BAU.DE - hier sind Sie:

Heizung / Warmwasser

Hilfe - Zuviel Druck auf der Warwasserleitung

Hallo - ich versuche mal mein Problem in Worte zu fassen:
Wir haben vor 4 Jahren eine neue Heizungsanlage bekommen - (Buderus 29KW Gas Niedertemperatur Wandkessel + 200 L Standspeicher).
Lief eigentlich ohne Probleme bis unser Heizungsbauer vor 2 Wochen die jährliche Wartung vorgenommen hat -
Aus dem 10 Bar Überdruckventil (über dem Standspeicher) lief immer etwas Wasser in den darunter aufgestellten Bottich (ca.so 10 Liter pro Monat) - auf die Frage ob man da was was tun kann, oder ob das normal ist, hat mein freundlicher Heizungsbauer die Feder aus dem Rückflussventil vor der Kaltwasserzuleitung des Standspeichers entfernt. Damit ging das Theater los.
ab da - immer so gegen Abend und in der Nacht, baute sich Druck in der Leitung auf und entlud sich in einem prima Schwall in den Keller -
um es kurz zu machen - der Heizungsbauer war jetzt schon mehrfach wieder da und hat versucht das Problem in den Griff zu bekommen - (ich versuchs mal in der richtigen Reihenfolge wiederzugeben:)

  • Austausch des Überdruckventils (abends wieder Keller nass)
  • Austausch vom Membrangefäß (abends wieder Keller nass)
  • nochmal Austausch vom Überdruckventil (abends wieder Keller nass)
  • Wiedereinsetzen der Feder :-) (abends wieder Keller nass)
  • Einbau von einem Druckminderer in die Kaltwasserleitung vom Standspeicher (unterhalb vom T-Stück - nach unten geht es in den Speicher - nach oben in des Überdruckventil - von Links kommt der Kaltwasserzufluss)

Mit dem Druckminderer habe ich jetzt den Warmwasserdruck auf 2,5 Bar eingestellt (kommt schon eigentlich viel zu schlapp aus dem Hahn). Wenn der Hahn dann wieder zu ist und die Heizung nachlädt kann ich auf dem Manometer des neuen Druckminderers sehen wie der Druck so langsam gegen 9,5 Bar wanderet - mein Bottich füllt sich so um die 4-5 Liter - dann geht der Druck langsam wieder zurück - immerhin flutet es jetzt nicht mehr den Keller.
Morgen kommt er nochmal aber ich glaube er ist mit seinem Latein am Ende.
Hat vielleicht noch irgendjemand eine Idee was noch sein kann?
Achso - Wassertemperatur im Speicher habe ich noch von 55 auf 50 Grad geändert - dann ist es etwas besser geworden.
Wieviel Grad sind normal?
Wieviel Druck auf der Warwasserleitung nach dem aufladen sind normal?
Wieviel Wasser fließt so nach dem Aufladen beim Ausdehnen ins Abwasser?
Viele Grüsse
Thomas

Name:

  • Thomas
  1. Klar, warmes

    Wasser dehnt sich aus. Und das muss RAUS. Und dazu dient das Überdruckventil IM ZULAUF (also im KWA-Leitung) zum WW-Speicher.
    Üblicherweise genügt aber hier ein 6bar Überdruckventil, da Sie ja eh einen Druckminderer davor haben.
    Und das gehört DAUERHAFT z.b. in eine Ablfussrinne. Eimer passt hier nicht. Üblicherweise wird das gleich beim Druckminderer danach abgezweigt und seperat zum WW-Speicher geführt. Und dort beim Druckminderer/Wasseruhr ist üblicherweise auch enleerungshahn für die restlichen Leitungen und da auch meist ein e Rinne.
    Und Kaltwasser-Überdruckventil,das könnte kaputt sein. Was Ihr freundlicher Heizungsbauer da gemacht hat (Feder raus ?), weiss ich nicht, aber das sollte der können. Sonst würde ich mal dezent die Rechnung prüfen, bis das behoben ist. Ursache und Wirkung (Wartung > geht nicht mehr) dürfte ja deutlich sein.
    PS: Das Membranausdehungsgefäß gehört zum HEIZUNGSKreislauf. Hat überhaupt KEINE Verbindung mit dem Warmwasser. Es geht das zwar auch für den WW-Speicher aber erst so ab Mehrfamilienhaus aufwärts. Also keine Ahnung was der da tauschen wollte.
    Prüfen Sie mal die Zeiten in der Heizungseinstellung WANN Warmes Wasser gemacht wird. Dürfte sich mit den Zeiten der "Entladung" decken.
    PS: Wie hoch ist denn der Druck im Heizungskreislauf? Nicht dass der die Befülleitung dauerhaft angeschlossen hat und das Wasser käme dort raus. Wobei das für den Heizungskreislauf meist nur ein 2,5 Bar ventil ist.

  2. Schonmal Danke

    Schonmal Dank schonmal für die Infos
    Ich versuchs mal zu beantworten
    "PS: Das Membranausdehungsgefäß gehört zum HEIZUNGSKreislauf. Hat überhaupt KEINE Verbindung mit dem Warmwasser."

    • Doch es ist schon so - es gibt ein großes MAG für die Heizung und das kleine (so um die 10-15 Liter fürs Warmwasser

    "Prüfen Sie mal die Zeiten in der Heizungseinstellung WANN Warmes Wasser gemacht wird. Dürfte sich mit den Zeiten der "Entladung" decken."

    • ja das ist wohl so

    "Wie hoch ist denn der Druck im Heizungskreislauf ?"

    • bei Entnahme ist der Druck auf 2,5 Bar eingestellt - wenn nachgeladen wird pumpt sich der Druck auf bis zu 9 Bar auf und fällt dann langsam wieder ab

    "Nicht dass der die Befülleitung dauerhaft angeschlossen hat und das Wasser käme dort raus. Wobei das für den Heizungskreislauf meist nur ein 2,5 Bar ventil ist."

    • die Befüllleitung geht in ein Rückflußventil - von dort auf ein T-Stück: nach oben gehts in das Überdruckventil - nach unten in den neuen Druckminderer - von dort in den Speicher

    Viele Grüße
    Thomas

  3. weniger als 3 Liter

    sollten es sein, was als Differenzvolumen maximal entstehen könnte (wenn ich das mal grob überschlage).
    Die Antwort kann nur im MAG liegen.
    Entweder ist das MAG defekt oder nicht richtig angeschlossen oder es hat keinen Druck drin.
    1. Prüfung: Am Ventil des MAG (meist eine Schutzkappe drauf) mit dem Finger auf den Stift in der Mitte tippen, wenn´s zischt ist Luft drin, Alternativ mal einen Reifendruckprüfer aufsetzen.
    2. Evtl. haben Sie so ein schickes MAG mit Kugelhahn unten dran, dann kann man das MAG tauschen ohne das System zu öffnen. Ggf. hat der Installateur den Kugelhahn nicht geöffnet.
    3. Das Neue MAG ist bereits defekt, auch hier könnte man durch Wasseraustritt am Ventil dieses feststellen.
    Bitte posten Sie mal die Wahrheit, sofern Sie oder der Installateur Ihres Mißtrauens dieses jemals findet.
    Gegen Langeweile noch ein Link, zu Reflex MAG für Trinkwasser.
    Zum Thema "gesicherte Absperrung" siehe Seite 3 (mein Punkt 2)
    @kho: Haben Sie Quellenangaben für die Auskünfte zur Bemessung von Membranausdehnungsfäßen in Trinkwasseranalagen? Würde mich doch interessieren.

    Name:

    • Herr Ber-180-Sob
  4. 50 °C sind zu wenig!

    Stichwort "Legionellen".
    Stelle mal besser wieder die 55 °C ein.
    Was mir noch zum Thema Wasserdruck einfällt. Was ist für eine Hysterese ist für WW-Temperatur eingestellt. Möglicherweise ist der untere Wert abgesenkt worden, damit die Heizung weniger läuft.
    Ist nur so ein Gedanke.....

  5. Wieso MAG?

    das ist NICHT der Heizungskreislauf, zumindest sollte der KEIN 10BAR Überdruckventil haben. Also gehts hier doch gar NICHT um das MAG. Und wenn ist was oberfaul.
    Der Warwasserkreis MUSS seperat sein und der hat KEIN MAG!!!
    Oder die Sachverhaltschilderung ist falsch?
    Nein, Auslegung zum MAG im WARMwasserspeicher habe ich nicht. Wird eh nur bei großen Anlagen eingebaut.
    Heizungsbauer fragen.

  6. So er war da!

    @ Herr Ber-180-Sob: Vielen Dank für Infos - der Heizungsbauer war heute da und hat das MAG (@ kho: das aus dem Warmwasserkreis, wir haben wirklich 2 in der Anlage, ein großes im Heizungskreislauf und das kleine im getrennten Warmwasserkreislauf, welcher auch ein 10 Bar Überdruckventil hat) gewechselt.
    Jetzt sieht es so aus, das der Druck zwar nach dem Aufheizen auf ca. 9,5 Bar ansteigt, es läufr ein bisschen Wasser (ca. 1/2 Liter) dann geht der Druck wieder rückwärts.
    Ob das so ok ist kann ich nicht beurteilen - aber mal sehen was die Nacht so bringt...
    ich werde berichten!
    Besten Dank an alle schonmal
    Thomas

  7. n.i.O.

    zumindest imho.
    Welcher Druck ist am Druckminderer eingestellt (Kaltwasserzulauf)?
    Welcher Vordruck ist am MAG eingestellt?
    Haben Sie einen Reifendruckprüfer zu Hause?

    Name:

    • Herr Ber-180-Sob
  8. Wär auch zu schön

    gewesen. Gestern abend so bis 22:00 war noch alles ok - heute nacht um 04:00 mußte ich mal auf die Toilette - habe dann mal in den Keller gesehen - naja, waren wohl so 10 Eimer die ich wieder aufgewischt habe.
    "Welcher Druck ist am Druckminderer eingestellt (Kaltwasserzulauf)?"
    das scheint wohl das Problem zu sein - so ein Ding ist bei uns bei Installation der neuen Heizung nicht eingebaut worden.
    Der Heizungsbauer macht sich jetzt Gedanken wo er das Teil am Besten anbringen kann - ist wohl zu wenig Platz hinter der Wasseruhr.
    ich werden dann berichten...

  9. Ja wat denn nu?

    "Einbau von einem Druckminderer in die Kaltwasserleitung vom Standspeicher..."
    Ist da nu einer oder nicht?
    Ab welcher Speicher Temperatur heizt Heizung nach?

  10. Nu ist das so:

    "Einbau von einem Druckminderer in die Kaltwasserleitung vom Standspeicher..."
    Ist da nu einer oder nicht?
    Also wir haben keinen Druckminderer in der Hauptzuleitung (direkt nach der Wasseruhr) - das Ding will er neu einbauen.
    Neu eingebaut wurde ein Druckminderer in die Zuleitung des Standspeichers (ich versuchs mal in Worte zu fassen:
    Kaltwasserleitung führt Richtung Standspeicher.
    geht durch einen Absperrhahn
    dann kommt das Rückflussventil
    dann kommt das MAG
    dann kommt ein T-Stück
    vom T- Stück gehts nach oben in das 10Bar Überdruckventil wos immer rausläuft
    vom T-Stück gehts nach unten in den neuen Druckminderer mit Manometer ( eingestellt auf 3,5 Bar - nachts kann man denn sehen
    wie der Druck auch ohne Nachladung des Speichers so langsam gegen 10 Bar steigt und es läuft)
    vom Druckminderer gehts in den Speicher
    Der Heizungsbauer will jetzt einen Druckminderer in den Eingang bauen (so gesehen vor dem T-Stück)
    "Ab welcher Speicher Temperatur heizt Heizung nach?"
    ich habe jetzt wieder 55 Grad eingestellt - wenn ich das richtig gesehen habe wird ab ca. 48 Grad wieder nachgeladen -
    Aber der hohe Druck scheint erst in der Nacht zu entstehen wenn nicht nachgeladen wird und auch nicht vor kurzem erst nachgeladen
    wurde.

  11. Mein Senf..

    Hallo,
    nach der Beschreibung befindet sich ein Druckminderer "zwischen" Sicherheitsventil und Boilerzulauf - schon mal unzulässig! Im Druckminderer befindet sich warscheinlich ein Rückschlagventil das den Entstehenden Überdruck nicht ans Sicherheitsventil durchlässt.
    Einfacher Test ob das Prob. von außen kommt: Dreh doch einfach mal den Haupthahn zu und schau ob der Druck immer noch steigt. Es sollte in der Zeit natürlich niemand Wasser laufen lassen ;-)
    Grüße

    Name:

    • Herr Ste-030-Bar
  12. Wie wäre es denn

    wenn der ABLAUF des Sicherheitsventils an einen dicken Schlauch angeschlossen wird. Dann müssen Sie nicht immr die 10 Eimer wischen. Bei mir geht das direkt in Ablauf, bereits am Verteiler bei der Wasseruhr.
    Achtung: Abgang Sicherheitsventil ist GRÖßer als Eingang ! Das ist absicht.
    PS: Wir wäre es denn wenn der Heizungsbauer das richtig macht. Druckminderer an die richtige Stelle VOR allem.
    Denn genau diesen Zweck hat ein Überdruckventil. Nicht der Druckminderer.
    PS: Wozu haben Sie denn ein MAG für den Warmwasserbehälter?
    5-Fam. Haus? Ist zwar ein Komfortmerkmal, aber bringt nicht wirklich viel. Und kostet Geld, weils in 15 Jahren getauscht werden muss (oder früher...).
    Im Heizkreislauf dageben IST es notwendig.

  13. Es steht doch alles da....

    bereits mehrfach...
    haben Sie mal einen Blick in meinen ersten Link geworfen?
    Auf Seite 2 finden Sie den schematischen Aufbau, wie es sein sollte. Ihre jetzige Installation ist murks.
    @ kho: Es fällt mir mittlerweile schwer Sie zu ignorieren.
    Haben Sie ne phobische Störung in Sachen MAG?
    Seit wann IST ein MAG im Heizkreislauf notwendig, es gibt zu Hauf Installationen ohne MAG.
    PS: Es gibt tolle T-Shirts im Shop von Dieter Nuhr.

    Name:

    • Herr Ber-180-Sob
  14. @ Ber-180-Sob

    Hallo,
    das würde mich jetzt aber auch interessieren. Eine Heizungsanlage OHNE MAG? Wie das denn? Mit offenem Ausdehnungsgefäß wie vor 100 Jahren? Vieleicht ging da was an mir vorbei, aber die Anlagen, die ich kenne haben alle eines. Mitunder im Gehäuse der Therme!?
    fragende Grüße

    Name:

    • Herr Ste-030-Bar
  15. @ Ber-180-Sob

    Und an welches T-Shirt hatten Sie denn gedacht? Dieses etwas?
    http://www.nuhr.de/s...d=27&referrer=shirts
    JA ich BIN Laie. Habe ne Heizung MIT MAG aber NUR im Heizungskreislauf und NICHT im Warmwasserkreislauf.
    Aber dafür eine Pelletszeizung OHNE Pufferspeicher. Auch das geht.
    Natürlich geht auch ne Anlage OHNE MAG, nur das wird nicht lange Funktionieren. Irgenwo hab ich in Physik mal gelernt, dass Warmes Wasser sich ausdehnt.
    Heizungskreislauf ist GESCHLOSSEN > MAG
    Warmwasser ist OFFEN > Kein MAG, MAG dient hier nur um nach dem Aufheizen kein so starken Druck am WW-Hahn zu haben. Aber der ist nach dem 1. Öffnen eh weg. Und den restlichen Druck baut das Überdruckventil ab. Aber das sind keine 10 Eimer wie hier.
    Daher ist bei obiger Anlage wohl was falsch.
    Aber ich bin Laie, habe keine Ahnung und halte daher nun die F.....

  16. Bevor das hier eskaliert -

    Es ist gelöst!
    Der Heizungsbauer war gestern da und hat den Druckminderer umgebaut (rein in die Hauptzuleitung) und OHA Wunder: nicht ein Tropfen :-)
    Viele Dank für Eure Hilfe
    Viele Grüße
    Thomas
    (der mit den 2 MAGs)


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort