BAU.DE - hier sind Sie:

  • BAU.DE

  • Forum

  • Bauphysik

  • 10646: Frage zum Glaser-Verfahren: Neigung der Tangenten als Grundlage für Menge?

Bauphysik

Frage zum Glaser-Verfahren: Neigung der Tangenten als Grundlage für Menge?

Hallo,

in meinem nebenberuflichem Aufbaustudium haben wir eine Projektaufgabe zum Glaserverfahren. Bewertung einer Außenwand mit rechnerischer Ermittlung Tauwassermenge und Verdunstungsmenge. Das ist gut machbar, zudem wurde uns die Wahl der Fassung der DINA 4108 freigestellt. Ich habe die Fassung 2001 gewählt. Hier steht sehr viel Literatur zur Verfügung. Die Ermittlung der Werte nach Anhang B ist rechnerisch "klar".

In der Literatur wird dann vereinzelt darauf hingewiesen, dass die Mengen auch über die Neigungen der Tangenten ermittelt werden können. Jedoch finde ich dann in der Literatur kein Beispiel, um die Handhabung verstehen und nachvollziehen zu können.

Obwohl das nicht vorlesungs- und prüfungsrelevant ist, würde ich es sehr gerne verstehen und ggf. auch für die Präsentation mit zusätzlichem Wissen "etwas" einbringen wollen.

Kann mir freundlicherweise jemand von den Experten/Profis einen Tipp geben, wie das konkret funktioniert bzw. wo ich ein Beispiel in der Literatur nachvollziehen kann?

Wäre "total" super - vielen lieben Dank.

VG,

Name:

  • Andreas Hautzinger

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort