BAU.DE - hier sind Sie:

Baufinanzierung

Finanzierungsstrategie bei viel Eigenkapital

Hallo zusammen,

wir planen, ein Haus zu bauen und wissen noch nicht so recht, mit welcher Strategie wir die Baufinanzierung fahren sollen. Unser großer Vorteil ist, dass wir viel Eigenkapital haben, jedoch monatlich nicht besonders viel Geld für Raten haben (maximal 700 Euro/Monat).

Unser Eigenkapital beläuft sich aufgrund eines vorgestreckten Erbes auf ca. 210.000 Euro, das benötigte Gesamtkapital für Haus und Grundstück auf ca. 340.000 euro.

Wenn ich nun zur Bank meines Vetrauens gehe, kann ich mir natürlich sicher sein, dass die mir einen Finanzierungsvorschlag machen, bei dem sie am meisten an mir verdienen können.

Darum bin ich nun auf der Suche nach einem neutralen Tipp.

Zu den Fakten:

Der Bau soll im Oktober beginnen (Massivbau, Stein auf Stein), der Rohbau bleibt dann über den Winter stehen und wird denke ich so gegen nächstes Jar im April/Mai fertiggestellt werden (schlüsselfertig).

Nun ist die Frage, ob es

1. klüger ist, den Kredit bereits im Oktober zu nehmen (damit wir uns den derzeit güstigen Zinssatz sichern) oder ob es besser ist, die ersten Gewerke mit unserem Eigenkapital zu bezahlen und den Kredit erst ganz zum Schlusss aufzunehmen.

2. Sinn macht, 20.000 Euro von unserem Kapital als Eiserne Reserve zu behalten und quasi 150.000 Kredit aufzunehmen damit wir auf die benötigten 340.000 kommen. Oder wäre es besser, alles reinzustecken, damit wir nicht unnötig viel Zinsen zahlen. Falls wir dann doch Geld für irgendwas brauchen, müssten wir uns dann eben gezielt einzelne Darlehen nehmen...

Kann uns irgendjemand vielleicht einen guten Tipp für eine Strategie geben, die in unserem Fall am klügsten wäre?

Viele Grüße

Jacky

  1. Nehmt das Geld

    vorher auf:
    Die Bank gibt jetzt das Darlehen auf das EKA und bzw die geplante Immobilie. Falls was schiefgeht (Baufirma, Behörden, Planung usw), wird das benötigte Geld dann auf diesen stand bezogen-> höheres Risiko, teurer. So muss man nicht extra betteln gehen, damit ursprüngliche Darlehenszusagen und -bedingungen immer noch gelten.
    'Gezielt einzelne Darlehen' ist eine ganz blöde Idee, zu dem Zeitpunkt gibt's ja überhaupt keine eigene Verhandlungsposition mehr!
    Ich würde etwas mehr Reserve lassen (50T, ca. 15%), aber das wird bei Darlehensbetrag und Ratenmöglichkeiten schwierig. Wenn's doch geht, eine einmalige hohe Sondertilgung vereinbaren (kostet sicherlich Zusatzgebühr, aber meist mäßig), da kann dann die restliche Reserve rein.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort