BAU.DE - hier sind Sie:

Holzschutz, Holzschäden, Holzsanierung

Altes Haus von 1951: Löcher in Brettern der Zwischendecke

Hallo,

in unserem Haus wurde kürzlich ein Wanddurchbruch gemacht und dafür wurden Teile der Zwischendecke abgebaut. Nun kam damit das verbaute Holz zum Vorschein.

Ich habe ein paar Bilder gemacht, die es vielleicht mehr veranschaulichen: Die Bretter, welche zum Halten der Dämmung angebracht wurden, sind teilweise durch Löcher gekennzeichnet. Vor allem ist dies bei Brettern mit Rinde zu beobachten. Hier ist die Rinde oft ganz weggefressen.

Nun ist die Frage: Muss ich mir da Sorgen machen, oder ist das bei einem Haus solchen Alters normal? Muss ich es nochmal extra begutachten lassen und welche Möglichkeiten gäbe es überhaupt, die Schädlinge zu bekämpfen?

Vielen Dank und schöne Grüße!

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.

Name:

  • Matthias
  1. Holzgutachter um ganz sicher zu gehen

    Hallo Mathias,

    von hier betrachtet sehen die Wurmlöcher inaktiv aus, also der Wurm ist längst ausgezogen. Da es sich um recht kleine Löcher handelt kann es ein Trockenholzwurm sein. Er kann immer wieder mal zuschlagen weil die Bedingungen fast immer ideal in diesem Bereich des Hauses sind. Um ganz sicher gehen zu können lassen Sie einen Holzgutachter drüberschauen um weitere Schritte planen zu können und bevor Gift zum Einsatz kommt. Gerade heute sollte man bedacht damit umgehen.

    Viele Grüße sendet

  2. Holzgutachter

    würde ich auch empfehlen. An den Löchern kann man so sicherlich nicht erkennen, ob der Befall akut ist. Ausflugslöcher könnten auf Anobienbefall hindeuten. Sägemehl vorhanden ?


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort