BAU.DE - hier sind Sie:

Keller

Weiße oder Schwarze Wanne, Außen oder Innendämmung

Hallo zusammen. Ich stöbere seit längerem in diesem Forum, werde aber mit der Zeit immer unsicherer was den Keller betrifft. Wir planen einen Keller mit bewohnten Räumen. Das Grundstück hat eine starke Hanglage. Da wir Probleme mit Wasser erwarten, ist eine Drainage geplant. Wir sind uns aber immer unsicherer was die Ausführung angeht: Weiße Wanne oder schwarze Wanne. Mit Dämmung innen oder außen?. Wie sind eigentlich die Kostenunterschiede? Baustart soll übrigens im 1.Quartal 2002 sein. Vielen Dank schon mal im voraus...

Name:

  • Claus Holtgrewe
  1. Sicherheitsantwort

    Nach meiner Erfahrung sollten Sie eine "Weiße Wanne" mit Außendämmung planen und erstellen lassen. Das ist die sicherste Variante. Innendämmung ist sowieso nicht wirklich einzubauen, da die Innenwände Wärmebrücken darstellen und Schimmelpilzbildung bestehen könnte. Schwarze Wanne ist bezüglich Ausführungsfehler zu riskant.

  2. ähh? wie belieben?

    Moin Herr Weber,
    ohne Herrn Holtgrewe noch weiter zu verunsichern, aber wo sehen Sie bei einer "schwarzen Wanne" riskantere Probleme bei der Ausführung gegenüber der weissen Wanne? Bei der können Sie nämlich nur noch tricksen wenn die undicht ist.
    Im Übrigen stellt sich bei der "schwarzen Wanne" das Problem der Dampfsperre nicht.
    MfG
    stefan ibold

  3. wenn sie 70tdm zuviel haben

    dann bauen sie eine weisse wanne, so teuer wird die im endeffekt
    wollen sie nur das nötige? dann fragen sie den Geologen der hat mir (meine meinung) einen haufen geld gespart. sollte er ihnen auch zur weissen wanne raten sind 2000 zusätzlich futsch.
    info per mail patrick@gaussmann.de

  4. garnich so verkehrt ...

    was hr. weber da sagt - muß ich beton/stahl/holzheini ja sagen ;-)
    nur: wohnraumklima ganz ohne schwarze abdichtung is nich.
    dämmung außen - da besteht wohl einigkeit ;-)
    regional gips gewaltige unterschiede.
    die meisten oberbayerischen bauunternehmen beherrschen betonkeller ziemlich sicher...
    undichte ziegelkeller (schwarz angemalt) kenn ich aus anderen regionen.
    deren sanierung is -verglichen mit der sanierung e. weißen wanne- sowas von aufwendig...nein danke!
    bei unserer letzten tragwerksplanung für e. haus am hang war der keller nur in stahlbeton
    möglich, dämmung und irgendwas schwarzes war auf der außenseite (bodenplatte mit foamglas
    und schweißbahn mit alueinlage, wände ebenfalls foamglas )
    die regionale kostensituation kennt niemand besser, als ihr architekt.
    bei uns ist bspw. e. betonwand günstiger als verputztes mauerwerk.

  5. Fertigteile schwarz gemacht, Fertig ist der Keller

    Also Sauberkeitschicht, Bahnen drauf, Sohlplatte Ortbeton (Anschlußeisen nicht vergessen!), Fertigelemente als Wände drauf, fertig ist Maus.
    Fast
    Es fehlt ja noch Dämmung und Abdichtung. Wenn natürlich die Maurer wieder nur schwarz anmalen, hat der Herr Sollacher natürlich recht.
    Aber nicht, wenn da Dachdecker ordentlich ne richtige Abdichtung draufmachen.
    Übrigens: wieso bei Schaumglas noch ne Dampfsperre? SG ist doch ohnehin dampfdicht.

    Name:

    • MB
  6. was für 70 tdm?

    gesamtkosten für den keller als weiße wanne? oder die mehrungen...also die differenz?
    aber die differenz zu was? und unter welchen rahmenbedingungen?
    pauschalierungen helfen wohl kaum weiter...

  7. @ 5.

    schaumglas und dampfdicht - das war ja das argument schlechthin für foamglas - aber
    mir glaubt ja keiner :-)
    doch: bei den kellerwänden ;-)
    kleiner gimmick am rande:
    unterschiedlich temperierte bereiche (z.b. garage im EGA, ansonsten warmer keller)
    voneinander thermisch zu trennen, is bei fertigelementen bisher noch nicht gelungen :-)
    obwohl´s mit einigem nachdenken ginge :-)) also achtung, wenn so eine konstellation kommt...

  8. JA bin ich den im falschen FILM?

    70.000.- zusätzlich für eine weisse Wanne wo ist den das Bauvorhaben? ... (gleich mal umziehn in die Gegend !)
    ich hab das doch richtig gesehn es geht dort um Einfamilienhäuser?
    Die 70.000.- Zuschlag sind eine pauschale Summe drum eine
    pauschale Gegenangebotssumme:
    Kostenanalyse Einfamilien ca. 10*9 m
    a.) Mehrpreis WU Bodenplatte Stärke 30 cm vielleicht kommt
    ja so ein Experte mit 20 cm Stärke bei ner schwarzen Wanne
    aus drum rechnen wir noch 10cbm Mehrbeton mit ein ALSO
    ca. 2100.-
    b.) Fugenbänder Boden/Wand + 4 Stk. Taktfugenbänder Wand/Wand
    macht ca. 750.-
    c.) Umfassungsbeton besser 30 cm stark naja kleiner Nachteil
    zur schwarzen Wanne die kommen mit 24 cm aus ...
    also rechnen wir zusätzlich ca. 6cbm Wandbeton dazu
    macht dann zusätzlich ca. 2500.- DM
    d.) dann gibts so Experten den langt für Bodenplatte und Wände
    1 Tonne Rundeisen und Matten ... Rechnen wir mal mit 5 Tonnen
    (Erfahrungswert) bei der weisse Wanne und rechnen die
    4 Tonnen zusätzlich wieder dazu (man bin ich heute wieder
    grosszügig) macht dann ca. 7000.-
    Macht zusammen a-d 12.350.- DM da gehören natürlich die Kosten für die schwarze Wanne gegengerechnet ... sprich von den 70.000.-
    geplanten Mehrkosten sind 57650.- zuviel angesetzt ... da Weihnachten vor der Tür steht und ich mal wieder meine christliche Nächsteliebe spüre ein Vorschlag zur Güte "Überweisen Sie mir 50.000.- zusätzlich für das erstellen der weissen Wanne ich übernehme den BAU ! Egal wo auch immer das Bauvorhaben ist ... ja selbst wenn ich mit dem Schubkarren den Beton auf die Baustelle karren muss !" :-)

  9. 70 TDM

    Wie jemand auf 70 TDM Dif. kommen kann!? Die Kosten für Weiße oder Schwarze Wannen dürften vom Wirtschaftsraum abhängen. Daher keinen weiteren Kommentar. Was Herr Ibold mit dem "Tricksen" bei undichten Wannen meint ist der tatsächliche Vorteil dieser Bauweise. Werden wiße Wannen undicht, so muß man nur die undichte Stelle verpressen.
    Bei undichten schwarzen Wannen ist der erste große Zeit- und Kostenfaktor schon die Suche der Leckstelle. Dann kommt die eigentliche Sanierung mit gleichen Ergebnis bezüglich Zeit- und Kostenfaktor.
    Selbstverständlich muß jedoch eine entsprechende "Dampfbremse" angebracht werden. Bei Schaumglas hat man Dampfsperre und Dämmung gleich zusammen- das ist ein guter Hinweis.
    Aus meiner Erfahrung ist die Schwarze Wanne immer in der Ausführung riskanter. Die fachliche Qualität der Arbeiter ist dort das auschlaggebende und das handwerkliche Können. Da Abdichtungen mein "spezielles" habe ich die Erfahrung gesammelt um weiße Wannen vorzuschlagen. Mehr willund kann ich nicht mit guten Gewissen dazu sagen. Andere habeen eben auch andere Erfahrungen.

  10. Datt isses nämlich: kommt drauf an, wer das macht

    Die Schwierigkeiten mit der schwarzen Wanne kenne ich. Nur:
    es hat sich jedesmal rausgestellt, daß es überhauzpt keine schwarze Wanne war. Die sieht man auch selten genug. Die Maurer meinen ja schon mit der schwarzen Farbe eine schwarze Wanne erschaffen zu haben. Und so mancher Bauleiter / Architekt glaubt das auch noch.

    Name:

    • MB
  11. Wir bekommen eine weiße Wanne 30er mit 17 ...

    Wir bekommen eine weiße Wanne (30er) mit 17,5 cm Porenbeton-Hintermauerung. Der Keller wird teilweise als Wohnkeller genutzt und ist an die Belüftungsanlage mit WRG angeschlossen (Wohnräume Zuluft, Wäscheraum und Sauna Abluft). Welche Außendämmungsdicke ist zu empfehlen? Habe schon im Forum gelesen das als Dämmmaterial Foamglas zu bevorzugen ist.

    Name:

    • Sven Strumann
  12. Hä?

    Was soll denn die Hintermauerung? Weglassen und Schaumglas außen auf die Wand nageln.
    Wer kommt denn auf solche Ideen? Stand der unter Drogen?

    Name:

    • MB
  13. Wurde uns von einem Porenbeton Experten zu geraten ...

    Wurde uns von einem Porenbeton-Experten zu geraten. Die Hintermauerung soll das Wohnklima verbessern, da in Betonkellern ja oft ein feuchtes Klima herrscht. Schaden kann der Porenbeton ja eigentlich nicht, oder?

    Name:

    • Sven Strumann
  14. Aaaaarghhhhhhhhhhhhhhh!

    Werbung vor technik, oder was? Na, so möchte ich auch verkaufen. Der hat Ihnen aber nicht gesagt, daß die Hintermauerung nicht nur Platz wegimmt sondern auch absäuft?
    Anzegen wegen Beratungshaftung. Das wäre wieder ein Fall für mich *händereib*
    Also den Schwachsinn sofort abbrechen.

    Name:

    • MB
  15. 70 TDM mehr

    die rechnung ist natürlich nicht gant serös aber wenn ich mir meinen keller in eigenhilfe selbst mauere kostet mich mein keller ca. 30 tdm (material) da ich mir die weisse wanne nicht selbst erstellen kann muss ich sie vergeben. und augegangen von einem keller 10 m x 10 m 2.60 lichte rohbauhöhe als weisse wanne ausgeführt (ohne perimeterdämmung und erdarbeiten) bekomme ich nicht unter 100.000 DM zumindest nicht im raum frankfurt.
    und was die schwarze wanne anbetrift habe ich bei anderen bauherren im baugebiet gesehen wie die kosten explodieren, angeboten wird der keller erst für 40 tdm doch dann sind´s plötzlich 60.000 DM und mehr. ich mauer mir mein keller selbst sonst könnte ich alternativ nur ohne keller bauen.
    doch wenn sonst alles so günstig bei euch ist, dann frage ich wer macht mir den aushub (10 m x 10 m x 2 m) für unter 5000 DM? der hat sofort den zuschlag. Nachbar hat inklusive einkippen 15 cm kiesschicht 10500 gelöhnt. seit ihr auf dem stand eurer lehrzeit?

    Name:

    • paddy
  16. Das ist wahrscheinlich doch ein Regionales Proplem!

    Also bei uns kosten ein Aushub 10*10*2 plus Arbeitsraum ca.
    338 cm ... seitlich gelagert ca. 2000.- auf die Kippe abgefahren
    5500.- soviel zu Thema Lehrzeit!
    Naja den in Eigenleistung erstellten Keller nur reine
    Materialkosten mit der kompletten Leistung Lohn/Material einer
    Weissen Wanne zu vergleichen eine Milchmädchenrechnung sprich Äfpel mit Birnen vergleichen ... die angeboten 100.000.- für eine Kubatur von ca. 315cbm umbauter raum und das ohne Abdichtung und Dämmung ist auch in unseren Raum nicht erreichbar das wäre im Raum Frankfurt ca. 320.- pro cbm umbauter Raum eigentlich dacht ich immer wir in München wären die Spitze mit
    ca. 200.- pro cbm ... so täuscht man sich :-)

  17. Erkären Sie mir bitte wieso die Hintermauerung absäuft ...

    Erkären Sie mir bitte, wieso die Hintermauerung absäuft? Kann ich als Laie nicht nachvollziehen, daher bitte ich um genaue Erklärung, da in Kürze die Kellerwände gegossen werden sollen.

    Name:

    • Sven Strumann
  18. Weils logisch ist

    Die Temperatur von innen nach außen sinkt in der Vormauer am stärksten ab, weil deren k-Wert wesentlich geringer ist als der des Betons
    Folglich wird hier die Taupunkt......
    Warum schreibe ich das überhaupt zum 1.000 Male? Lassen Sie sich doch einfach den Tauwassernachweis nach DINA 4108 von dem Verkäufer vorweisen.

    Name:

    • MB
  19. Bin jetzt nur etwas uuml;berrascht weil mir bis ...

    Bin jetzt nur etwas überrascht, weil mir bis jetzt niemand von dieser Bauweise abgeraten hat. Ich hatte es auch hier im Forum schon mal erwähnt und da hatten Sie Herr Beisse mir nur geraten die Außenwände zusätzlich mit Foamglas zu dämmen.
    Ich hatte halt nach einer Alternative zu dem üblichen muffigen Betonkeller-Klima gesucht. Und eine weiße wanne ist wegen der Bodenverhältnisse leider nötig.
    Welche Altenativen zur Klimaverbesserung im Keller gibt es?

    Name:

    • Sven Strumann
  20. Wo MB recht hat

    hat er recht. Vergessen Sie bitte ganz schnell die Geschichte mit der Porenbetonvormauerung. Ein ordentlich von aussen gedämmter (Wohn-) Keller wird auch nicht muffig. Zu den Kosten: Die sind in der Tat sehr unterschiedlich, der Aushub ist echt günstig, nur 100.000 für eine weisse Wanne sind nu wirklich übertrieben, da fährt Herr Thalhammer bestimmt gerne nach Frankfurt um seine Lehrzeit nachzuholen ;-)

  21. Und wie oft noch?

    Steht doch schon alles da. Beton hat nix, aber auch gar nix mit Klima zu tun. Wenn überhaupt Feuchtepufferung, dann durch geeigneten Putz (Maler Kempf fragen). Schaumglas als Dampfsperre und gut ist.
    Was ist daran so schwer? Ich habe auch nie was anderes behauptet. Sie selbst sind auf die Verkäufer-Idee mit den komischen Steinen innen gekommen.

    Name:

    • MB
  22. Nur zur Aufklärung Ich bin nicht selbst auf ...

    Nur zur Aufklärung: Ich bin nicht selbst auf die Idee mit der Hintermauerung gekommen, sondern die wurde mir empfohlen als ich erwähnte, dass in den meisten Betonkellern ein muffiges Klima herrscht (war eigentlich bei allen von uns besichtigten Musterhäusern mit Betonkeller so, ganz extrem bei einer Fertighausfirma aus Nordhorn die groß mit dem Slogan "der garantiert wasserdichte Keller" wirbt.
    Werde morgen früh gleich mal mit dem Bauleiter und dem Betonbauer reden und schauen was wir machen können, da der Statiker die Hintermauerung als Auflager für die Decke mitnutzt (war auch nicht meine Idee!).
    Besten Dank für die Warnung, hat sich wiedermal bewiesen das man lieber einmal hier doof fragt als hinterher den Schaden zu haben.
    Werd auch in Zukunft bei Problemen und "Verbesserungsvorschlägen" seitens der Handwerker hier fragen.

    Name:

    • Sven Strumann
  23. Nu wirds aber abstrus

    Die Hintermauerung als Auflager MIT benutzen? Wo hat der Statik gelernt? Bei Lego wohl kaum, sonst wüßte er, daß es so nicht geht.
    Muffig riechen ist das Problem? Woher kommt das wohl, schon mal nachgedacht?

    Name:

    • MB
  24. Nicht nur riechen tut es da in den ...

    Nicht nur riechen tut es da, in den besichtigten Kellern herrschte allgemein ein feuchtes, unangehmes Klima.
    Korrektur: Habe gerade nochmal den Werkplan durchgeschaut, die Hintermauerung dient allein als Auflager für die Rohdecke.
    Welche Schaumglasdicke empfehlen Sie den, wenn wir die Hintermauerung weglassen?
    Wandaufbau Haus ist wie folgt: 24 cm Ytong, 8 cm Iso (WLG 35), 4 cm Luft und 11,5er Klinker.

    Name:

    • Sven Strumann
  25. Nu kapier ich überhapt nix mehr

    17,5 cm Porenbeton (welche Steinfestigkeitsklasse?) sollen die tragende Wand bilden, und der Stahlbeton bleibt unberücksichtigt?
    Sorry, aber wie sich das hier darstellt, haben Sie Schuhverkäufer als Bauträger. Da paßt überhaupt nix.
    Wieviel davon ist denn schon gebaut? Wenn irgendwas: abreißen und neu ansetzen, diesmal bitte richtig.

    Name:

    • MB
  26. Zum Glück noch nichts gebaut morgen wird mit ...

    Zum Glück noch nichts gebaut, morgen wird mit der Bodenplatte begonnen (hab am Samstag 2 LKW-Ladungen Granulat in der Baugrube verteilt, Knochenarbeit!)
    Kann ich den BL eventl. an Sie verweisen wegen telefonischer B ekräftigung der Argumetation?
    Mit besten Dank nochmal für die noch rechtzeitige Warnung

    Name:

    • Sven Strumann
  27. Jetzt wird´s komisch

    Also weisse Wanne ist für mich immer noch eine Betonaussenwand. Sie schreiben, daß der Porenbeton als Auflager für die Decke vorgesehen ist? Wird dann die Betonwand davorbetoniert und der Porenbeton dient als verlorene Innenschalung? Nix mehr kapier.

  28. AlsomBodenplatte gegossen

    Rißbeschränende Bewehrung in der Statik vorgesehen und der Stahl auch bestellt? Fugenbleche vorhanden?
    Ich selbst bin morgen nur schwer erreichbar. Ab 12:00 Uhr etwa unter 0171 7777 042
    Ansonsten Markus Sämisch (Kleve)
    Robert Worsch (Chemnitz)
    Peter Kosiel (Unna)
    anrufen

    Name:

    • MB
  29. Genaue Darstellung Außenwände sollen gegossen werden und dann ...

    Genaue Darstellung:
    Außenwände sollen gegossen werden und dann mit Ytong hintermauert werden. Auf die Hintermauerung soll dann die Decke aufgelegt werden. Wanne soll dann nur als Wasserschutz dienen.

  30. Welche Wanne?

    Nu kapier ich gar nix mehr.
    Aber eins klär ich noch auf: Robert Worsch wohnt in Zwickau (da wo VW Steuermillionen abgezockt hat)
    Tschuldigung: aber der ganze Aufbau ist total hirnrissig

    Name:

    • MB
  31. Einzig sinnvolle

    Argumentation wäre, daß die Breite der Betonaussenwand vor der Decke gedämmt werden könnte um Wärmebrücken zu vermeiden, ansonsten weiterhin rätsle ich.

  32. Sorry fortschreitende Müdigkeit ist wohl für meine verwirrende ...

    Sorry, fortschreitende Müdigkeit ist wohl für meine verwirrende Antwort zuständig.
    Mit Wanne meinte ich die Betonwände, da der Beton ja nur wegen der Bodenverhältnisse gewählt wurde, wäre sonst ein gemauerter geworden.
    Also besser nur Beton (30er Dicke?) plus Schaumglas, richtig so?

    Name:

    • Sven Strumann
  33. "Garderobe: bitte nehmen Sie meinen Verstand"

    Den hole ich mir dann später wieder.
    Also Betonwand aus statischen Gründen oder was?
    Also mal ganz simpel:
    Weiße Wanne
    Schaumglas aufgeklebt
    Fertig
    Zu den Kosten steht hier schoin einiges, also rund 7.000 DM mehr als "normaler" Keller abzüglich der überflüssigen Porenbetonsteine
    Ach ja, Dicke 80 mm

    Name:

    • MB
  34. Das mit der Wärmebrücke war der Ansatz des ...

    Das mit der Wärmebrücke war der Ansatz des Statikers und das klang für mich sehr logisch, deshalb hab ich auch mein ok dazu gegeben (hab mir nix böses dabei gedacht, fand halt nur die Vermeidung der Wärmebrücke sehr sinnvoll) und bei gemauertem Ytongkeller trägt ja auch das Ytong die Decke.

    Name:

    • Sven Strumann
  35. Was kommt

    denn überhaupt drauf auf den Keller, ein Fertighaus oder gemauert? Denn die Wärmebrücke im Bereich der Kellerdecke bleibt schon ein Problem.

  36. Drauf kommt ein mit Ytong gemauertes Haus Im ...

    Drauf kommt ein mit Ytong gemauertes Haus.
    Im Keller sind folgende Räume geplant:
    Vorrat (ungeheizt), Hobbyraum (ab und zu genutzt, Beheizbar), Wäsche (beheizt und intensiv, dank 3 Kindern genutzt), Spielkeller (viel genutzt und beheizt), Sauna mit Badbereich und Wc-Raum

    Name:

    • Sven Strumann
  37. Ich würd ja

    die Y-tongsteine, sofern statisch möglich, in der Stärke der Kelleraussendämmung + 2 cm über die Kellerdecke überstehen lassen, dann können Sie die Aussendämmung bis dahin hochziehen, und wenn der Keller enstprechend über das Erdreich steht, dann haben Sie auch keine Wärmebrücke zu befürchten.

  38. Bin wohl schon zu müde versteh das nicht ...

    Bin wohl schon zu müde, versteh das nicht ganz wie das gemeint ist mit dem überstehen lassen der Ytong-Steine.
    Wie sehen Sie dann allgemein das Problem mit dem Absaufen der Ytong-Hintermauerung im Keller? Zweite Meinung ist halt immer gut.

    Name:

    • Sven Strumann
  39. Auch müde

    Aber eins noch. Keller als weisse Wanne ganz normal. Dämmung von aussen. Irgendwann kommen Sie übers Erdreich und zur Decke über dem Keller. Die Dämmung sollen Sie da hochziehen. Wenn Sie jetzt bündig mit der Kelleraussenwand weitermauern, dann steht die Dämmung in ihrer Stärke vor. Um das zu vermeiden, würde ich das Erdgeschossaussenmauerwerk, wenn statisch möglich, entsprechend über die Kellerdecke nach aussen überspringen lassen. Keine innenliegende Vormauerung!!

  40. Fast wieder wach

    Da fehlt noch was. Soll die Außenwand über KG ausschließlich aus Mauerwerk und Putz bestehen oder kommt da noch ne Dämmung vor?
    Wer hat den da die Planung gemacht? Der Statiker?

    Name:

    • MB
  41. Noch nicht wach mb?

    Bei Nr. 2-15 steht der Wandaufbau.
    Guuten Mooooorgen;-)

    Name:

    • Jupp
  42. Den kapier ich eben nicht

    Ich werde wohl erst gegen 19:00 Uhr richtig aufwachen.......

    Name:

    • MB
  43. Also MB

    Zweischaliges Mauerwerk von innen nach aussen:
    Porenbetonsteine d=24 cm, Dämmung 8 cm, Luftschicht 4 cm,Verblendung 11.5 cm.Noch was unklar?

    Name:

    • Jupp
  44. Die Frage ist

    worauf stellt er die Verblendung ohne Wärmebrücke zu erzeugen?.
    PS.Man soll doch ein bischen länger überlegen;-)

    Name:

    • Jupp
  45. Schöööööööööööööööööner

    PLANUNG+AUSFÜHRUNG dann garantiert auch

  46. So kurz vorm wachwerden....

    Wo ist das Problem? Ich sehe da keine Wärmebrücke. Oder meinste, weil Du da die Verblender auf ein Z- bzw- L-Profil stellen willst?
    Mach einfach den Keller watt breiter, oben auf den Sockel denn Schauglas und munter gehts weiter. Da ist denn keine Wärmebrücke.
    (Warte ab, bis ich richtig wach bin *g*)

    Name:

    • MB
  47. Sogar im Koma

    ist er noch wacher als ich;-) Mit Schaumglas gehts.Alles klar.Muss mich erst an Schaumglaskonstruktionen im Mauerwerk gewöhnen.

    Name:

    • Jupp
  48. Habe mich heute mal etwas rumgehört die Konstruktion ...

    Habe mich heute mal etwas rumgehört, die Konstruktion mit der Porenbetonhintermauerung ist recht verbreitet bei Firmen die nur oder hauptsächlich mit Porenbeton arbeiten und die Bauherren sind da alle anscheinend mit zufrieden.
    Der Klinker soll übrigens auf die Betonwände gestellt werden, Vorderkante der Decke wird mit Isolierung von der Betonaußenwand getrennt, damit keine Kältebrücke entsteht.

    Name:

    • Sven Strumann
  49. Wenn man zuviel Platz hat....

    ... kann man das ja machen. Aber: was weit verbreitet ist, ist dadurch auch noch nicht richtig und schon gar nicht optimal.
    Also warum nicht "stinknormalen" Betonkeller (Wände am besten aus Fertigteilen), Schaumglas drauf, Abdichtung drauf und gut is? Braucht weniger Platz, ist preiswerter und dauerhaft. Da säuft nix ab und wirds nich muffig.
    Alternativ zu Beton darf man aber auch KS nehmen.

    Name:

    • MB
  50. Und wie Herr Strumann entscheiden Sie sich jetzt?

    Würde mich mal echt interresieren? Nach den vermeintlich zufriedenen Bauherren oder nach den Ratschlägen der Experten hier. Das mit den Porenbetonsteinen vor der Wand mit auflagerung der Stahlbetondecke darauf(wobei die Betonwand immer mitbelastet wird)ist für mich der größte Blödsinn der letzten 20 Jahre.

    Name:

    • Jupp
  51. Hm wenn ich mir hier im Forum so ...

    Hm, wenn ich mir hier im Forum so die Erfahrungsberichte und Expertenmeinungen zum Thema Keller aus Fertigteilen durchlese und an meine Musterhausbesichtigungen zurück denke kommen mir Zweifel ob das die bessere Lösung sein soll.
    Also auf die paar Zentimeter mehr die ich da gewinnen würde kommts bei unserem Bauvorhaben nicht an.

    Name:

    • Sven Strumann
  52. Hallo Jupp bevor ich mich entscheide werde ich ...

    Hallo Jupp,
    bevor ich mich entscheide werde ich erstaml gründlich weiterforschen und auch mal Referenzobjekte mit gleicher Bauweise besichtigen. Habe zum Glück etwas Zeit, die Wände werden nicht vor 1.KWA im Januar gegossen. Also lieber nichts übers Knie brechen und weitere Erkenntnisse sammeln und dann sorgfältig abwägen.

    Name:

    • Sven Strumann
  53. Wer das Malheur nicht ehrt, ist den D. Bakel nicht wert!

    Tach, gerade noch rechtzeitig!
    Keller muß sein?
    Ok, dann plädiere auch auch eindeutig für die weiße wanne!
    Ist einfach die sauberere Lösung.
    Hier beweist Herr Weber Sachverstand. *Lob*
    Aber passen Sie auf, daß das Wort "weisse Wanne" auch im Vertrag steht. Viele wollen sich davor drücken! Randdingungen festlegen (Rissbreite, möglicht zwangfreie Lagerung, 2 Lagen PE-Folie auf Sauberkeitsschicht, etc.)
    Ihre Weiße Wanne wird natürlich teurer, als die von jemandem, der nur einen reinen Nutzkeller haben möchte, also mitgrößerer zulässiger Rissbreite.
    Und Vorsicht bei sogenannten 3-fach-Wänden (auszubetonierende Fertigteile). Diese Konstruktion funktioniert eigentlich nur mit einer zusätzlichen äußeren Abdichtung (zumindest) im Fugenbereich.
    Ortbetonquerschnitt kann nicht rissesicher bewehrt werden und ist auch zu schmal.
    Gruß Johannes

    Name:

    • Johnannes D. Bakel
  54. Pfft :-------->Schwarze Wanne *mitdemfußaufszampf*

    Ist in diesem Falle preiswerter und sinnvoller. Ich setze mal Schaumglasdämmung auch unter der Sohlplatte voraus. Denn ist ne schwarze Wanne in Vwerbindung mit Schaumglas absolut sicher und preiswerter als ne weiße Wanne. Da kann man auch die dreifach-Wände nehmen, muß ja nicht dicht sein.
    In diesem Falle könnte man auch mit EPDM arbeiten. Da gibts einen Hersteller, der setzt nur eigene Leute dafür ein. Hab nur Namen vergessen. Wen er das hier liest, bitte melden.
    Oder können die in der Baugegend keine schwarzen Wannen (soll ja vorkommen, die Bayern können das ja auch nicht *g*)?

    Name:

    • MB
  55. Baustoffhändler, die den Bauherrn erst vorgerechnet haben, daß ihr

    eigentlich fertig geplantes Haus viel billiger wird, wenn sie es als Bausatzhaus bei ihm erwerben und natürlich auch die nötige Unterstütung seitens des Baustoffhändlers bekommen, die verkaufen dem Bauherrn auch gerne eine Innenschale aus Porenbeton im Betonkeller und vielleicht auch noch eine zusätzliche Porenbetondecke auf der Sohlplatte.
    Ganz schlimm.
    Erst recht, wenn die Statik nicht mal umgerechnet wird.
    Ich hoffe, Sie sind nicht auch so'n Fall.

    Name:

    • D. Bakel
  56. Daran hab ich gar nicht gedacht

    Das könnte natürlich sein, Käptn Bau

    Name:

    • MB
  57. Schaumglas, schaumglas, ***schaum-vor-dem-Mund-hab***

    Warum nicht gleich mit einer Goldauflage?
    Wer soll denn das bezahlen?
    Außerdem:
    Wasserdampfproblematik im Keller nicht allzuhohen Stellenwert beimessen.
    Das habe ich MB neulich erklärt, und ich glaube er hat es verstanden, will es jetzt aber nicht zugeben...
    ---
    Gruß Johannes

    Name:

    • Johnannes D. Bakel
  58. Kalkulationsirrtum?

    Schaumglas ist kaum teurer als XPS, vor allem wenn man bedenkt, daß man keine Dampfsperre braucht. Die Überlegungen, an welche Seite der Dämmung die Dampfsperre angebracht wird, entfällt auch.
    Außerdem hab ich meine abgesoffene Perimeterdämmung immer noch hier liegen.

    Name:

    • MB
  59. Was heißt denn hier Keller Jonny D.Bakel

    Irgendwann kommt dein Enkel D.Bakel jun.,jun. und sagt Opa ,hättest Du vor 30 jahren auf MB gehört dann brauchten wir unseren mitXPS gedämmten und abgesoffenen Keller jetzt nicht ausheben um mein Kinderzimmer hier unterzubringen.Schaumglas for ever!

    Name:

    • Jupp
  60. Jupp, zu mir bist du immer so nett,

    aba meinen chef magste wohl nicht?

    Name:

    • Matina Doro
  61. Liebe Matina

    von Dir, mein liebes Luderhäschen träume ich immer Nachts,aber Dein Chef, der raubt mir immer Nachts den Schlaf.

    Name:

    • Jupp

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort