BAU.DE - hier sind Sie:

Estrich und Bodenbeläge

Fertigparkett - Schiffsboden-3Stab / GEKLEBT oder SCHWIMMEND verlegen?

Sehr geehrte Damen und Herren,
heute waren wir unterwegs, um uns in Sachen Parkett zu informieren.
Wir wollen 2 Räume mit ca. 22qm und 33qm Fertigparkett-3Stab-Schiffsboden Merbau verlegen lassen. 4 Geschäfte = 4 Meinungen zur Verlegeart.
Diejenigen, die die schwimmende Verlegung empfehlen, tun dies mit dem Argument, daß sich der Parkett an Untergrundveränderungen besser anpassen kann. Stabilität, sagte der KAERS-Vertreter, sei bei ihm auch kein Problem. Zwar sei der schwimmend verlegte Parkett etwas lauter, aber das würde man im Alltag nicht bemerken.
Diejenigen, die den Parkett kleben würden, sagten, daß der geklebte deutlich und merklich leiser sei. Wenn der Estrich trocken genug ist, "arbeitet" der Untergrund (Estrich) auch nicht mehr entscheidend, sodaß Klebung auch hier kein Problem darstellt. Zumal würde Merbau nicht so stark arbeiten wie z.B. Eiche.
Am Rand zur Wand würden alle ca. 1,5 bis 2 cm Abstand halten.
Meine Frage richtet sich nun an alle Fachleute und ehemalige Bauherren: was würden Sie mir raten - welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Können Sie evtl. zu den verschiedenen Herstellern von Parkett etwas sagen (z.B. Haro, Kaers, Jaso, Karelia)?
Vielen Dank, daß Sie sich die Zeit genommen haben, dies durchzulesen!
Und selbstverständlich habe ich auch schon die Such-Funktion hier im Forum benutzt!
Markus

  1. Hallo Markus ich persönlich würde bei Neubauten den ...

    Hallo Markus,
    ich persönlich würde bei Neubauten den schwimmenden Parkett bevorzugen, um nicht das Risiko von aufgehenden Fugen einzugehen.
    Zur Schalldämmung ist folgendes zu sagen: der empfundene Schallpegel beim Laufen im Raum mag bei verklebten Parkett geringer sein, der Trittschall ist aber größer (merkt man evtl. im Raum darunter) bei schwimmender Verlegung wirkt die Unterbahn noch zusätzlich als Trittschalldämmung, bringt ein paar dBA, je nach Unterbahn. Auch die guten Fertigparkette lassen sich überschleifen.
    Gruß Christian

    Name:

    • Herr Chr-503-Sto
  2. Ehrfahrungsgemäß ist die Verklebung einer schwimmenden Verlegung vorzuziehen

    Es gibt dabei einiges für und wieder, die Vorteile der Verklebung überwiegen aber.
    bei schwimmender Verlegung:
    Vorteil:

    • Die Verlegung läßt sich mit relativ geringem Aufwand durchführen
    • der Estrich muss nicht so Oberflächenfest sein wie bei der Verklebung

    Nachteil:

    • es kann ein späteres schleifen eher schwierig bis gar nicht vorgenommen werden (bzw ist das Ergebniss eher nicht zufriedenstellend) da die vorgefertigten Bretter im Neuzustand ein -in sich- formstabiles Gefüge aufweisen aber-
    • sobald -zB. von der Nutzschicht- ein Teil abgeschliffen wird kommt das ganze Brett in Bewegung, es kann zu Aufschüsselungen, Verdrehungen, stärkerem Schwinden etc kommen. Mir ist kein Hersteller bekannt der bei schwimmender Verlegung nach einer Renovation (schleifen) garantiert das sein Produkt formstabil bleibt.
    • Grundsätzlich ist ein sogenanntes "2-Schicht Parkett" (Einzelstäbe) vorzuziehen da es auch bei späteren Veränderungen der Raumluftfeuchte (sprich: zu niedrig im Winter) bei Formveränderungen der Parkettbretter zu einer verstärkten optischen Abzeichnung der vorgefertigten Elemente kommt bzw kommen kann. Das sieht nicht schön aus.
    • Bei 2-Schicht Parkett sind durch die einzelnen Stäbe auch in diesem Fall die optischen Veränderungen nicht so groß.
    • Es muss aber immer auf ausreichende Luftfeuchte bei Parkett geachtet werden da sonst Schäden, auch beim besten Produkt, nicht vermieden werden können. Empfehlung: Hygrometer + Luftbefeuchter
    • Die Feuchtemessung des Estrichs vor Verlegung ist in jedem Fall obligatorisch. Auch sind natürlich alle Normen die die Parkettverlegung vorschreibt einzuhalten.

    Verklebte Verlegung:
    Vorteil:

    • feste Verbindung mit dem Untergrund
    • formstabiler, weniger Fugenbildung
    • Renovieren gut durchzuführen

    Nachteil:

    • etwas mehr handwerkliches Können nötig
    • Untergrund (Estrich) muss genauer überprüft werden auf Festigkeit

    Ich hoffe ich habe Ihnen damit weitergeholfen. Falls sie noch mehr wissen wollen können sie auch auf meiner Homepage http://www.holzdiele.com
    mfG Crepaz Gottfried, Parkettgroßhandel Wien

  3. Und es gibt da noch ein Argument,

    das Fertigparkett zu verkleben statt schwimmend zu verlegen. Diese Eigenschaft eines verklebten Belags kann man sehr schwer mit Worten beschreiben, man muss es FÜHLEN und SPÜREN. Laufen Sie mal barfuß (oder auch mit Socken) auf schwimmend verlegtem Parkett und als Vergleich dazu auf verklebtem Parkett dann spüren Sie den Unterschied...
    mfg, Ortwin

    Name:

    • Ortwin Duddeck
  4. Liebe Leser vielen Dank für Eure Kommentare Eine ...

    Liebe Leser,
    vielen Dank für Eure Kommentare.
    Eine Frage noch zum geklebten Parkett: sind die verwendeten Kleber bzw. deren Ausdünstungen gesundheitsbedenklich?
    Danke

  5. Estrichgüte bei Verklebung?

    Hallo,
    stehe auch gerade vor der Frage und habe gestern ein Paar Holz/Parkettläden besucht. Da kann man vergleichsweise auf schwimmendem un geklebten Parkett laufen. Geklebt ist (mal Schuhe mit Ledersohle tragen) DEUTLICH besser was die Geräusche angeht. "würde man im Alltag nicht bemerken." halte ich für eine dreiste Lüge. Kleber gibt es auch in Lösungsmittelfrei. Kosten für Kleber ca. 6 €/qm statt 2 €/qm für Trittschalldämmung und Dampfsperre. Nachteil beim Kleben: Wenn es drin ist, ist es drin. Bei Probelemen oder einenm Wechselwunsch muss aufwendig rausgeschliffen werden...
    Meine Frage zum Parkett und Kleben. Setzt Kleben einen geschliffenen Estrich voraus?
    P.S.: Das unterschiedliche Gefühl, dass Ortwin Duddeck anspricht kann ich auch bestätigen.

    Name:

    • Christian Sigge

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort