BAU.DE - hier sind Sie:

Tiefbau und Spezialtiefbau

"verschwundene" Auslässe Schmutzwasser/Kernbohrung Bodenplatte

Hallo, ich bin gerade ziemlich verzweifelt. Wir sind gerade in der Endphase des Hausbaus in Berlin.

Die Bodenplatte, auf der inzwischen unser Haus steht, hat 4 Auslässe für das Schmutzwasser. Gestern wollte unser Tiefbauer diese mit der Abwasserleitung verbinden. Gefunden wurde allerdings nur ein Auslass. Die anderen wurden offenbar "etwas zu weit innen" verbaut oder die Auslassanschlüsse sind zu kurz, soll heißen: das Abwasser rinnt in den Auslass, aber kann nicht weiter, weil es im Beton der Bodenplatte endet.

Nun sollen kommende Woche Kernbohrungen durchgeführt werden, damit diese Auslässe gefunden werden. Blöderweise macht das genau die Firma, die die Auslässe so falsch verbaut hat. Mein Vertrauen ist komplett weg, allerdings darf die Firma zuerst ja versuchen, den Schaden zu beheben.

Nun meine Fragen: worauf muss ich achten? Die Bewehrung darf nicht beschädigt werden - wie kontrolliert man das? Es dürfen keine Risse etc entstehen - wie verhindert man das /überprüft man das? Wie muss die Bohrung abgedichtet werden? Wie überprüft man, ob die Abdichtung korrekt durchgeführt wurde? Bitte für Laien erklärt (das bin ich nämlich) - danke!

PS: Falls hier ein Bausachverständiger mitliest, der kurzfristig (Firma kommt ab Mittwoch, Termin wird noch bekannt gegeben) in Berlin vor Ort sein kann: bitte melden! Vielen Dank!

Name:

  • Yvette
  1. Holen Sie sich eigene fachliche Unterstützung zum OrtsterminT

    Wichtigster Satz:
    Falls hier ein Bausachverständiger mitliest, der kurzfristig (Firma kommt ab Mittwoch, Termin wird noch bekannt gegeben) in Berlin vor Ort sein kann: bitte melden!

    Erklärungen im Forum machen wenig Sinn - sowas muss im Abdichtungskonzept betrachtet werden.

  2. was soll das bringen?

    Bohrungen nützen nichts und zerstören nur Bewehrung und Abwasserrohre. Durch eine Bohrung kann kein Anschluß erfolgen. Es muß vom Kontrollschacht aus eine Ortung der Rohre unter der Bodenplatte erfolgen und an den Enden der Einlauf freigelegt werden. Wenn das nicht geht, so ist das System unter der Bodenplatte verloren und es muß ein neues System mit Hebeanlage erstellt werden. Sie brauchen genaue Pläne für den Entwässerungsantrag. Eine Firma, die nicht in der Lage ist, ein richtiges Abwassersystem unter der Bodenplatte zu errichten und für Betonarbeiten zu schützen ist auch zu dumm für die genannte Schadenbeseitigung und richtet weiteren Schaden an. PS: warum hat die Bauleitung nicht unmittelbar nach Errichtung der Bodenplatte den offensichtlichen Mangel behoben?

    Name:

    • Klaus Kirschner

Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort