BAU.DE - hier sind Sie:

Außenwände und Fassaden

Holzwandkonstruktion für Tonnendach und Anschluss an T9 Mauerwerk

Bei unserem Neubau sollen bald die Zimmermannsarbeiten für das Satteldach vergeben werden. Südseitig soll ein ca. 6 m breites (Titanzink-)Tonnendach (gaubenähnlich) mit 3 bodentiefen Südfenstern integriert werden. Die "Gaubenbacken" sowie der "Gaubengiebel" müssen als Holzkonstruktion erbaut werden, da sie aussen wie sonst alle Stein-Aussenwaende auch verputzt werden sollen. Dieser "Tonnendachgiebel" wird dann ca. 4 cm aus der Fassade vorstehen, damit es eine fassadenversetzte Putzebene mit Fuge ergibt.
Ansonsten werden alle Aussenwaende bis zum Kniestock mit 36,5 cm T9/V-Plus Porotonstein erbaut. Da ich noch keine Ahnung von Holzwandkonstruktionen (Putztraeger, Dämmung, Wärmebrücken, luftdichte Ebene, Installationsschicht, ... usw.) habe, würde ich mich ueber ein paar Tipps/Links freuen, wie ein sinnvoller Holzwandaufbau mit Tonnendachaufsatz gebaut werden kann und wie die Übergaenge/Anschlüsse zum 36,5 cm Mauerwerk bzw. Satteldach gestaltet werden sollten. (Ja, der Architekt plant das wohl gerade im Detail, aber es bleibt dann wenig Zeit die Lösung zu diskutieren, da die Ausschreibung bald folgen soll und das Dach bis Weihnachten draufkommen kann.)
Der aktuelle Werkplan hat 14 cm starke Holzrahmenständer eingezeichnet, die etwa aussenbündig neben dem 36,5 cm Mauerwerk anschliessen. Mit Aussen- und Innen-beplankung(?) erwarte ich so etwa 16-20 cm Holzwandstärke.
Andererseits möchten wir fassadenbündig 80 mm Aussenjalousien (Raffstores) einbauen lassen, die allein schon einen Paketaufnahmekasten von ca.14 cm Innenmass benötigen.
Wenn dann noch zwischen Raffstores und Fensterrahmen 5-6 cm Platz für eine Insektenschutzrollo bleiben soll, dann reicht auch eine 20 cm "dünne" Holzwand lange nicht aus die Kunststofffenster in der Holzwand zu montieren.
Ausserdem würde ich gerne eine sehr gute (welche?) Wärmedämmung in diese Wand und das Tonnendach einbauen lassen, da es die volle Südseite ist.
Zudem würde ich mich an der Holzwand über eine Installationsebene freuen, in der jede Menge Elektro (Strom, Telefon, PC, TV, ...) für die 3 Kinderzimmer eingebaut werden könnte ohne die benachbarten T9 Steine im Kniestock anzukratzen.
Sollten wir bei den Wünschen gleich einen 36,5 cm Holzwandaufbau anstreben oder welche Tipps/Erfahrungen gibt es hier?
Gruss, Martin Outl (= der Bagger ist endlich da)


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort