BAU.DE - hier sind Sie:

Innenwände

Treppenförmiger Riss nicht tragende Wand in Dachgeschoss

Hallo,

MFH ist Baujahr 2013 in Massiver Bauweise. Wohnung ist im Dachgeschoss. Nun hat sich ein treppenförmiger Riss gebildet, auf beiden Seiten der Mauer exakt der selbe Verlauf.

Wand ist nicht tragend, jedoch ist die Frage der Ursache zu finden. Nur ein Setzriss der nach zuspachteln auch zu bleibt?

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.

Name:

  • Max
  1. Fragen

    1.) Ist die Decke unterhalb dieser Wand unterstützt?
    2.) Um welchen Deckentyp handelt es sich (Betondecke, Holzbalkendecke,...)?
    3.) Um welches Material handelt es sich bei dem Mauerwerk der gerissenen Wand?
    4.) Was sind das für Flecken oberhalb des Risses (Feuchteverfleckungen, ...?)

    Vermutung A: Durchbiegung der Decke
    Vermutung B: feuchtebedingtes Quell- und Schwindverhalten des Wandbaustoffs

  2. Guten Morgen, Zu1. Laut meines Wissens haben ...

    ... Guten Morgen,

    Zu1. Laut meines Wissens haben die Wohnungen unterhalb genau den selben Schnitt, sprich darunter sollte auch eine Wand sein.

    Zu2. Die Decke ist eine Holzbalkendecke und wurde abgehängt mit Rigips.

    Zu3. KS 11,5 oder 24er müsste ich schauen

    Zu4. Das kommt vom abmachen der Tapete, Wand darunter ist trocken, auxh kein Schimmel oder ähnliches.

    Deckendurchbiegung wäre nach 5 Jahren abgeschlossen oder arbeitet das ganze hiernoch weiter?

    Danke füe ihre Antwort

  3. KS-Mauerwerk als "leichte Trennwand" auf Holzbalkendecke?

    Da sollte sich mal ein Statiker die Planung (Statik des Hauses) und die tatsächliche Ausführung ansehen.

    Geht die Trennwand durch die Deckenebene durch oder steht sie als "leichte Trennwand" auf der Holzbalkendecke?

  4. Also die Decke auf der die ...

    ... Mauer steht ist Betondecke, sorry.

    Oberhalb ist es Holz, wo noch ein Spitzboden ist. Spitzboden ist isoliert. Von oben könnten also quasi keine Kräfte kommen.

    Deckendurchbiegung wäre auch bei Beton "normal" ?

    Grüße

  5. Deckendurchbiegung

    Deckendurchbiegung wäre auch bei Beton "normal" ?

    Einer meiner Lehrer pflegte zu sagen, wenn sich eine Fliege auf eine Eisenbahnschiene setzt, biegt sich die Schiene durch.

    Auch eine Betondecke wird sich also bei Belastung durchbiegen. Aber die Durchbiegung darf nicht so groß sein, daß sichtbare Risse darüber entstehen.

    Hier muß also, wie von Herrn Tilgner vorgeschlagen, ein Fachmann vor Ort prüfen, wie die Situation wirklich ist.

    Vielleicht hat ja jemand im Stockwerk darunter die stützende Wand entfernt?

    Name:

    • Pauline Neugebauer

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort