Außenwände und Fassaden

Effizientester Aussenwandaufbau?

Hallo zusammen,
wir möchten ein "Niedrigstenergiehaus" als 1 1/2-geschossiges EFHA bauen. Wir streben einen ca. Ölverbrauch von 5-6 Litern/qm/Jahr an. Das möchten wir unter anderem durch einen sehr gut Wärmedämmenden Wandaufbau erreichen, der aber auch in einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältniss stehen soll. Als Passivenergie nutzen wir die Sonne über große Fensterflächen mit SSO-Ausrichtung.
(Wir möchten wegen knappen Budgets keine zusätzlichen Dinge wie z. B. eine Automatische Belüftung)
Also meine Frage:
Welches ist der "Preiswerteste" Wandaufbau (unter Berücksichtigung aller Kosten wie Material, Arbeitslohn......)
? Einschalig Poroton mit Putz
? Einschalig KS mit Dämmung+Putz
? etc..........
Ich freue mich auf viele Vorschläge.
Danke & Grüße

Name:

  • Trussel
  1. Kann man...

    ... unter ..."etc?" auch Holzständerwerk setzen? (Tschuldigung, konnte nicht anders)...:-))

  2. noch rudimentärer:

    bspw. ps mit beids. holzwerkstoffplattenlaminierung.
    ... woran zu erkennen ist, dass mehrere kriterien einfliessen :-)

  3. Ohne Lüftung....

    Werte(r) Fragesteller(in)
    bekoomen Sie entweder die gewünschten Verbräuche nicht hin, (weil Sie die Wärme zum Fenster raus jagen - beim Lüften) oder Schimmel, weil Sie die Feuchte nicht loswerden.
    Und die Wände sind nur ein Teil der wärmeabgebenden Hüllfläche.;-).

  4. kleine Nachfrage

    Hallo Trussel!
    Gerne würde ich ja "Herr" oder "Frau" schreiben, doch Ihre öfters angekündigte Registrierung scheint einfach nicht zu klappen; schade - gell? Was für Unterlagen haben Sie für die bisherige Kostenschätzung Ihren Kreditanfragen beigefügt? Sicherlich wird doch die Wahl des Wandaufbaus auch ein wenig Einfluss darauf haben.
    Die Finanzierungen über 2 örtlichen Banken und eine Direktbank waren erfolgreich? Neugierig bin ich über Ihre Erfahrungen zum Thema "Euriborkredite". http://www.bau.net/forum/finanz/11270.php
    Und die anderen Fragen zur Finanzierung http://www.bau.net/forum/finanz/11183.php
    Wurde die Frage nach den Baustoffen unter http://www.bau.net/forum/baustoffe/10049.php
    Interessieren würde mich der derzeitige Stand Ihrer Planung. Übrigens kann Ihnen Ihr Architekt/Planer/Hausanbieter den von Ihnen gewünschten "Preiswertesten Wandaufbau" bestimmt ermitteln und mitteilen. Damit schließt sich der Kreis, da diese Kosten in die Kostenschätzung mit einfließen und auch wieder für die Kreditanfragen notwendig sind/waren.
    Gruß

    Name:

    • Klaus Fuchs
  5. Wandaufbau Trussel

    Hallo Herr Fuchs,
    die Finanzierung steht :-) klassisch über die DIBA. 3 Verträge (5, 10 und 15 Jahre), Sondertilgung 5 %/Jahr
    Wir brauchten keine detaillierteste Wandplanung bei unserer Finanzierungsanfrage anzugeben. Wir sind in der "Grobplanung" von einem einschaligen 36,5er Mauerwerk ausgegangen. Das hat der Bank anscheinend gereicht :-)
    Schön das Sie davon ausgehen, daß man von seinem Planer immer die 100% passenden Vorschläge erhält, und Sie sich somit als fleißiger Forumsberater eigentlich überflüssig machen ;-)
    Also, Spass beiseite, wie sieht es denn nun aus mit dem optimalsten Wandaufbau?
    Danke (Herr) Trussel

  6. OT: Klausi Mausi...

    ... wilkommen im Club der Schweinchenerkenner...:-))

  7. WENN...

    die Finanzierung schon steht,
    von einem einschaligen Wandaufbau ausgegangen wurde,
    der Rest der EnEVA nicht so sehr berücksichtigt wurde,
    keine Raumlüftung vorgesehen ist und die genannten Verbrauchswerte eingehalten werden sollen,
    DANN kann es sein, dass Ihre Finanzierung nicht reicht.
    Das läuft in Ihrem Falle wohl auf ein mächtiges WDVSA oder eine ebenso mächtige Holzkonstruktion hinaus.
    Gruß

  8. man kann den Verbrauch mit dünnem Holzständerwerk erreichen, auch wenns die Experten nicht glauben ...

    Zum Beispiel unser Wandaufbau:
    Gipskartonplatte 13 mm
    Dampfsperre PE-Folie 0,15 mm
    Wärmedämmung 100 mm (Dach 140 mm)
    Ständerwerk 48x98 mm, Stützenabstand 60 cm
    Holzfaserplatten, Asphaltimpr. 12 mm
    latten/konterlattung (Hinterlüftung)
    Putzplatten
    Putz
    gesamte Wandstärke ca. 200 mm
    -----------
    unsere Temperaturen:
    Dabei werden alle Räume geheizt. Bad 23-24C. Wohnzimmer 22-23C. Flur 18C. Küche 20C. Arbeitszimmer 22C. Schlafzimmer 18C. Kinderzimmer tagsüber 22-23C.
    -----------
    Alles wird elektrisch geheizt. Verbrauchswerte der letzten 3 Jahre:
    ca. 50 kwh pro qm pro Jahr/ wären ca. 5 Liter Öl (Umrechnung 1l Öl = 10 kwh? nach meinem Wissen)
    Die ganze Diskussion in folgenden Links.
    Meiner Meinung nach sind da auch bei einem preiswerten Wandaufbau solche Energiewerte möglich!

  9. Wandaufbau Trussel

    Hallo Herr Fuchs,
    die Finanzierung steht :-) klassisch über die DIBA. 3 Verträge (5, 10 und 15 Jahre), Sondertilgung 5 %/Jahr
    Wir brauchten keine detaillierteste Wandplanung bei unserer Finanzierungsanfrage anzugeben. Wir sind in der "Grobplanung" von einem einschaligen 36,5er Mauerwerk ausgegangen. Das hat der Bank anscheinend gereicht :-)
    Schön das Sie davon ausgehen, daß man von seinem Planer immer die 100% passenden Vorschläge erhält, und Sie sich somit als fleißiger Forumsberater eigentlich überflüssig machen ;-)
    Also, Spass beiseite, wie sieht es denn nun aus mit dem optimalsten Wandaufbau?
    Danke (Herr) Trussel

  10. Keine Sorge....

    Werter Fragesteller
    nach Basel II kommt die Frage nach der detailierten Kostenermittlung nach DINA 276 noch!!! Und wenn nicht, kriegen Sie die wohl ungefragt vom Planer.
    Gegenfrage: welches ist das optimale Verkehrsmittel. Antwort:?
    Die Frage nach der optimalen Wand kann man nur aus einem grossen Kontext heraus beantworten.
    Wenn eine Konstruktion so optimal wäre, würden sie 95 % von uns berücksichtigen. Wir nehmen aber immer wieder mal andere! Warum? Weil´s neben Glaubensfragen an den Umständen hängt, was optimal ist!

  11. Wandaufbau Trussel

    Hallo Herr Fuchs,
    die Finanzierung steht :-) klassisch über die DIBA. 3 Verträge (5, 10 und 15 Jahre), Sondertilgung 5 %/Jahr
    Wir brauchten keine detaillierteste Wandplanung bei unserer Finanzierungsanfrage anzugeben. Wir sind in der "Grobplanung" von einem einschaligen 36,5er Mauerwerk ausgegangen. Das hat der Bank anscheinend gereicht :-)
    Schön das Sie davon ausgehen, daß man von seinem Planer immer die 100% passenden Vorschläge erhält, und Sie sich somit als fleißiger Forumsberater eigentlich überflüssig machen ;-)
    Also, Spass beiseite, wie sieht es denn nun aus mit dem optimalsten Wandaufbau?
    Danke (Herr) Trussel


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort