BAU.DE - hier sind Sie:

Keller

Alternativen bei drückendem Wasser?

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir planen den Bau einer Doppelhaushälfte in einem Gebiet, wo die Stadt darauf hinweist, den Keller in WU-Beton zu bauen (drückendes Wasser). Gibt es kostengünstigere Alternativen zu wasserundurchläsigem Beton? Mit welchen Mehrkosten ist gegenüber einer Bodenplatte bzw. gegenüber einem normalen Keller zu rechnen?

Name:

  • Guido Geismann
  1. ja,

    den Keller über den gefährdetem Bereich anheben. Andernfalls glaube ich sind die Kosten für eine WU- Konstruktion wohl das geringste Problem welches Sie haben. Sie müssen nämlich auch einen Unternehmer finden, der in der Lage ist eine WU- Konstruktion fachgerecht auszuführen. Hier würde ich an Ihrer Stelle meine Hauptaktivitäten ansetzen.

    Name:

    • Bernd Niemann
  2. genau,...

    sehe ich auch so.
    Alternativ überlegen, ob "wu"-Maßnahmen reduziert und mittels schwarzer Abdichtung kompensiert werden sollen (abhängig von der geplanten Nutzung)
    Nochmal zur Verdeutlichung eine technische Klarstellung, was "wu" bedeutet, bzw. wie das erreicht wird:
    1.)
    besondere Anforderungen an die Betongüte
    2.)
    besondere konstruktive Maßnahmen (Fugenbänder/-bleche etc.)
    3.)
    besondere Nachbehandlung des eingebauten Betons
    4.)
    besonders viel Bewehrung (*g* .. da freut sich der Statiker)
    schwarze Abdichtung kostet imho etwas mehr, ist das aber auch wert.

    Name:

    • ML Sollacher
  3. Mehrkosten

    zwischen 3000 und max. 8000 DM. Dodenplatte bekomt ja ohnehin Abdichtung und die Wand auch. Ist also nur geringer Mehraufwand. WU-Bweton kostet 1 DM mehr pro cbm, Tonne Stahl rund 800 DM (viel mehr als 1,5 Tonnen Mehrbewehrung wirds nie) und die Fugenbleche kosten ein paar Mark fuffzig. Also bitte nicht erzählen lassen, daß so ein Keller 20.000 oder gar 40.000 DM mehr kostet.

  4. Rollentausch?

    Ich mach Werbung für bituminöse Abdichtung (ist in meinen Augen gaaaanz einfach, hauptsache schwarz) und Sie für weiße Wanne *g*
    Na, soll ich jetzt Kosten für Schwarzabdichtung schätzen? Das ist doch wohl eher Ihr Metier...auf die Plätze, fertig, los ...
    Ganz im Ernst: vor 15 min. ist mein Stromstecker für´n Computer verkohlt, hat aber nix mit Ihrer Stahlmengenschätzung zu tun :-)

    Name:

    • ML Sollacher
  5. Nee, gilt für beides

    Ziemlich egal, ob schwarze oder weiße Wanne. Eine Lage Schweißbahn aufbringen rund 25 DM/m², aber irgendeine Abdichtung muß ehh hin. Deswegen wollte ich auf die tatsächlichen Mehrkosten hinaus. Also tatsächliche Kosten abzüglich der Sowieso-Kosten

    Name:

    • MB
  6. Wenig konstruktiv

    Ich halte übrigens auch die schwarzen Wannen für weniger Fehleranfällig. Aber was sollte ich gegen weiße Wanne, richtig gemacht, haben? Bei der weißen Wanne ist eben nur das Diffusionsproblem zu lösen, und das eben meist wieder mit ner Schweißbahn.

    Name:

    • MB
  7. Beleidigt,meinerseits Dummheit oder doch?

    Werter M.B.
    AUF DIE AUSFÜHRUNG KOMMT ES AN,
    Ihre Stahlberechnung ist GALAXISCH,
    Sicher Stahlbetonarbeiten erfordern Fachleute,
    aber dieses Problem ist doch Ihrerseits auch nicht
    geklärt.18195 bei Lastfall 6 schwarz 3Lagen a 25 DM?
    Über Dickbeschichtung brauchen wir uns nicht zu unter-
    HALTEN: ANDERE FRAGE :Wieso Nicht eine Lage Schweiß-Bahn
    ?.oder funktioniert SCHWAARZZ ohne Fachleute
    auch nicht?
    P.s Weswegen mein Titel,können Sie nachvollziehen

    Name:

    • Weiss
  8. Ich kann da gar nichts nachvollziehen

    Können Sie das bitte auf Deutsch übersetzen?

    Name:

    • MB

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort