Fenster und Außentüren

Balkontüre bauchig

Guten Tag, ich habe ein Problem mit der Balkontüre, dass wenn ich die Türe über den Schnapper anlege ohne zu verriegeln, liegt die Türe oben und unten an, hat aber in der Mitte ca. 5mm Luft. Wenn wir im Sommer draussen sitzen ist ja nicht verriegelt und es kommt warme Luft an dieser Stelle rein. Wenn die Tür verriegelt wird zieht sich die Türe einigermassen hin und der Bauch ist weg. Aber man sieht an der Verriegelung am Bauch starke Abnutzungsspuren. Was könnte da das Problem sein?
Balkontüre ist Südseite und das Cover nach außen ist Dunkelbraun. Tür ist im Ecklager nach oben gedreht, weil sonst der untere Plasikabstandshalter streift. Im Scherenlager ist auch mehr Spiel, da kann ich die Tür im unveriegelten Zusand (nicht auf Kipp) leicht vor und zurück bewegen.

Mit freundlichen Grüßen Kai

Anhang:

Der Beitragsersteller hat versichert, dass der Anhang selbst erstellt wurde und keine Rechte verletzt.

Name:

  • Kai Gnann
  1. Sie haben Recht...

    mit der Aussage:

    "Wenn die Tür verriegelt wird zieht sich die Türe einigermassen hin und der Bauch ist weg"

    und damit genau den Grund beschrieben warum es mehrere Verriegelungen an Fenstern und Türen gibt...

    Freundliche Grüße

  2. Also

    für Türblätter gibt es Grenzen und diese sind in DINA EN 12219 festgeschrieben. vgl. auch

    https://www.ift-rose...4c-b2ce-d5237e4274b8

    gibt es sowas für Fenster gar nicht?

  3. @ Herr Tilgner

    und nun?

    Ach ja,

    wenigstens weis der geneigte Leser nun, dass Sie die DINA kennen.

    Gruss

  4. @Herr Schrage - Schade...

    von einem Tischlermeister und eingetragenen Forumsberater hätt' ich mir jetzt erhofft, dass er zumindest mal darlegt, ob es ähnliche Vorgaben hinsichtlich maximal zulässiger Verformungen des Blendrahmens auch für großformatige Fenster und Fenstertüren gibt.

  5. @Kei Gnann

    nicht für Herrn Tilgner (der lernt noch bzw. befindet sich in einer (hoffentlich erfolgreichen) Lernphase.

    Auf Seite 30 Anhang F der zitierten DINA finden Sie die zulässigen Verformungen.

    Wenn Sie meinen ersten Beitrag verstanden haben wissen Sie nun, dass die Dichtigkeit eines Fensters oder einer Fenstertür nur dann erreicht wird wen Diese/s vollständig! verriegelt ist.

    Sie beschreiben selbst "der Bauch ist weg"

    Wenn Sie Herr Kai Gnann das nicht verstanden haben, bitte melden.

    Sonst ist alles schon dazu gesagt.

    Gruss

  6. Leben heißt lernen.

    Lieber Herr Schrage - Ihre herablassende Art ist ärgerlich und schrammt mal wieder in gewohnter Grenzgängigkeit an den Grenzen der Nettiquette dieses Forums entlang. Was wissen Sie schon über mich? Nix! Und es macht Sie nicht größer und kompetenter, wenn Sie Beraterkollegen hier im Forum so herablassend behandeln. Sehr schade, kein schöner Zug von Ihnen.

    Schön übrigens, dass auch Sie die von mir verlinkte Normen-Veröffentlichung des ift Rosenheim durchgeblättert und Anhang F gefunden haben.

    Ihre Antwort zum Thema fällt leider etwas zu knapp aus. Hinweis: Über der Tabelle in Anhang F steht "Außentüren". Mein diesbezüglicher Hinweis bzw. Frage an Sie wäre: "Gelten diese Vorgaben auch für Fenstertüren, oder sind für bodentiefe Fenster andere Normen anzusetzen?"


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort