Heizung / Warmwasser

Teilspeicherheizung

Wir haben eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus mit mehrenden Wohneinheiten. Die Wohnungen sind alle mit Nachtspeicheröfen ausgestattet. Nun wollen wir diese erneuern. Leide will die Eigentümergemeinschaft keine Gas und Ölheizungen. Somit bin ich gezwungen eine neue Elektroheizung einzubauen. Jetzt die Frage ob ich mit einer Teilspeicherheizung soviel Energie spare das sich dieser auch bei einem HT Tarif lohnt. Oder ist es besser wieder Nachtspeicheröfen neuer Art einzubauen. Hat jemand Erfahrung mit den Teilspeicherheizungen. Und bitte keine dummen Komentare das ich mit einer Gasheizung Geld spare. Das weiß ich selber, aber es ist nicht machbar.

Name:

  • Joachim Voigt
  1. Energiepreis

    Vergleichen Sie einfach die Energiepreise für Tag- und Nachtstrom. Nach meiner Erfahrung ist nur noch wenig Unterschied. Ein dringender Rat für die Entsorgung von Altgeräten: Prüfen Sie an Hand der Seriennummer, ob diese Asbest enthalten. Wenn ja, müssen Sie einen Entsorger beauftragen der die Öfen luftdicht einpackt und in einem Stück abtransportiert. Auf keinen Fall öffnen und die Steine entnehmen, die Wohnung wird sonst kontaminiert. Bei einer Mietwohnung müssen Sie sowieso den Vermieter kontaktieren.

    Name:

    • Klaus Kirschner
  2. Milchmädchenrechnung...

    ... wenn das Gebäude/Wohnung einen Energiebedarf von 20.000 kWh hat, dann hat es so viel. Punkt.

    Sehr schön erklärt hier:

    https://www.energie-...speicherheizung.html

    Besonders das Fazit, Zitat: Fazit: Möglicherweise ist der Stromverbrauch einer Teilspeicherheizung etwas geringer, die Strom- bzw. Heizkosten können je nach Einsatzfall auch höher ausfallen.

  3. Teilspeicherheizung

    Ich kann mir unter Teilspeicherheizung nicht so recht was vorstellen.

    Aber neue Elektroöfen können nicht zaubern und brauchen genau so viel Energie wie die alten. Der Wirkungsgrad von Elektroöfen ist 100 %. Auch bei 100 Jahre alte Öfen.

    Sinnvoll werden Elektospeicheröfen einmal werden, wenn wir den überflüssigen Strom der erneuerbaren Energie günstig beziehen können. Aber dafür fehlen in den nächsten Jahrzehnten noch die Leitungen.

    So lange drücken wir den überschießenden Strom unseren Nachbarn ins Netz und bezahlen noch dafür, daß sie ihn übernehmen.

    Den Betreibern der Windräder zahlen wir den Strom noch einmal weil wir ihn nicht abnehmen (können) mit dem normalen Tarif.

    Auf jeden Fall ist es eine teure (Energie-) Wende.

    Wer nichts liefern kann bekommt es bezahlt. Wer es abnimmt bekommt noch Geld dafür.

    .

    Name:

    • Pauline Neugebauer

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort