BAU.DE - hier sind Sie:

Baufinanzierung

Was ist bei der Baufinanzierung mit finanzierbar?

Hallo,

wir werden in den nächsten 1 1/2 Jahren ein 1-Familienhaus umbauen und renovieren (inkl. Teilabriss und Teilneubau).

Nun stellt sich uns die Frage, was und in welchem Umfang wir alles über die Baufinazierung mitfinazieren können. So da wären:

  • Küche (Einbau) (auch Elektrogeräte?)
  • Badewanne / Dusche / Waschbecken / Toilette
  • Boden- (Tarket, Laminat, Teppich) und Wandbeläge (Tapetten, Fliesen)
  • Wie sieht es aus, wenn man z.B. eine Decke selber vertäffelt (können diese Materialkosten auch mitfinaziert werden?)
  • Wohnzimmereinrichtung (Couch, Schränke, Regale)

Vielen Dank!

Name:

  • Herbi1976
  1. Nur eine Meinung dazu

    Küche: Nein, was ist daran Immobilie? Auch Einbaumöbel sind Möbel
    Badeinrichtung: Ja, gehört zum Innenausbau
    Boden usw.: Innenausbau, gehört dazu
    Materialkosten: Wenn dann wirklich nur Material, keine Dinge wie fiktiver Arbeitslohn o.ä. Wohnzimmer: Nein, s. Küche
    Das wäre die Theorie, da gibt's aber sicherlich ein Schema nach DINA o.ä. In der Praxis sollen Leute auch schon Schwimmbad, Mercedes und Pony der Tochter über ihren Immobilienkredit finanziert haben... Was die Bank nicht weiß, aber man darf sich halt nicht dabei erwischen lassen, dass der neue Wagen vor dem halbfertigen Haus steht und nachfinanziert werden soll. Generell ist aber die Baufinanzierung für den Bau gedacht und nichts anderes, dafür bieten die Banken dann die netten Verbraucherdarlehen für den doppelten Zinssatz an.

  2. Ist das Haus schon euer Eigentum?

    die Frage liest sich so, als wäre das Haus schon im Eigentum und soll nun renoviert und umgebaut werden.

    In diesem Fall hängt die Finanzierung davon ab, wieviel Restschuld noch auf dem Haus lastet? Je weniger Restschuld da ist, desto mehr kann mitfinanziert werden. Geht mal von 90% des Gebäudewertes aus. Den könnt ihr maximal finanzieren. Wobei der Gebäudewert nach der Sanierung nicht automatisch um den Wert steigt, den ihr für die Sanierung ausgegeben habt.

    Weitere Informationen könnt ihr hier bekommen: http://www.baufinanzierung-ohne-eigenkapital.info

    Viel Erfolg!

  3. Wobei man

    vielleicht die 'Kleinigkeit' anfügen sollte, dass es sich dann nicht um ein Baudarlehen handelt, das nachher zumindest größtenteils über die werterhöhenden Baumaßnahmen abgesichert ist, sondern um einen simplen Konsumkredit. Man kann natürlich immer im Rahmen der eingetragenen Grundschuld wieder Geld bekommen, war aber sicher nicht so gemeint. Prima Idee und ungeheuer seriös, den Konsum, auch wenn es langfristiger ist, über so ein Darlehen zu finanzieren. Erhöht Beleihung und damit Zinsen, sorgt über die Laufzeit für gewaltige Zinskosten und hat ja auch in USA so toll geklappt. Meine Meinung über solche irreführenden Werbetexte behalte ich mal für mich.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort