BAU.DE - hier sind Sie:

Baufinanzierung

Baufinanzierung möglich? 100-110%, 2150,- Einkommen, ETW

Hallo,
ich habe eine Frage an die Spezis hier im Forum ob eine Finanzierung möglich wäre. Falls nicht bleiben wir weiterhin in der Mietwohnung.
Person 1
30 Jahre alt, ledig (Hochzeit 05/2007), Einkommen 1510,- Euro netto (derzeit Klasse I, ändert sich nach Hochzeit auf III), unbefristeter Arbeitsvertrag (Gehaltserhöhung kommt 04/2007 auf ca. 1630,- Euro Klasse I),
nach Hochzeit netto ca. 1950,- Euro
+ Kindergeld
Person 2
25 Jahre alt, ledig (Hochzeit 05/2007), Einkommen 710,- Euro netto (derzeit Klasse I, ändert sich nach Hochzeit auf V), unbefristeter Arbeitsvertrag, schwanger - Termin 07/2007, danach Elterngeld, nach einem Jahr wieder halbtags Arbeit, Einkommen etwa 450,- Euro netto
bislang keine Kinder
Derzeitige monatliche Belastungen:
Miete inkl. NKA 780,- Euro
2 Kredite 140,- Euro Laufzeit noch 24 Monate
Lebenshaltungskosten ca. 600,- Euro
Geplant ist ETW
Wohnung 1, 150.000: 4 Zimmer, Bj. 1980, Hochhaus (12 Geschosse a 6 Wohnungen), 70% Eigentümer, 30% vermietet, Hausgeld 250,- Euro
Wohnung 2, 140.000: 4 Zimmer, Bj. 1985, Mehrfamilienhaus (6 Parteien), Hausgeld unbekannt
Wohnung 3, 100.000: 3 Zimmer, Bj. 1975, Mehrfamilienhaus (8 Parteien), Hausgeld 190,- Euro
Finanziert werden sollen 100-110%, am besten inkl. Nebenkosten (Grundbuch, Notar, Makler) - ist aber kein muss.
EKA ist zwar vorhanden, soll aber für Rücklagen weiter vorhanden bleiben (zB unerwartende Kosten, Neu-Anschaffungen usw.).
Ist eine Finanzierung möglich? Hab schon gesehen das es einige Banken gibt die so etwas finanzieren, aber bevor ich dort Anfrage möchte ich gern hier fragen - ob's Sinn macht.
Gedacht haben wir an 7,5% im Jahr für die Finanzierung.
5% Zinsen (Zinsbindung 15 oder 20 Jahre)
2,5 % Tilgung
Also rund 1.000,- Euro Belastung pro Monat bei 165.000 Kreditsumme.
Das entspricht aktuell ca. 45% des Netto Einkommens. Nach Hochzeit etwa 47% des Einkommens (ohne Elterngeld). Nach erfolgter Arbeitsaufnahme der Frau etwa 40% des Einkommens.
Die Finanzierung wird ja nach derzeitiger Grundlage berechnet (Einkommen).
Was meint Ihr? Könnte klappen, oder sieht nicht gut aus. Etwas günstigeres suchen? In welcher Richtung 90, 100, 110.000? Oder 2-3 Jahre warten und dann mit 20% Eigenkapital finanzieren?
Vielen Dank im Voraus.
Gruß
Markus

Name:

  • Markus
  1. Gefühlsmäßig

    Hallo,
    gefühlsmäßig würde ich abraten, aus folgenden Gründen:

    • kein Eigenkapital
    • viel im Fluss (Heirat, Nachwuchs, Elternzeit)

    Wartet doch einfach 2 oder 3 Jahre ab, dann seht ihr erstens klarer und habt zweitens dann schon ein bisschen Eigenkapital aufgebaut.
    Laienmeinung
    Viel Glück!

  2. Wichtig: Die Belastung muß in Ihren Haushaltsplan passen...

    Das aller wichtigste ist, dass Sie sich die Belastung langfristig zutrauen. Es gibt Banken, die finanzieren die Nebenkosten mit. Dieses ist aber immer mit einem Zinsaufschlag verbunden. Desweiteren haben Sie noch Belastungen aus bestehenden Krediten (140 Euro). Bei einer Immobilienfinanzierung ist es sinnvoll diese Darlehen zu tilgen. 1. werden bestehende Kredite von Banken bei Vollfinanzierungen kritisch gesehen. 2. Bei vorzeitiger Rückzahlung der Darlehen aus Eigenmittel stehen Ihnen 140 Euro monatlich mehr zur Verfügung. Auch sollten Sie im Interesse eines günstigeren Zinssatzes immer versuchen, die Erwerbsnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Notar- und Grundbuchkosten, Makler) aus Eigenkapital zu bestreiten. Der Zinssatz ist dann spürbar günstiger und auch die monatliche Belastung. Anmerkung zu den Lebenshaltungskosten: 600 Euro für 2 Personen (und bald 3) sind sehr niedrig. Banken rechnen hier i.d.R. mit rd. 550 Euro für die 1. Person, 300 Euro für die 2. Person und mind. das Kindergeld je Kind.
    Machen Sie einen ehrlichen Kassensturz und prüfen Sie, ob Sie die Belastung wirklich langfristig tragen können. Auch müssen Sie hier berücksichtigen, dass diese Belastung für die nächsten 30-35 Jahre (bei einer 1%-igen Tilgung) sicher haben. Vergessen Sie nicht die Rücklagen für Urlaub, Freizeit, Auto usw..

  3. rein rechnerisch machbar

    Hallo Markus,
    unbeachtet Ihrer Familienplanung und evtl. sonstiger privater und beruflicher Optionen: rein rechnerisch bekommen Sie eine 150.000 € Finanzierung zu rund 110% Beleihungswert (inkl. Nebenkosten) ohne Probleme, zu etwas über 1000 € / Monat Belastung bei 2,5% Anfangstilgung; auch bei 20-jähriger Zinsfestschreibung.
    Die lfd. Kleinkredite 2x 140 € sind banktechnisch keine Hürde.
    Nicht empfehlenswert ist aber eine Hochhauswohnung mit z.B. 72 Wohnungen/Eingang (12 Geschosse 6 Wohnungen) zu wählen - das wollen die Banken nicht und kann ein K.O.-Kriterium sein.
    Diese Varianten (Wohnung 2: 140.000 €, 4 Zimmer, Bj. 1985, Mehrfamilienhaus, 6 Parteien oder Wohnung 3: 100.000 €, 3 Zimmer, Bj. 1975, Mehrfamilienhaus, 8 Parteien) sind bei Banken gern gesehen.
    Wenn Sie wissen wollen, wo Ihre Limits aus Bankensicht liegen, dürfen Sie gern (unverbindlich und ohne Schufa-Info) eine BauFi-Anfrage stellen.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort