BAU.DE - hier sind Sie:

Estrich und Bodenbeläge

Frage zur Estrichplatte für Kelleraufgang

Hallo,
ich möchte die Estrichplatte für meinen Kelleraufgang gießen. Dazu nun folgende Fragen:
Die Platte grenzt an zwei Bimsmauern, einer Brtonstufe und an den aus dem Keller kommenden Fließestrichstoss. Muss ich einen Abstandshalter zwischen Estrich und allen vier Seiten erstellen. Also so etwas wie ein Randdämmstreifen beim Verlegen der Fussbodenheizung? Oder kann der Strich direkt an die Seiten gehen?
Dann, was muss unter den Estrich? Der Aufbau ist z.Zt. Eine Betonplatte WU25. Muss da noch Folie etc. drunter. So Gefälle dann ja wohl zur Mitte, wo der Abfluss ist.
Ach ja. Muss ich etwas tifer sein als die angrenzende Fliessestrichkante. Das ist ja das Höhenniveau vom Kellerinnenraum. Oder reicht ein entsprechendes Gefälle.
Danke
mfg Thorsten

Name:

  • Th. Krämer
  1. Estrichplatte

    Hallo Thorsten,
    wenn ich die Sachlage richtig verstehe, handelt es sich um die untere Fläche einer Kelleraussentreppe, die wahrscheinlich nicht überdacht ist. Um den anfallenden Regen vom Hauskeller fernzuhalten ist ein Höhenunterschied zwischen Oberkante Fertigfußboden im Keller zur Oberkante der äußeren Platte von ca. 2 cm sinnvoll. Da in Deiner Beschreibung Fließestrich steht, gehe ich erst einmal davon aus, das noch Bodenfliesen oder ein ähnlicher Belag im Keller aufgebracht werden. Wenn in der Fläche vor der Kellereingangstür ein Bodenablauf vorgesehen ist, sollte - wie schon von Dir vermutet - ein entsprechendes Gefälle (eine leichte Neigung reicht hier aus) vorgesehen werden. Ein Seitenstreifen wird im Aussenbereich nicht eingesetzt. Eine Folie ist ebenfalls überflüssig. Es wird kein Wasser durch die WU-Sohle aufsteigen, eine Trennlage wie im Innenbereich ist auch nicht von Nöten, es kann keine Dämmlage zum Aufschwimmen gebracht werden. Es geht in diesem Fall einzig und allein darum, eine vernünftig glatte Oberfläche, am besten mit einem Plattenbelag zu erstellen, die das Wasser ableitet und der Optik genügt. Die seitlichen Fugen zwischen Plattenbelag und Putz der Wände / Beton der Stufe / evtl. Plattenbelag der Setzstufe müssen dauerelastisch verfugt werden!
    Noch eine Verständnisfrage zurück: Warum schließt der Fließestrich nicht mit der Türschwelle ab? Das kann eigentlich gar nicht anders sein!
    Mit freundlichem Gruß
    Heiko

  2. Erklärung

    Hallo Heike,
    vorab erst einmal Danke für Deine Antwort.
    Der Fließestrich geht genau bündig mit der Bimsaußenmauer. Damals wusste ich noicht nicht, ob ich die Tür mit dem Rahmen nach außen setze oder nach innen. Nun sitzt der Rahemn innen und der Fließestrich geht nun bis nach außen. Sind ca. 36 cm (36,5er HBL Steine). Ist das ein Problem? Kann das Stück auch wegstemmen und mit Estrich versehen. Du schreibst, dass ich die Stoßkanten mit Selikon ausfugen soll, damit die Platte "gehen" kann. Das war ja der Grund warum ich gefragt habe, ob an den Rändern ein Abstandshalter hin soll. Wenn ich diesen ja jetzt nicht mache, verbindet sich die Platte ja mit den Außenstoffen und ist somit starr und kann nicht "gehen". Dann bringt mir auch der Selikon nichts mehr. Oder?
    mfg Thorsten

    Name:

    • Thorsten Krämer
  3. @Thorsten Krämer

    wenn Sie lediglich aktualisieren, stellen Sie den danke-Beitrag immer wieder neu ein. Bitte erst zurück und dann aktualisieren.
    Dankeschön ;-)

  4. Seitenränder Estrichplatte

    Hallo Thorsten,
    entschuldige bitte die späte Rückantwort. Ich hatte zum Glück viel zu tun - nun aber:
    Ein Seitenstreifen am Rand des Estrichs in diesem Bereich bringt gar nichts. Der Randstreifen an Estrichplatten im Innenbereich hat folgenden Sinn: Die Platte hat so keinen festen Verbund mit flankierenden Bauteilen und überträgt somit keinen Schall ! Im Niedergang der Kellertreppe - Aussenbereich ist das nicht nötig. Die Risse zwischen der Estrichplatte und Wand / Betonstufe sind natürlich nicht schön. Würde man aber einen Dämmstreifen als Rand einsetzen wäre dieser sichtbar (weil keine Fussleiste darüber / wie Innen) und könnte durch fegen etc. herausbröseln. Dann hätte man eine Schmutzfuge am Rand. Ich meine nicht die Brösel sondern den Schmutz, der dann in den Fugen bleibt. Allein deshalb wäre ein Plattenbelag eine elegante Lösung - mit seitlicher, dauerelastischer Fuge.
    Fazit: Estrich - keine Fuge!
    Zum Thema Tür vermute ich im übrigen eine Wärmebrücke, weil der Boden bis nach außen gezogen worden ist und die Tür nur aufgestellt ist und nicht im Schwellenbereich den Bodenaufbau von Innen nach außen hin abgrenzt. Wenn Du weiterhin viel Eigenleistung am Haus erbringst, ist es ratsam sich einen kundigen Ratgeber zu suchen und im Vorfeld zu planen.
    Die gebauten Fehler auszubessern kostet mit Sicherheit mehr, als ein paar Stunden Planung und Beratung.
    Mit freundlichem Gruß
    Heik o

  5. Danke Heiko, aber!

    Hallo Heiko (sorry für das e;-)),
    das ist mir alles klar. Allerding finde ich es ind em gesamten Forum immer "ätzend", dass viele Antworten immer dahin gehen sich fachkundige Beratung zu holen oder eine Firma zu beauftragen. Ein Formu soll denjenigen dienen, die selber etwas machen könne und es auch handwerklich hinbekommen. Also keine zwei linken Hände haben. Somit sollte man den Fragenden dann auch helfen. Ich habe unser ganzes Haus mitgebaut und sehe mich vollkommen im Stande diese Estrichplatte zu gießen. Nachmal zum Fließestrich. Es gibt Situation im Bau, wo man noch nciht genau weis, wo etwas bestimmtes installiert wird. Nur aus diesem Grunde habe ich den Fließestrich bis zur Außenbauer des Kellers gegossen. In dem Boden befidnet sich aber auch keine FBHA!. Es es also ein Problem ist, dass nun ein stück Fließestrich im Frein steht, dann kann ich den wegstemmen( gar kein Thema) und direkt bis an die Türschwelle die Estrichplatte gießen. Dann natürlich mir einer kleinen Stufe. Ich würde dann aber u.U. zwischen Fließestrich und normalen Estrich einen Styroporabstand einsetzen max. 1 cm.
    mfg Thorsten

    Name:

    • Thorsten Krämer
  6. Duldung

    ich denke schon, dass für freiwillige und kostenlose Beratung ein kleines bisschen so-wäre-es-richtig - Beratung von den Fragestellern erduldet werden muss. Ob die Fragesteller das jetzt ätzend finden oder nicht ;-)
    Und so nett und zurückhaltend, wie hier im Thread der Hinweis auf die notwendige Fachkundigkeit gebracht wurde, erfolgt er selten. Meistens kommt ein ganz unverblümtes Rüffeln...
    Das mal nur am Rande - ok?
    :-)

  7. Fuge zur Tür

    Hallo Thorsten,
    natürlich kannst du eine Fuge einbauen - es ist aber nicht notwendig, das meinte ich die ganze Zeit. Das der Fliessestrich durchgezogen ist, stellt auch kein Problem dar. Ich stelle mir das Detail nur so vor, das es keine thermische Trennung zwischen Innen- und Außenraum gibt, das wäre ungünstig. An kalten Stellen fällt Tauwasser aus, durchnässt die Bauteile und es kann schimmeln. Wenn es Dich im übrigen stört, dass ich auf fachlichen Rat verweise, nehme ich das zur Kenntnis - ich werde das nächste Mal nur die Frage beantworten.
    Viel Erfolg bei Deinen weiteren Bauarbeiten,
    mit freundlichem Gruß
    Heiko


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort