Baufinanzierung

Hausbau?

Ich möchte einen Neubau der Firma KLB kaufen (übrigens hatte schon jemand Erfahrung mit KLB?). Es handelt sich dabei um eine Doppelhaushälfte mit ca. 100 qm (ohne Keller), 2 Etagen plus Dachboden. Eigenleistungen sind die Malerarbeiten und Bodenbeläge.
Preis im Deatail:

  • Haus (95.500 Euro)
  • Grundstück (56.000 Euro)
  • Nebenkosten (Steuer, Notar, Anschlusskosten) (ca. 10.000 Euro)

= 162.000 Euro
Meine Daten:
alleinsthend, 37 Jahre, angestellt
Netto-Einkommen/Monat: 2600 Euro, keine Kredite
EKA: 49.000 Euro (ca. 39.000 sollen eingesetzt werden)
Ist die Finanzierung sinnvoll? Kennt jemand KLB? vielen Dank

Name:

  • Axel
  1. Anhang: das Haus soll übrigens erst noch gebaut ...

    Anhang: das Haus soll übrigens erst noch gebaut werden. Bauzeit so 5-6 Monate.

  2. Die Finanzierung ist soweit wohl kein Problem

    Kommt bloß noch auf die gestaltung an, zum Anbieter kann ich nix sagen, dafür sind andere da.

  3. Anregung zur "Gestaltung"

    Wenn Sie anfänglich mit 2,5% tilgen, sind Sie ohne weitere Sondertilgung in 20 Jahren mit der Bank "quitt".
    Wenn Sie anstatt 39.000,- ca. 45.000,- als EKA einbringen könnten, zahlen Sie zwar am Anfang 6.000,- mehr als ursprünglich gewollt, sparen dafür aber gesamt mind. 12.000,-
    (besserer Zinssatz, weil vom Beleihungswert unter der 80%-Marke) und wer am Anfang mehr "rein tut", schenkt der Bank weniger Zinsen. Ihre Eigenleistungen zählen wie Eigenkapital, nur nicht übernehmen dabei. Viel sparen Sie nicht, weil der Preisnachlass, den die Baufirmen dafür geben immer weniger ist, als Sie dafür arbeiten müssen, vom teureren Materialeinkauf ganz zu schweigen. Aber sei es drum: Material plus Muskelhypothek dürfen Sie zu den Kosten für das Haus hinzurechnen (erhöht f. d. Bank den Wert), beim Darlehensbedarf dann wieder abziehen, das wirkt sich jedenfalls günstig auf die Berechnung des sogenannten "Beleihungswertes" aus.
    KLB? - muss ich auch passen.

  4. Hallo, vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Ich ...

    Hallo, vielen Dank für die hilfreichen Antworten.
    Ich hätte dann noch eine Frage. Ich bin am überlegen, ob nicht noch ein Keller dazu soll (würde 20.000 Euro zusätzlich Kosten, da Weisse Wanne notwendig wegen Grundwasser). Wie würde das dann finanziell aussehen? Und was haltet ihr allgemein von Hausbau ohne Keller? Vielen Dank.

  5. Höhere Nebenkosten bedenken

    Hallo und Guten Abend,
    mir kommen die veranschlagten Nebenkosten sehr niedrig vor. In vielen Gegenden kosten alleine die Hausanschlüsse schon rund 10.000 €. Sind in den Hauskosten Zusatzkosten wie Erdarbeiten (auch ohne Keller ein Kostenfaktor!), Außenanlagen (da kommt je nach Grundstückssituation einiges zusammen), Malerarbeiten und Bodenbeläge enthalten? Häufig kommt man mit der Standardausstattung der Anbieter nicht hin. Die Elektroausstattung beispielsweise ist häufig nicht ausreichend und alles zusammen summiert sich. Keller mit weißer Wanne für 20.000 € halte ich -zumindest in unserer Region (Rhein-Main-Gebiet) für unrealistisch. Finde aber einen Keller auch nicht unbedingt notwendig. Allerdings ist es wichtig, anderen Kellerersatzraum vorzusehen (z.B. Dachboden, Garage).
    Alles Gute für Ihre Pläne!

    Name:

    • Frau Chr-1243-Vog
  6. Hallo, danke für die Antwort Frau Chr-1243-Vog. Bei ...

    Hallo,
    danke für die Antwort Frau Chr-1243-Vog. Bei den Nebenkosten sind die Anschlusskosten (ca. 7000 Euro) enthalten, sowie die Grunderwerbsteuer/Notar/Grundbuch-Kosten (5%) jedoch nur auf das Grundstück. Ich hatte gestern ein Gespräch mit einer Beraterin der ING-DIBA, welche meinte dass es wohl neue Gesetze gebe (in Hessen), und ich wohl doch die Nebenkosten auf Grundstück und Haus bezahlen werden müsse (Das Haus ist von KLB, das Grundstück von einem Prviatman, den jedoch KLB vermittelt hat).
    Dann ist mir eine Sache nocht nicht ganz klar. Wird eigentlich erst der Darlehnsvertrag bei der Bank oder der Vertrag mit dem Hausbauer unterschrieben..?!(wobei der ohne Bankzusage ja auch keinen Vertraag machen will denke ich..) Mir ist noch nicht ganz klar wie das dann im Detail zeitlich abläuft. Ich würde mich hier über eine Antwort sehr freuen.

  7. Vertrag gibt es fast immer.

    Moin,
    warum sollte denn die KLB keinen Vertrag ohne feststehende Finanzierung mit Ihnen abschließen wollen?
    Dafür kann man ja Zusatzvereinbarungen treffen.
    zb: "Wir gewähren Ihnen ein kostenloses Rücktrittsrecht wenn......"
    Wobei kostenlos nicht unbedingt kostenlos heißt.
    Sie sollten mal einen Vertragsentwurf einfordern und prüfen lassen.
    Durch die Vermittlung eines Grundstückes durch die Hausbaufirma bedarf es nicht mal
    ein neues Gesetz, um die Nebenkosten auf Grund und Haus anzurechnen.
    Ist alles schon vorgekommen.
    B.T.W. Nebenkosten 7000 Euro Hausanschluss.
    Ist natürlich regional sehr Unterschiedlich, aber ist das wirklich komplett?
    Also Gas/Wasser/Strom/Telefon zum Haus und
    Abwasser/Regenwasser vom Haus wech?
    Als Beispiel hier in Bielefeld nur in Richtung Haus 6800 Euro. (relativ kurze Leitungswege)
    (( Laienmeinung ))


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort