Fußbodenheizungen / Wandheizungen

Frostschutz für neue FB Heizung

Hallo zusammen, ich habe eine Frage zur Fussbodenheizung in einem Doppelhaus Neubau.

Mein Installteur hat die Heizrohre gelegt und ab morgen kommt der Estrich rein. So weit so gut, aber der Installteur hat die kommenden 3 Wochen keine Zeit die Heizung (WP) in Betrieb zu nehmen. Bei uns im südlichen Bayern wirds schon mal-15 Grad kalt und ich habe jetzt Bedenken, dass die Bodenheizung samt Estrich einfrieren könnte. Er meinte ich solle je DHH 2 Heizlüfter als Frostschutz hinstellen.

Mit Druckluft will er nicht abdrücken weil das nicht DINA gerecht sei. Ist vermutlich so?

Kann man dem Wasser nichts zufügen damit Frostschutz besteht?

Oder nach dem verlegen des Estrichs das Wasser wieder ablassen?

Oder die Heizkreisläufe mit einer kleinen Zusatzheizung mit Zirkulation verbinden?

Was wäre hier die sicherste Lösung aus Expertensicht?
VG, Roland

Name:

  • Roland
  1. Name:

    • Roland
  2. Frost höchstens im Rohbau

    Ein fertiger Neubau sollte keinen Frost mehr abbekommen, weil in Estrich, Putz und Bodenbelägen immer noch Restfeuchte ist. Eine einmal gefüllte Heizung insbesondere Fußbodenheizung ist nicht mehr ganz zu entehren. Neue Heizungen benötigen aufbereitetes Wasser, bei Befüllung mit Frostschutz erlischt die Garantie. Bleibt also nur eine alternative Heizung aus dem Baumarkt und tägliche Kontrolle der Temperatur. Die Heizart richtet sich nach Dauer und Energiepreis. Bei kurzer Zeit wäre Elektro verkraftbar, sonst Flüssig-Gas. Weitere Ausbauhandwerker werden auch nur arbeiten wenn es wenigstens 10 Grad im Haus sind.

    Name:

    • Klaus Kirschner
  3. Was für ein Estrich?...

    ... Aufheizprogramm?

  4. Antworten

    Danke Klaus, ich habe mir jetzt eine Gasheizung in eine DHH und 2 Elektroheizer (je 2.2 KWA) für die andere DHH besorgt.

    @Rüdiger und Monika, es ist ein Standard Zementestrich ohne Zusatz von Aufheizbeschleunigern. D.h. er muss zuerst 3 Wochen liegen und kann danach mittels Aufheizprogramm getrocknet werden, sofern mein Installateur, wie zugesagt, die WP-Heizungen in Betrieb genommen hat. Dafür gibt es auch stromschluckende mobile Heizungen. Diese mobile Heizung wurde bei meinem EFHA eingesetzt damit die Erdkollektoren nicht einfrieren.

  5. Hmh...

    ... ne Wärmepumpe für ein Estrichaufheizprogramm ist noch nie ne gute Idee gewesen. Denn zum einen braucht die auch Strom, zum anderen wird sie unnötig "gequält". Gasheizung: etwa die Dinger, die man an ne Gaspulle hängt? Das ist ja Wasser PURA was Du da noch zusätzlich reinjagst....

  6. das Problem mit dem Wasser bei ...

    ... Propangas kenne ich. Der neue Estrich trägt genug Wasser ins Haus. Mir gehts vor allem um Frostschutz. Da ist Gas eine schnelle Option, Elektro die teure aber bessere Option.

    Name:

    • Roland
  7. Zirkulation

    Kann man das Wasser nicht irgendwie zirkulieren lassen und dann z.b. nur am Verteiler Heizen?


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort