelemntbauweisen zukunftsträchtiger sind als ortbetonvarianten. - Klar - Lobbyarbeit muss sein - es ist nur legitim, wenn man seinen standpunkt vertritt. Aber bitte ohne beleidigend zu sein.
    Die Bezeichnung, hier würde ein Verkaufsgespräch geführt, ist, sieht man zurück, eher fehl am Platze.
    Den Fugenanteil klein zu halten, ist Ziel im "Geschäft". Andere Behauptungen sind nicht nachvollziehbar. Arbeitszeiteinsparung ist legitim und in der heutigen Zeit nötig, um geschäftsfähig zu bleiben. Ein Ortbetonkeller ist in seiner Herstellung hoch witterungsanfällig - Fakt.
    Glatthaar erstellte fast 16.000 Keller. Es sollte klar sein, dass dies nicht ohne Know-How möglich wäre. Ich kenn die Firma von verschiedenen Baustellen und nicht als Verkäufer. Begeisterungsfähig zu sein, stellt meines Erachtens keine schlechte Eigenschaft dar - eher eine zu selten verbreitete.
    Ach - und ich war schon auf ein paar Baustellen, davon kann man ausgehen. Es liegt mir fern, anderen auf den Schlips zu treten, sollte dies der Fall gewesen sein, entschuldige ich mich dafür.
    Herr Thalhammer, Sie können meines Erachtens nicht ganz nachvollziehen, das in diesem Forum auch mal jemand Kritik an Ihren Meinungen übt. Es ist mir seit geraumer Zeit schon aufgefallen, dass durch Sie alle Neuerungen mit schlechten Kommentaren bedacht worden sind. Man sollte sich, bevor man etwas schlecht redet, Gedanken über die Sache machen und evtl. selbst überlegen was man entgegenzusetzen hat (abgesehen von Sachen, die andere entwickelt haben).
    In diesem Sinne.

    Name:

    • Herr ThoMü
  22. Gewährleistung natürlich erstellt die Firma den Keller inkl ...

    Gewährleistung,
    natürlich erstellt die Firma den Keller inkl. Gewährleistung! Sie nicht?
    der grundkeller kostet bei der firma MASSAHAUS (nach Prospekten) 10000 Aufpreis zum Bodenplatten-haus. ohne treppe, abdichtung usw.
    und bitte-selbstverständlich wird er bei zusatzleistungen teurer, was wiederum legitim ist. aber herr thalhammer scheint mir der sameriter auf dem bau zu sein...

    Name:

    • Herr ThoMü
  23. langatmiges geschwafel ..

    hat mich schon immer interessiert - das beherrschen also auch vertreter der
    betonfraktion. schön! .-)
    ich werde mich hüten, den ganzen schmarrn zu lesen, aber das hier
    "so sieht es auch die andere Fachwelt" kann nicht unwiedersprochen stehen
    bleiben.
    erstens frage ich mich, von welcher fachwelt ist die rede?
    der, die in diensten der ft-werke steht?
    der, die unabhängig ft UND ortbeton verplant?
    der, die für billige planung teures geld kassiert?
    so - wieso "auch die andere" fachwelt? gehören sie denn zur fachwelt,
    hr. THoMü?

  24. nun ja also streitgespräche auf diesem level sind ...

    nun ja, also streitgespräche auf diesem level sind hier meines erachtens nicht angebracht. Herr L. Sollacher es steht ja nicht zur debatte, ob jemand zur fachwelt zählt oder nicht - vorher müßte der begriff ansich definiert werden - und dazu sind wir wohl alle nicht in der lage - oder?
    sagen sie mal ihre meinung zum durchbetonierten detail BP-aufegehnde Wand. wie denken sie wurde der spannungsverlauf verändert, um rissgefahren zu begrenzen? wie kann solch ein bewehrungsdetail aussehen? ausgegangen von 25 cm bp und 24,5 cm Wand. also wenn diese sachen ausgereift sind, wovon man ausgehen kann bei derart vielen kellern, ist dies schon eine sehr imposante bauweise. - warum wird da lobbyarbeit unterstellt? niemand zwingt sie so zu bauen, aber hier wurde nach der meinung zu diesem system gefragt. sie kennen es nicht und gehen gegen di eleute vor, die sich damit beschäftigt haben. und - die fachwelt, wie auch immer dieser begriff definiert wird, beschäftigt sich damit - davon können sie ausgehen. z.b. die aachener bausachverständigen tage hatten dies (auch in einem anderen zusammenhang) zum thema. und, ihre erfahrungen in allen ehren - da kam schon etwas fachwelt zusammen.
    in diesem sinne verabschiede ich mich.
    siehe mal:
    Tiefbau und Spezialtiefbau 530: Richtig abgedichteter und isolierter Keller bei drückendem Wasser (Weisse Wanne)

    Name:

    • Herr ThoMü
  25. "mmmh"

    Zitat:
    ------------------------
    Es ist mir seit geraumer Zeit schon aufgefallen, dass durch Sie alle Neuerungen mit schlechten Kommentaren bedacht worden sind. Man sollte sich, bevor man etwas schlecht redet, Gedanken über die Sache machen und evtl. selbst überlegen was man entgegenzusetzen hat (abgesehen von Sachen, die andere entwickelt haben).
    -------------------------
    Kalkulation eines Keller 10*14 m 2.50 m hoch viereckig ohne Schickschnack
    ------------------------------------------------------------

    • Kellerwände geschalt in Ortbeton inkl. An- und Abfahrt der Schalung, sowie Flächen entgraten = 48 Min. Kalkulationlohn Std/37.34 euro = 29.87 * 117,50qm = 3509.73 Euro
    • Material dto. Beton/samt Anschlussbeton Mauerstärken, Schalöl etc. pro inkl. Unternehmerzuschlag 19.43Euro mal 117,50 qm = 2283.03 Euro
    • Geräte/Schalung/anteilmässig Baukran für Betonieren etc. etc. pro qm 9.86 Euro * 117,50qm = 1158.55 Euro
    • Strom/Wasser 0.87 Euro mal 117,50 qm = 102.23 Euro
    • Arbeitsfugenband Besablast ASI 240 Stösse miteinander verschweißt 8.17/lfm mal 46 lfm = 375.82 Euro
    • Taktfugenband 5lfm a. 16.12Euro = 80.60 Euro
    • Stahl/Matten (ALTE Preise !!!) Q377 doppelt inkl. Superschlangen
      Eck- und Fensterbewehrung/Deckenanschluss = 14kg/qm * 117,50 qm * 0.87 Euro = 1431.15 Euro
    • 5 Kellerfenster Hain Thermo 100/75 cm inkl. Einbau 196.25
      Euro = 981.25 Euro
    • 8 Stk. Halfenschienen für Maueranschluss = 20lfm a. 4.-Euro = 80 Euro
    • 1 Kellerfenster und eine Aussentüre verschalt, Fenster und Tür werden vom Schreiner zu einem späteren Zeitpunkt gesetzt (!)
      Hierbei handelt es sich um eine Zulage da unter 2,50qm das heisst die Betonflächen werden übermessen die Betonersparnis kommt den Abschalarbeiten zu Gute = 2 Stk. 19.75 Euro = 39.50 Euro
    • 7 Stk. Aussparungen a. 9.50 Euro = 66.50 Euro
    • 48 lfm Deckenrandabschalung a. 5.15 m = 247.20 Euro
    • macht zusammen 10355.91 Euro: 117.50 = 88.14 pro qm zuzüglich Märchensteuer (!)

    da steht irgendwas von 10000 Keller ... ich bin mir sicher die hat nicht eine Firma allein erstellt und ich bin mir sicher daß die meisten davon im herkömlichen System Doppelwand erstellt wurden ... bis dato hab ich 18 Keller im System Doppelwand erstellt und eine Wohnanlage mit 28WE ... sprich ich kann auch die Gegenkalkulation dazu erstellen ... was ist ThoMü traun Sie sich zu die Kalkulation Doppelwand zu übernehmen? ... bisher hab ich "NUR" gelesen das Ortbeton teuer kommt ... "also" ran an den Feind und eine Kalkulation Doppelwand als Weisse Wanne auf´n Tisch (!)

  26. schon wieder falsch!

    "sie kennen es nicht und gehen gegen di eleute vor, die sich damit beschäftigt
    haben" .. ist genauso falsch wie ihr "so sieht es auch die andere Fachwelt".
    wenn´s um gleichzeitiges betonieren von bopl.-wand geht: das ist so alt wie
    lohmeyer, oder älter. die tatsache, dass es daran sehr wohl - aus fachkreisen und
    in fachzeitschriften - kritik gibt (nein, nicht von mir) zeigt einfach, wie
    falsch die "fachweltpauschalierung" ist.
    das würde ja bedeuten, wer gleicher meinung wie hr. müller ist, hat
    automatisch recht...

  27. keine Zauberei

    also aus Interesse habe ich mich telefonisch bei der Fa. Glatthaar erkundigt, da die Internetseite nicht auf technische Details eingeht. Nachdem ich dort technische Informationen haben wollte, bin ich im Vertrieb gelandet.
    Die Variante, bei der Wand und Sohlplatte im Verbund betoniert werden, wird als Aquasafe premium angeboten. Die verminderten Zwangsspannungen aus Hydratation und Schwinden sind der Vorteil dieser Bauweise. Fugen zwischen den Wandelementen werden mit Zulagebewehrung im Ortbetonkern aufgenommen (Lage/ Versatz der Bewehrung?) Der Aufpreis zu einem Standard-FT-Keller beträgt ca. 10000 €.
    Daneben gibt es die aquasafe classic-Variante mit eingebauten Fugenbändern zwischen Sohle und Wand und in den Wandfugen. Die Kosten liegen lt. Pressemitteilung ca. 2000 € geringer als die Premium-Version. Diese Variante wird von Fa. Glatthaar auch überwiegend gebaut. Daran ist aber nix geheimisvolles;-)
    Der Vorteil eines Kellers der Fa. Glatthaar besteht aus meiner Sicht hauptsächlich in der sorgfältigen Betontechnologie und Überwachung, da die Gewährleistung für die Firma sonst auch sehr teuer würde, sowie der großen Erfahrung im Kellerbau. Lest Euch ruhig mal die Presseinformationen zum Kellerkauf und zur EnEVA auf http://www.glatthaar.com/sachtexte.html
    Dieser Vorteil wird aber auch gut und teuer bezahlt.
    Freundliche Grüße

    Name:

    • Frau Ank-332-Hae
  28. "bullshit"

    ist denn keiner in der Lage Zahlen und Fakten auf´n Tisch zu bringen?
    10.000 Euro mehr als ein Standartkeller ... "was" kostet denn "nun" ein Standardkeller? ... und "was" kostet ein Flugzeugträger?
    mein Rechnungbeispiel siehe oben Keller mit 117.50qm = "10355.-€" ... auch der Link gibt keinen Aufschluss ... was denn "nun" ned Fisch ned Fleisch sondern "nur" Gelaber?
    ich fürchte die Gegenrechnung Doppelwand in Weisse Wanne werd ich wohl selber führen müssen? ... ich kann´s und mag´s ned glauben daß künftige Bauherrn sich nimmer für Zahlen und Fakten interesieren "sondern" sich von Wischi Waschi Aussagen beieindrucken lassen ... "wenn´s" denn so ist ... dank gute nacht marie :(

  29. Ich habe mich zwar

    etwas vorsichtiger ausgedrückt, stimme aber sonst mit Ihnen überein.
    Vielleicht sollten Sie sich auf Kellerbau für Fertighäuser spezialisieren, das scheint eine Marktlücke zu sein. Dazu noch etwas Marketing und Werbung....
    Freundliche Grüße

    Name:

    • Frau Ank-332-Hae
  30. ach

    aus welchem grund soll hier mit zahlen herumhantiert werden? und vorallem wer soll ihnen welche nennen? es wurde nach der meinung zum system gefragt und nicht nach kalkulatorischen besonderheiten.
    ein kellergeschoss läßt sich pauschal nicht mit einem quadratmeterpreis rechnen. es spielen, wie sie wissen, eine unmenge an bautechnischen besonderheiten eine rolle, welche erheblichen einfluß auf die preisgestaltung haben.
    angefangen beim baugrund über lastfalleinschätzung und ausstattung des kellers mit z.b. einem schwimmbad, gibt es unmengen von besonderheiten. standardmäßig empfiehlt die firma ein geotechnischen bericht, um kalkulatorische sicherheit zu erlangen - das vermisse ich bei ihrem zahlenspiel. ein preis wird generell nur abgegeben, wenn der umfang der eigentlich zu erbringenden leistung klar definiert werden kann. mann merkt bei glatthaar, das die ihr geschäft beherschen - lassen sie sich doch ein angebot machen und äußern sie sich danach zu der sache.
    ihre kalkulation kann man evtenuell ansetzen, wenn man sich nur auf das erstellen konzentriert. kontinuierlich betreuung, geziehltes eingehen auf bauherrenwünsche behördengänge, abgleich mit prüfing. usw. usw. das sind punkte, die ich bei ihren ansetzen gänzlich vermisse.
    eine frage zu ihrem kalkulationsversuch: -ist das ihr erstellungs- oder verkaufpreis? wenn ich das richtig verstehe, bauen sie einen 117 m² keller für 10300 € - dann müßten sie ca. 800 objekte im jahr abwickeln um einigermaßen über die runden zu kommen. die kundenorientiertheit bleibt da wohl ganz klar auf der strecke. bitte bedenken sie, dass man das allgemeine auftreten und gehabe von mittel- und großbaustellen nicht bei privatkunden und bauherrn ansetzen darf.
    also nachmal - lassen sie sich ein angebot mit klaren grundrissen und nem bodengutachten machen. sie werden sehen, das sieht "etwas " anders aus.
    PS: auf ihrer homepage habe ich auch keine preise gefunden? warum?

    Name:

    • Herr ThoMü
  31. Missverständnis Herr Müller

    Ihren auf einem Missverständnis aufgebauten Beitrag müssen Sie nochmal revidieren. Wenn ich Herrn Thalhammers Kalkulation lese, sehe ich die Gesamtkosten der 117,5 m2 Wände eines 10*14 m-Kellers bei Bauweise Weiße Wanne, örtlich erstellt. Die liegen bei rund 10.000 €, incl. allem wanne-bedingten Schnickschnack. In Frage gestellt ist damit der "Aufpreis" von 10.000 € bei Glatthaar. Als Aufpreis viel, da man dafür die gesamten Wände bekommt und nicht nur den Mehraufwand. Das wollte Herr Thalhammer darstellen und aufgeklärt wissen.
    Eins noch, Zitat: "wenn ich das richtig verstehe, bauen sie einen 117 m² keller für 10300 € - dann müßten sie ca. 800 objekte im jahr abwickeln um einigermaßen über die runden zu kommen. die kundenorientiertheit bleibt da wohl ganz klar auf der strecke"
    Wie schlimm sieht es dann mit der Kundenorientiertheit eines Unternehmens aus, das 16.000 Keller baut, davon 400 Aquasave allein im letzten Jahr?

  32. "mmmh"

    ich brech vom Acker :-)
    Zitat 1:
    -------------------
    aus welchem grund soll hier mit zahlen herumhantiert werden? und vorallem wer soll ihnen welche nennen? es wurde nach der meinung zum system gefragt und nicht nach kalkulatorischen besonderheiten.
    -------------------
    "wenn" man was zum verkaufen hat dann muss man sich awengerl auch am Markt orentieren wie man preislich auch nen Stich macht ... anderst ausgedrückt ich bin Bauunternehmer und habe die Möglichkeit Kellerwände sowohl als Fertigteile wie auch in Ortbeton anzubieten ... "ABER" und jetzt mal die Ohren weit aufsperren ... daß ganze muss sich "auch" für mich rechnen ... "was" bringt mir der Einsatz von Doppelwänden wenn der Markt draussen ned mehr hergibt? ... die Preise draussen sind diktiert ... daß heisst wenn ich mich ein System mehr kostet als ich damit erwirtschaften kann ist dieses System "UNRENTABEL" ... der Kunde zahlt mir nicht ein System das mehr kostet "nur" weil ich blaue Augen habe ... was zählt ist "EINZIG" der Preis und drum macht diese Kalkulation mehr als Sinn (!)
    Zitat 2:
    ---------------------
    ein kellergeschoss läßt sich pauschal nicht mit einem quadratmeterpreis rechnen. es spielen, wie sie wissen, eine unmenge an bautechnischen besonderheiten eine rolle, welche erheblichen einfluß auf die preisgestaltung haben.
    angefangen beim baugrund über lastfalleinschätzung und ausstattung des kellers mit z.b. einem schwimmbad, gibt es unmengen von besonderheiten. standardmäßig empfiehlt die firma ein geotechnischen bericht, um kalkulatorische sicherheit zu erlangen - das vermisse ich bei ihrem zahlenspiel.
    ----------------------
    Humbug und Fertigteilherstellerdenke ... draussen in der Realität wir nach qm/cbm Betonwände ausgeschrieben ... und das meist mit allen Nebenleistungen (!) ... kapito? ... "und" Baugrund sowie statische Belange können wir bei diesem Rechnenbeispiel "wirklich" aussen vor lassen ... "DENN" das ist sowohl für die Ortbetonwanne wie auch für die Fertigteile Pflichlektüre ... sprich Ihr Einwand ist "hier" nicht anzusetzen ... wie gesagt es geht um den kostenvergleich Ortbeton gegen Fertigteile (!)
    Zitat: 3
    -----------------------
    ein preis wird generell nur abgegeben, wenn der umfang der eigentlich zu erbringenden leistung klar definiert werden kann. mann merkt bei glatthaar, das die ihr geschäft beherschen - lassen sie sich doch ein angebot machen und äußern sie sich danach zu der sache.
    ihre kalkulation kann man evtenuell ansetzen, wenn man sich nur auf das erstellen konzentriert. kontinuierlich betreuung, geziehltes eingehen auf bauherrenwünsche behördengänge, abgleich mit prüfing. usw. usw. das sind punkte, die ich bei ihren ansetzen gänzlich vermisse.
    ---------------
    pla pla pla ... ich bin Unternehmer und beherrsch auch mein Geschäft ... was sollen uns diese Worte wohl sagen? ... "Abgleich" mit Prüfing. ... "des" wär ja noch schöner wenn des ne extraleistung wäre ... der Tragwerksplaner
    bemisst das Bauwerk ... der Prüfer überprüft diese Berechnung ... und danach werden die Bewehrungspläne gezeichnet ... Grundkonzept dabei ist meistens Ortbeton (!) ... "jetzt" will der Bauunternehmer Fertigteilwände o.ä. einsetzen und das sehr zum wohl der Fertigteilwerke ... "natürlich" müssen nun einige Teile der Fertigteile statisch abgeändert und mit dem Prüfer abgestimmt werden ... und das wollen Sie uns hiermit allen ernstes als erwähnenswerte Extraleistung verkaufen? ... ich glaub ned (!)
    Zitat 4 :
    ----------------------
    eine frage zu ihrem kalkulationsversuch: -ist das ihr erstellungs- oder verkaufpreis? wenn ich das richtig verstehe, bauen sie einen 117 m² keller für 10300 € - dann müßten sie ca. 800 objekte im jahr abwickeln um einigermaßen über die runden zu kommen.
    -----------------------
    Wieso Versuch ... sowas nennt man eine Kalkulation der Realität (!) ... "ich" nicht SIE müssen draussen anbieten und sich den Auftrag sichern ... träumen tue ich von ganz anderen Preisen aber zuhause sitzen und Nasenbohren weil man wieder zu teuer war hilft auch keinen weiter ... "gut" ich geb´s zu die Preise von mir sind ca. 5% überzogen aber ich will hier nicht mit Kampfpreisen auftreten (!)
    800 Keller a. 10300.- = 8.240.000.-Euro ... wären ca. 16 Millonen DM Umsatz "nur" für Kellerwände ... auch Bodenplatte
    Decken etc. etc. gehören noch zu unseren Aufgabenbereich ... i.d.r kosten ein EFHA für unsere Leistungen ca. 80.000 - 90.000 Euro ... 10300 wär die Kalulation für die Kellerwände gewesen ... wenn man jetzt Ihr Zitat zugrunde legen würde dann wäre unser Umsatz ca. 65 Millonen Euro pro Jahr ... "dieses" Zitat Zahlenspiel samt der angezweifelten kundenorientierbarkeit können wir somit auch getrost in die Tonne dreschen (!)
    Zitat 5:
    ---------------------------
    also nachmal - lassen sie sich ein angebot mit klaren grundrissen und nem bodengutachten machen. sie werden sehen, das sieht "etwas " anders aus.
    PS: auf ihrer homepage habe ich auch keine preise gefunden? warum?
    --------------------------
    dann sollten Sie sich meine Homepage http://www.Baumurks.de
    Bodengutachten ... Ortbeton braucht wohl keins oder wie soll ich diese Rechtfertigung wohl verstehn ... "Grundvorraussetzung" für meine Kalkultion ist ne Statik ... "oder" wollen Sie mir unterstellen daß ich auf gut dünken meine Weissen Wanne auf den Finger sauge? ... und wenn Sie meine Kalkultion genauer gelesen hätte hätten Sie bemerkt 2*q377 mit samt Gurteisen Eck- und Fensterbewehrung "plus" Deckenanschluss ... ich hab´s innen sogar leicht gemacht und 14kg Stahl pro qm als Vorgabe mit auf´n Weg gegeben (!) ... "was" würde also anderst aussehen?
    Warum soll ich mir ein Angbebot machen lassen von Preisen die ich ohnehin auf dem Tisch liegen habe? ... die Grundlage Keller 10*14 ohne Schnickschack steht oben ... die Bewehrung steht oben ... die Kellerfenster und die Aussparungen stehn auch oben ... sogar an die Maueranschlusschienen wurde gedacht ... die Menge stehn "alle" oben ... was ich vermisse ist das
    der qm-Preis für Doppelwände den ich als Bauunternehmer nehmen müsste um bei den Fertigteilen auf mein Geld zu kommen ... Sie verstehn?
    "EGAL" heute nimmer ... "ABER" morgen werde ich die Kalkulation Doppelwände in Weisser Wanne führen ... es dürfen noch Wetten angenommen werden ... "momentan" steht "NUR" oben das Ortbetonwände teurer kommen als Doppelwände ... was denkt Ihr ist diese oben genannte Aussage richtig o. falsch?

  33. es kommt mir tatsächlich so vor dass die ...

    es kommt mir tatsächlich so vor, dass die gesammte systematik nicht verstanden wird herr thalhammer. ich stell nicht ihre fähigkeiten in frage - lassen sie dies bei anderen auch. ein standard setzt standards voraus-fakt. aber dazu ein anderes mal... hier geht es nicht um den preis sondern um die entwicklung! das neue produkte und innovative bauweisen teurer sind als herkömmliche ist auch klar. wie aber ist der ungeheure trend zu fertigkellern zu erklären? haben sie sich eine aktuelle marktanalyse angesehen? und dabei lass ich das lobbydenken mal außen vor und bin dennoch auf der fertigteilseite.
    die zeit wird zeigen, dass alle drei systeme nebeneinander existieren können und müssen. der preis, und das will ich ganz deutlich hervorheben, ist dabei nicht der entscheiden fakt.
    sind sie in der lage jeden tag 10 bauvorhaben abzuwickeln? Deutschlandweit. nehmen sie sich spaßeshalber mal ihren taschenrechner und versuchen durchzurechnen dies in ortbetonbauweise zu realisieren. nächste woche könn wir uns dann darüber weiter unterhalten.
    es ist sicher in der heutigen zeit nicht allzu leicht sich arbeit auf den tisch zu hohlen. - ist aber noch nicht grund genug entwicklungen und arbeitsweisen anderer zu kritisieren.
    schönes wochenende allerseits.

    Name:

    • Herr ThoMü
  34. "aha"

    Zitat:
    ------------------
    ist aber noch nicht grund genug entwicklungen und arbeitsweisen anderer zu kritisieren.
    ------------------
    wir setzen selber Doppelwände ein (wo´s Sinn macht) "ich" will auch nicht die Fertigteile schlechtreden ... ich wehre mich "ABER" gegen Falschaussagen "ala" das Arbeiten mit Doppelwände ist sicherer sprich Ortbeton ist Pfusch (steht "ja" oben) "PLUS" Aussagen ala Fertigteile kommen billiger (steht auch oben) und beide Aussagen sind mit Verlaub der grösste Bockmist der "hier" verzapft wurde ... das ist reines Fertigteil Verkaufsgelabere und absolut an der Praxis vorbei (!) ... ich habe lange überlegt ob ich zu dem Thema überhaupt was schreiben soll ... eigentlich ist vieles davon "nur" noch zum belächeln ... und ich muss mich arg zusammenreissen daß ned noch mehr Fakten auf´n Tisch kommen ... "ja" ich kenn die Berichte (News) diverser Hersteller ... und ich sag es wird doch "alles" gemacht daß man in der öffentlichkeit schön darsteht ... "man" könnt´s auch eigens hausgemachte Werbung nennen ... ich bin Verarbeiter genug der draussen weiß wie´s läuft ... "und" ich lass mich generell von keiner Werbung schnell blenden ... "jeder" ist der grösste die Industrie ist des beste ... bleibt "nur" die Frage warum jährlich soviele Verarbeiter krachen gehn (!)
    Zurück zum Thema ... es wurden ein paar Falschaussagen in diesem Tread gemacht ... den Preisvergleich werd ich morgen aus Sicht eines Unternehmers führen ... und das ganze so fair das jederzeit eingegriffen werden kann (!) ... die zweite These Fertigteile sind umkomplizierter bzw. hinsichtlich Murks offensichtlich das non plus Ultra ... da bin ich mir noch nicht schlüssig ob ich überhaupt näher drauf eingehn soll ... "bei" der Aussage kommt mir sprichwörtlich die Galle hoch ... wenn man daß so stehnlassen würde dann wären die alten gelernt- und geschulten Betonbauer lauter Depperte :(

  35. folgerungen:

    "das neue produkte und innovative bauweisen teurer sind als herkömmliche ist auch klar. wie aber ist der ungeheure trend zu fertigkellern zu erklären?"
    also: fertigkeller sind teurer - sagt der vertreter der "fertigteilseite" ;-)
    "der preis, und das will ich ganz deutlich hervorheben, ist dabei nicht der entscheiden fakt."
    nein? was dann? marketing? ahaa..
    "jeden tag 10 bauvorhaben [..]? Deutschlandweit."
    was für eine hehre zielsetzung :-D
    warum sollte eigentlich ein regional tätiger BU deutschlandweit auftreten?
    es gibt genug BU - deutschlandweit verteilt. da ist für jeden bauherrn
    einer dabei ;-)
    "angefangen beim baugrund.."
    baugrund .. wird die verantwortung des bauherrn (!) für den baugrund immer
    noch im kleingedruckten aufgelistet?
    es gab mal viele bauherren, die sich bitterlich über die folgekosten ihres
    fertigkellers beschwerten, weil der nach unterzeichnung des vertrages und
    inaugenscheinnahme der baugrube und dann (!) festgestellter erfordernis
    höherwertiger abdichtung .. um einen nicht ganz kleinen betrag teurer wurde, dazu auch:
    http://www.bau.net/forum/keller/11299.php
    was sind schon 100 euro/m2? peanuts?
    ach, fast vergessen:
    "der preis, und das will ich ganz deutlich hervorheben, ist dabei nicht der entscheiden fakt."

  36. "auf geht´s"

    Vorgeplänkel:
    ------------
    der Keller hat Aussenmaße 10*14 m und ist 2.50 m hoch sprich 117.50qm Wände die kalkuliert werden wollen ... im Preis enthalten sind weiterhin 14kg/qm Stahl (Bewehrung) weiterhin enthalten sind 46lfm Fugenband als Boden-Wandabdichtung gefordert sowie 5lfm Taktfugen ... 5 Kellerfenster Hain Thermozarge 100/75 Iso/DK ... 1 Aussparung für ein Kellerfenster
    1.26*1.00 sowie ein Türaussparung 2.16*1.00 m sowie 8 Stk. Halfenschienen für den Anschluss der Innenwände "und" 7 Kleinaussparungen (Durchbrüche) sowie 48lfm Deckenrandabschalung.
    "der" Preis für die Ausführung in Ortbeton war 10355.91 Euro "plus" Mwst ... in Preis enthalten ist natürlich die fertige Leistung sprich inkl. Material und "allem" was dazu gehört (!)
    "BEVOR" ich jetzt die Gegenkalkulation erstelle muss ich betonen daß lt. Lohmeier eine Weisse Wanne unter 30 cm Wandstärke "nur" als BII Baustelle zu erreichen ist ... das bedeutet eine Abdichtungsfirma wie http://www.permaton.de
    "ich" werde für die Kalkulation der Doppelwände die BII Überwachung "NICHT" einbinden ... drüber kann sich jeder selbst seine Gedanken machen (!)
    Kalkulation in Doppelwand:
    -------------------------

    • 10*14 m Keller Wandhöhe 2.50 plus Deckenrand Höhe 20 cm
      das heisst wenn der Deckenrand mit der Doppelwand realisiert wird was als Abschalgründen mehr als Sinn macht dann würden 2.70 m Wandhöhe gerechnet sprich (9.5*2+14*2)*2.7= 126.90 qm Doppelwand Grundpreis 26.- Euro/qm = 3299.40 Euro
    • Bewehrung 117,5*14kg = 1645kg "plus" Gitterträger 50% da
      eine Betoniergeschwindigkeit unter 1.50 m/Std. Humbug ist mal
      0.95 Euro = 2344.13 kg
    • Zulage zur Doppelwand für die Erhöhung der Aussenschale um 1 cm (wegen Betondeckung gegen Erdteil etc. erfoderlich) (10*2+14*2)*2.7 = 129.60qm Zulage Mehrstärke a. 1.05 Euro =
      136.08 Euro
    • Monatageeckwinkel 8 Stk. a. 5.10 Euro = 40.80 Euro
    • Montagematerial pro qm 0.80 Euro * 126.90 = 101.52 Euro
    • Arbeitslohn ... entgegen der Aussage der Fertigteilindustrie hab ich meinen eigenen Erfahrungswerte ... "plus" was helfen mit Doppelwände wenn Sie statisch "nicht" mitragen ... das heisst bei mir bekommt die Doppelwand ein 3 cm starke Bodenfuge die natürlich ein- bzw. auszuschalen ist ... daher Kalkulation qm Doppelwand inkl. betonieren/abschalen etc. etc. 18 min./qm * 117.50 qm(!) = 11.80*117.50 = 1386.50 Euro
    • Beton 0.8er für den Anschluss bzw. 0-16er Wu-Beton/Dachlatten/Schussapperat/Strom etc. etc. pro qm = 12.97*
      117.50qm = 1523.96 Euro
    • Autokran Std. 110.60 Euro + 1 Std. An- und Abfahrt bzw. Auf-und Abbau für 8 Doppelwandteile = 5 Std. a. 110.60 = 553.- Euro
    • 8 Halfenschienen (HMS 25/15 D) a. 2.50 m * 8 * 15.40 = 308 Euro
    • 5 Kellerfenster Hain Thermo Listenpreis 277.- Euro + 30.50 Euro für´s Fertigteilwerk = 1537.50 Euro
    • Kellerfenster/Türe (1.26*2+1.01*2+2.16*2+1.01)*15.40 = 152.- Euro
    • 7 Kleinaussparungen a. 18.45 = 129.15 Euro

    Macht zusammen 11512.04 Euro/117.50qm = 97.97 Euro/qm

  37. "weiter"

    weitere Zuschläge ala Zusatzeisen ... Aufzug- und Treppenhauswände ... Stirnabschalungen ... Bewehrungsanschlüsse E-Elektroleitungen,Stützenleihgebühren bzw. deren Abholungsgebühren Paletten und Holzgebühren sowie Minderfrachten und Flächenzuschlägen unter 8 qm erspar ich "IHNEN"
    "und" jetzt mal die Meisterfrage ... ein Architekt schreibt ein Bauvorhaben aus ... Sie bieten in dieser Ausschreibung unter anderen die Betonarbeiten an ... "Sie" möchten und brauchen den Auftrag ... mit was werden "Sie" wohl kalkulieren mit den Ortbeton - oder mit den Doppelwänden? ... und in Völlers Worten zu sprechen "es interesiert einen Scheissdreck" mit welchen Material Sie kommen hintennaus "der" Preis "der" muss passen ... "wie" wollen Sie in dieser Realität wohl "IHR" Zeuch an den Mann bringen? ... mit Sprüchen ala ....?
    "warum" hat die Doppelwand soviel Marktanteil? ... "auch" das ist leicht erklärt ... die Investition unserer Kellerschalung hat vor 9 Jahren ca. 300.000.- DM verschlungen ... vor 8 Jahren war´s noch möglich in Schalungen usw. zu investieren ... Deutschland krankt ... die Schalungshersteller kommen auf´n Zahnfleisch daher ... und die Doppelwand gewinnt immer mehr Marktanteil ... "weil" in Zeiten wie dieser "keiner" einen Cent zu investieren zu wagen sich traut (!) ... "wenn" alle auf Doppelwände umstellen würde sprich die Leute in Schalung einmotten würde "dann" gestatte ich "IHNEN" und anderen über den Preis von Ortbetonwänden zu spotten ... "ABER" solange wie einige noch mit ihrer Schalung rechnen und rechnen können machen Sie in Gegenden wie unserer "KEINEN" Stich mit Doppelwänden "punkt".

  38. "ich" hab mir doch gleich gedacht daß da irgendwas nicht stimmen kann

    entweder sind mir die Zeilen gestern ausgegangen oder ich hab´s gelöscht ... bei meiner Rechnung gestern fehlen 2 wichtige Positionen:

    • Fugenband "und" wegen fehlender Betondeckung des Fugenbandes ist Pentaflex anzuraten ... 46lfm a. 11.73 = 539.58 Euro
    • 8 Stk. Sohlbruchstellen Pentaflex für die Plattenstösse a. 2.70 m a. 23.45 = 506.52 Euro

    Somit erhöht sich der Preis für die Doppelwände auf " 12558,12 Euro" gegen 10355,91 Euro = Mehrkosten von 2202.21 Euro für diesen Keller (!) ... pro Jahr erstellen wir ca. 30 Häuser ... wenn ich jetzt den Faktor mal 30 ansetze ist das oftmals noch untertrieben (Treppenhäuser/Wandscheiben/TG bei Wohnanlagen) "aber" nur der Faktor 30 würde bei mit Mehrkosten von 66066.30 Euro pro Jahr hervorrufen (!)

  39. Glatthaar Keller mit Systemänderung?

    ich habe gehört das die Firma Glatthaar Ihre (Aqua) Keller bzw. weisse Wannen bis vor kurzem mit einem innenliegendem Fugenband
    ausgeführt hat. Wieso hat die Firma Glatthaar dieses offensichtliche bewährte System geändert?

    Name:

    • Herr Ras-425-Ras
  40. Missachtung der Nutzungsbedingungen

    Jede weitere Missachtung unserer Nutzungsbedingungen führt unverzüglich zu einer roten Karte!
    _NUTZUNGSBEDINGUNGEN_


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort