Raumluftqualität: Wie wichtig ist euch gute Luft?
BAU-Forum: Melde- und Sicherheitstechnik, Haussteuerung

Raumluftqualität: Wie wichtig ist euch gute Luft?

Liebe bau.net-Community,

ich beschäftige mich aktuell mit dem Thema Raumluftqualität und Gesundheit. Hierzu würde ich gerne mit euch über eure Meinungen und Erfahrungen diskutieren.

Mich interessieren zum Beispiel eure Gedanken zu den folgenden Fragen:

  • Ist die Qualität der Raumluft für euch wichtig? Wenn ja, warum?
  • Inwiefern hängt für euch gute Raumluft mit eurer Gesundheit und eurem Wohlbefinden zusammen? Welche Probleme kennt ihr persönlich oder in eurem Umfeld, die mit der Raumluft zusammenhängen (Schimmel, Feuchteschäden, schlechter Geruch, gesundheitliche Probleme (z.B. Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Allergien) )?
  • Wie geht ihr in eurem Wohnbereich mit dem Thema Raumluftqualität um? Was sind eure persönlichen Vorlieben in Bezug auf die Raumluft (Lüften, Temperatur, Frischluft (z.B. schlafen bei offenem Fenster) )? Warum?

Und als Technikinteressierte:

  • Beobachtet ihr die Raumluftqualität in eurem Wohnbereich systematisch? Wenn ja, wie? Nutzt ihr z.B. Thermometer oder andere technische Geräte/Hilfsmittel? Habt ihr beispielsweise Erfahrung mit CO2-Messgeräten?

Ich freue mich über jegliche Beiträge, Meinungen und Erfahrungen zum Thema Raumluftqualität und Gesundheit.

  • Name:
  • GesundeRaumluft
  1. "Gute Luft" ist mir sehr wichtig ...

    Foto von Josef Schrage

    aber den von Ihnen dazu gemachten Schmarrn brauche ich nicht.

    Gruß

  2. wichtiges Thema

    Die Nase genügt nicht mehr weil viele toxische Gase nur von technischen Geräten erschnüffelt werden können. Die Gebäude werden immer dichter und Verbrennungs-Heizungen erzeugen giftige Gase die sich unter dem Dach oder im Keller sammeln. Wer je über Nacht im geschlossenen Schlafzimmer mit 2 Personen CO2-Messungen durchgeführt hat wird erstaunt die Erhöhung des Wertes feststellen. So sind auch die Flüchtlinge im geschlossenen Lkw in Ö erstickt. Notärzte betreten beim Einsatz die Häuser nur mit eingeschalteten Detektoren. Hier muss ein Markt mit Sensoren entstehen welche die Luftqualität messen. Inzwischen werden auch Bewohner mit Gas betäubt um diese auszurauben. Schlechte, giftige oder gefährliche Luft muss zu einem Alarm führen.
  3. Öhm ...

    Öhm guglt man mal nach dem Nick des Fragestellers, findet man 25,600 Ergebnisse. Macht man sich die Mühe, und filtert nur die erste Trefferseite durch, stellt man fest: es ist da schon alles gesagt, was gesagt werden muss.

    Solln wir jetzt hier eine fertige Studienarbeit leisten, oder welchen tieferen Sinn hat diese Umfrage? Mit Verlaub: mit zum Teil hirnrissigen Fragen ...

  4. Vielen Dank für Ihre Meinungen!

    Vielen Dank auch für den letzten kritischen Kommentar.

    Hierzu möchte ich kurz Stellung beziehen, um Missverständnisse auszuräumen. Nein, es soll hier keine "Studienarbeit" geleistet werden.

    Dieser aus wissenschaftlichem Interesse entstandene Beitrag in diesem und anderen Foren dient ausschließlich dazu, einmal per "Realitätscheck" nachzufragen, ob dem genannten Thema überhaupt in irgendeiner Weise Interesse und Relevanz beigemessen wird, auf Basis einer völlig freiwilligen Diskussion. Nicht mehr und nicht weniger. Dieses Vorgehen ist in der Wissenschaft üblich, um sicherzugehen, dass die Ideen, die häufig zunächst vorrangig im stillen Kämmerlein entwickelt werden, überhaupt von praktischer Anwendbarkeit und Relevanz sind.

    Da es sich hier um eine Community handelt, in der Leute mit Interesse an Bau- und Technikthemen zusammenkommen, hatte ich dies für einen geeigneten Rahmen gehalten, einfach mal nachzufragen (so wie es andere Teilnehmer in Online Communities auch tun). Wie dieser und andere Diskussionsverläufe zeigen, finden einige das Thema interessant und diskussionswürdig, andere wiederum nicht, was sicherlich üblich ist. Sofern sich jemand durch diesen Beitrag in irgendeiner Weise belästigt gefühlt hat, war dies keinesfalls meine Absicht und es soll nicht wieder vorkommen. Den Hinweis zu den nicht für geeignet befundenen Fragen nehme ich gerne auf.

  5. Du möchtest Realität? Bitte ...

    Du möchtest Realität? Bitte hier kommt Sie:

    Auf die Frage, wie wichtig ist Euch gesunde Raumluft werden ca. 99,99 % Antworten totaaal wichtig.

    Situation Neubau: Lüftung, gesunde Raumluft, usw. : Au ja, wollen wir. Nu kommt der Knackpunkt: das kostet Geld. Im gleichem Atemzug sinkt die Quote auf unter 30 %. Man kann ja Fenster öffnen, aber nicht zu lange, man will ja nicht für draußen heizen.

    Dabei ist das Thema eigentlich zu wichtig. Schimmelgefahren, Radon, Schadstoffe, Allergien, das ist nur bei den anderen.

    Das ist die Erfahrung aus nunmehr 21 Jahren Lüftung.

    Also wird es wie immer sein: wenn nicht freiwillig, muss halt der Gesetzgeber ran.

  6. Danke

    Vielen Dank für den sehr informativen Beitrag eines Experten!

    Dass das Thema Zusammenhang von Raumluft und Gesundheit bis dato womöglich unterschätzt wird, sehe ich auch so. Und dass die große Mehrheit der anfänglich so sehr Interessierten beim Punkt Kosten einen Rückzieher macht, kann ich mir bei einer leider vielerorts vorherrschenden "Klar lege ich Wert auf Qualität, aber nur zu Discounter-Preisen"-Mentalität gut vorstellen.

  7. Kann mich Herrn Kirschner nur anschließen ...

    Dieses Laiengerede über Raumluftqualität ist für die Tonne, denn es gibt keine "gefühlte Luftqualität", sondern nur gemessene Werte. Da ist es dann klar zu sehen, dass bei Werten deutlich über 2.000 ppm CO2-Gehalt die Konzentrationsfähigkeit deutlich abnimmt. Es ist die Entscheidung der Nutzer der Räume, ob sie sich eine Lüftungsanlage kaufen oder nur Messgeräte, die den Lüftungsbedarf anzeigen.

    Ich habe mir für Wohnung und Büro Klimamessgeräte inkl. CO2-Messung zugelegt und lüfte danach (TROTEC  -  zugegeben  -  eine beruflich bedingtes Spielzeug). Seither gibt es keine Diskussionen mehr über "zu kalt" oder "Heizenergieverschwendung". Wenn die Werte [rF oder CO2] zu hoch sind, dann wird gelüftet, das versteht bei uns jetzt jeder, weil jeder auf die Geräte schauen kann, wenn sie Alarm geben.

    Wer gern mit dem smartphone spielt, dem sei zur Überwachung seiner Wohnung oder seines Hauses z.B. netatmo empfohlen. Tolle Produktgruppe zur Überwachung von Temperatur, rel. LF, CO2 und Schall! Alle Werte lassen sich auch unterwegs per App einsehen und es lassen sich Grenzwertwarnungen einstellen.

    Leider gibt es für viele andere Wohngifte noch keine bezahlbaren Messgeräte mit genaueren Sensoren, sondern allenfalls Sensoren mit Mischpegelmessungen zur Steuerung von Lüftungsanlagen.

  8. Sehr interessanter Beitrag ...

    Sehr interessanter Beitrag Dankeschön!

    Ich bin kürzlich ins Thema CO2-Messgeräte eingestiegen, sehr spannende und sinnvolle Produkte.netatmo ist mir dabei z.B. auch schon begegnet.

    • Name:
    • GesundeRaumluft

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen, Bilder etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten sollte der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden - wenn er sein Kennwort vergessen hat, kann er auch wiki oder schnell verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder schnell oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.

  

Diese Website benutzt Cookies und Werbung. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Nutzung zu. => Zur Datenschutzseite

OK