BAU.DE - hier sind Sie:

Fußbodenheizungen / Wandheizungen

Fußbodenheizung unverändert defekt trotz vielfacher Reparaturversuche

Guten Tag, nach Durchsicht des Forums darf ich auch eine Frage stellen und kurz mein Problem schildern:
Wir haben in unserem Haus, 2 Stockwerke, Bj. 2001, eine Fußbodenheizung verbaut, Regelung über an der Wand befindliche Thermostate. Heizung läuft mit Gas, Standort Düsseldorf. Unmittelbar nach der Wartung durch eine Heizungs-/Sanitärfirma letztes Jahr fiel im Bad (2 Zimmer, 2 Heizungen/Kreisläufe) eine Fußbodenheizung aus, die andere funktionierte noch. Inzwischen gab es über 10 Reparaturversuche. Für kurze Zeit und einmalig bis zum nächsten Reparaturversuch funktionierte der vorher ausgefallene Kreislauf, dafür war dann das andere Zimmer kalt. Zwischenzeitlich fiel nach Reparaturversuch auch in einem Wohnzimmer die Heizung aus (das funktioniert jetzt wieder). Irgendwann kam die Aussage, dass bereits bei Bau/Heizungsinstallation Warmwasserzufluss- und Abfluss verkehrt eingebaut worden wären. Daraufhin wurden Zufluss und Abfluss sowohl im EGA als OGA getauscht. Das Foto zeigt die Installation danach im EG: Bei der oberen Leitung mit den Schaugläsern habe ich im Bereich der rechten roten Flügelmutter 44 Grad gemessen, im Bereich der unteren Leitung, auf der die grauen Stellantriebe bzw. „Kappen“ sitzen, nur 36 Grad. Die Heizung wurde auch gespült, mehrere Stellantriebe wurden getauscht, da angeblich defekt.

Problem: Das Badezimmer ist immer noch kalt, und ich habe eine Rechnung über 2.500.- Euro erhalten. Meine Frage: Kann es wirklich sein, dass Zu- und Ablauf der Heizung bei Baubeginn vertauscht wurden? Die Stellmotoren sitzen jetzt ja auf der „kalten“ Leitung. Ist das der Abfluss? D.h. es wird der Abfluss gedrosselt?
Wir kommen da auf keinen grünen Zweig mehr. Irgendein Fachmann, der hier weiterhelfen kann? Irgend eine Idee? Gerne auch vor Ort.

Besten Dank und viele Grüße

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.

Name:

  • Stefan
  1. Irre Versuche der Reparatur

    Zuerst sollte das System hydraulisch abgeglichen werden und die Funktion der Umwälzpumpe kontrolliert werden, eventuell eine der neuesten Generation verwendet werden. Dann Kreis für Kreis die Funktion prüfen. Die thermostatische Absperrung im Rücklauf ist OK. Eine Fußbodenheizung ist sehr träge und wirkt erst nach Stunden. Vielleicht kommt die Fehlfunktion nur gefühlt durch falsche Erwartungen.

    Name:

    • Klaus Kirschner
  2. Irre Versuche

    Wenn meine FBHA im Winterurlaub ausgeschaltet wurde, dauert es 3 Tage bis wieder erträgliche Temperaturen herrschen. Es müssen dabei etwas über 15 Tonnen Estrichmörtel und Fliesen von dem kleinen Heizkessel erwärmt werden. Das dauert eben!

    Einen Sinn für Einstellung oder REgelung der Temperatur über offenbar elektrisch angetriebene Stellglieder kann ich daher nicht erkennen.

    Das Bad ist dabei ein besonderes Problem, weil die FB-Fläche zur gewünschten Temperatur ein besonders ungünstiges Verhältnis haben. Hier wird das umlaufende Wasser überhaupt nicht gedrosselt, die anderen Kreise wurden vor jahrzehnten einmal darauf abgestimmt und stehen seither unverändert.

    Die Fließrichtung des Wassers im Heizungsrohr ist völlig unwichtig. Aber es darf sich keine Luft im Rohr befinden und sie muß im Störungsfall leicht wieder entweichen können.

    Hier waren offenbar völlig ungeeignete Leute am Werk. Man sollte Kontakt mit dem Hersteller der FBH aufnehmen, die Rechnung zunächst nicht bezahlen und die ausgebauten Teile aufheben.

    Auf irgendwelche "Gutachter" würde ich aus eigenen schlechten Erfahrungen zunächst verzichten. Woher sollen die fachkundig sein? Vom Außendienst des Herstellers erwarte ich noch die größte Fachkenntnis. Er hat allerdings das Problem, daß der Heizungsbauer sein Kunde ist und wird sich vorsichtig ausdrücken.

    Wirklich falsche Aussagen habe ich nur von "Gutachtern" erlebt.

    .

    Name:

    • Pauline Neugebauer
  3. Irre Aussagen

    Liebe Frau Neugebauer, wie werden die Raumtemperaturen ihrer einzelnen Heizkreise denn geregelt?

    Zitat:

    Einen Sinn für Einstellung oder REgelung der Temperatur über offenbar elektrisch angetriebene Stellglieder kann ich daher nicht erkennen.

    Wenn Sie den nicht erkennen, würde ich hier keine "Expertenantworten geben.

    Mfg T.G

  4. Raumtemperaturen

    Als die Anlage gebaut wurde, gab es solche Stellmotoren und Ventile überhaupt nicht auf dem Markt! Sie werden auch nicht vermisst.

    Am Heizkreisverteile gibt es handbetätigte Einstellungen, die seit Jahren eingestellt sind und eine annähernd gleiche Temperatur in den Räumen herstellen.

    Ändert sich die Außentemperatur wird an einem zentralen Vierwegemischer die Vorlauftemperatur verändert. Die Auswirkungen sind dann am nächsten Tag spürbar.

    Mal schnell die Raumtemperatur um ein oder zwei Grad zu verstellen geht mit einer FBHA bei der großen Massenträgheit eben nicht. Aus diesem Grunde sind, besonders in den Räumen der Südseite, zusätzliche konventionelle Heizkörper mit Thermostatventil eingeplant worden und vorhanden.

    Name:

    • Pauline Neugebauer
  5. ok, da gebe ich Ihnen teils ...

    ... Recht. Jedoch kann hier niemand erahnen, dass Sie eine solche Anlage haben.

    dennoch ist es sicher unbestritten, dass eine Einzelraumregelung zb. um bestimmte Räume kurzeitig abzuregeln bzw. um schnell auf zus. Wärmequellen (Sonne, viele Personen, Kamin) reagieren zu können Sinn macht. Somit kann die Einzelraumregelung auch zu einem geringeren Verbrauch führen.

    Es kommt immer auf die Gegebenheiten an u. man kann es einfach nicht pauschalisieren.

    Und es ist auch eine Frage des Komfort, ob der Nutzer dafür den UP Heizkreisverteiler öffnen muss (evtl. mit 4-Kantschlüssel) und das Ventil händisch verstellt.

    Th. Groß

  6. uponor

    Versuchen Sie doch mal das System uponor. Die haben Raumthermostate und geregelte Absperrventile, welche im Zu- oder Ablauf funktionieren. Die maximale Vorlauftemperatur für Fußbodenheizungen darf nicht überschritten werden. Der zentrale Mischer muß also entsprechend eingestellt werden. Besser wäre, wenn in jedem Raum noch ein normaler Heizkörper wäre.

    Name:

    • Klaus Kirschner
  7. Abgleich

    Meine Vermutung wäre, dass die Heizkreise, die jetzt warm werden, gedrosselt werden müssen, damit auch was durch die anderen fließt. Dazu kann man oben die Ventile einstellen. Das ist sehr mühselig und muß in kleinen Schritten erfolgen, bis alles passt.

  8. Mal folgendes probieren:

    Die Thermostate in allen Räumen bis auf das Badezimmer (hier voll aufdrehen) ausschalten / runterregeln. Einen Tag warten, wenn es nun im Bad warm wird (ist ja jetzt der einzige Kreislauf der offen ist) liegt es am Abgleich der einzelnen Kreise.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort