BAU.DE - hier sind Sie:

Keller

Feuchte, Schimmel, Gesundheit, Kosten?

Hallo,
wir haben ein großes Problem. Der Keller unseres alten Hauses 70 J. alt, ist sehr feucht. Gestern bei 10 Grad 75-78% LF. Die alte Farbe blättert von den Steinen, dahinter wird schwarzer(vermutlich) Schimmel sichtbar. Wir sind auch gesundheitlich angeschlagen. Jetzt möchten wir gerne wissen ob man dies dauerhaft beheben kann. Was würde eine Sanierung des Raumes kosten? Hierbei geht nur die Sanierung von innen! Außen kann aufgrund der Lage nicht aufgegraben werden.
Würde es erst einmal helfen wenn ich die Steine blank kratze (Drahtbürste) und dann mit Alkohol die Steine abreibe um den Pilz zu töten?
Gibt es gute Sachverständige im Raum Steinfurt(NRW) die helfen können ohne auch was verkaufen zu wollen?
Sind etwas verzweifelt.
Danke
Christoph E.

Name:

  • christoph
  1. Vorsicht

    wenn Sie den Putz abkratzen und die Sporen einatmen, sind Sie bald nicht nur angeschlagen. Putzprobe nehmen lassen und untersuchen lassen, was es für ein Pilz ist (beim Schimmel gibt es Unterschiede, manche sind hochtoxisch). Mit Alohol töten Sie keine Sporen. Sanierung ohne Fachmannn und Baugutachten vor Ort kaum denkbar (Achtung Bauherrenmeinung, keine Beratung).

  2. Nicht jeder Schimmelbefall ist gleich gesundheitsschädlich!!!

    Ein Beispiel hierzu: Es gibt Pilze die sind giftig, aber nicht alle!
    Es gibt auch Schimmel der problematisch ist und auch toxisch.
    Aber es ist nicht gleichzusetzen, immer wenn Schimmel auftaucht ist jeder Mensch gefährdet.
    Diese Aussagen sollten Fachleute bewerten.
    Wer ist Fachmann/frau?
    Es bedarf schon einer speziellen Ausbildung sowohl in der Medizin als auch in der Biologie.
    Einfach nur zu behaupten die Gesundheit steht bei allen Menschen auf dem Spiel, ist nur Angstmacherei! Davon leben und verdienen sich im Moment sehr viele ihr Geld.
    Man denke nur an die vielen Inserate in den Häuselbauerzeitungen aber auch an die Fachzeitschriften für die Instandsetzungen alter Häuser oder auch auf den diversen Messen.
    Jeder empfiehlt diese oder jene Maßnahme, um dem Schimmel Einhalt zu gebieten oder zu vernichten.
    Auch einige Firmen werben gerne mit der Gesundheitsgefährdung. Dann werden oft auch völlig überzogene Leistungen angeboten wie: Putzabschlagen und und und.
    Wie oben angedeutet, es gibt Menschen die gegen eine bestimmte Pilzart allergisch sein können und dann ist eine qualifizierte Bekämpfung notwendig.
    Mir ist bewusst, dass er nicht im Schlaf- oder Kinderzimmer gezüchtet werden soll, aber bitte immer mit dem gesunden Menschenverstand an die Sache herangehen und nicht immer nur Ängste schüren! Dies wird leider auch schon dadurch erreicht, wenn immer nur das verbreitet wird, was andere an unsachlichen Zeug daherschwafeln, nachzuplappern.
    Aber um einige Beispiele zu erläutern und den Sachverhalt klar zu machen gilt folgendes: Nicht jeder Gärtner, der ständig mit Gartenarbeit und mit Schimmel zu tun hat, ist deswegen schon krank, genauso wenig wie der Förster im Walde.
    Aber auch ich unternehme gerne im Frühjahr und Sommer meine Waldspaziergänge ohne Ängste.
    Kinder die im Garten spielen oder auf dem Bauernhof aufwachsen sind auch nicht alle automatisch gefährdet.
    Und es gibt auf der ganzen Welt keine Schimmelfreie Zone. Der Schimmel gehört zum Leben. Ohne Schimmel auch kein neues Leben.

  3. Danke, aber noch eine Frage bitte!

    Besonders an Sie Herr Bromm.
    Hatte schon in meiner Verzweifelung angefanden die Farbe von den Steinen (Kalksandstein) zu kratzen. Der Keller ist nicht verputzt. Die blanken Steine sind mit einer Dispersionsfarbe versehen, davor wurde dann vor 20 Jahren eine Holzvertäfelung angebracht. Nun hatten wir die bereits vor längerer Zeit abgerissen und entsorgt und die Farbe mit einer Drahtbürste abgeschubbt (soweit es ging). Nun ist dieser Keller aber weiterhin feucht und wir vermuten hier die Ursache für unsere Symptome. Kann man eigentlich feststellen ob die Feuchtigkeit vertikal oder horizontal aufsteigt? Es handelt sich um ein doppeltes Mauerwerk (schätze so 50 cm ) mit Luftschicht zwischen den beiden Mauern.Wie könnte die Sanierung eines solchen Kellers aussehen. Die Bodenplatte hat lediglich ca. 3 cm und ist schon sehr lädiert.
    Und nochmal die dringende Frage, wer kennt einen kompetenten Sachverständigen der sich das vor Ort mal ansehen könnte und uns helfen kann?
    DANKE!
    Christoph

  4. ohje

    Moin,
    Sanierung nur von innen:(
    Wenn tatsächlich Wasser von Außen ansteht, dann nutzt innen ein Anstrich oder ähnliches nichts.
    Die Bodenplatte hat nur 3 cm Dicke?
    Was war denn das für eine Holzbekleidung und wozu? wie wird der Keller genutzt?
    Grüße
    stefan ibold

  5. Hallo ,

    Die Holzbekleidung war eine einfache Holzvertäfelung, wie sie in den 70er, 80er Jahren für Partykeller genutzt wurde. Keine Wärmedämmung. Einfach Latten an die Wand gedübelt und darauf die Holzvertäfelung. Als wir die Latten abgenommen hatten, waren die von hinten schwarz! Schimmel!
    Das Haus ist 70 Jahre alt und zu der Zeit wurden Keller wohl so gebaut. Unter dem Kellerboden kommt Schutt. Dicker ist der Betonboden auf keinen Fall! 3 cm !!
    Genutzt wird der Keller gar nicht! Dort steht nur die Gefriertruhe. Ein Raum ist beheizt, LF ca. 40 bis 45 % lt. Hygrometer.Der andere Raum unbeheizt LF 75 % aber halt nasse "Füsse"...
    Gruß
    Christoph


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort