BAU.DE - hier sind Sie:

Kamin und Kachelofen

Wie leit ich Heizwärme in den Nebenraum ??

Wir haben im Wohnzimmer (ca. 25 m²) einen Kaminofen stehen, mit dem wir grundsätzlich sehr zufrieden sind, der aber leistungsmäßig etwas überdimensioniert ist und deshalb das wohnzimmer - auch bei mäßigem Holzeinsatz - in temperaturbereiche bringt, die ein Ablüften der Hitze in den Gang bzw. nach draussen nötig macht.

Direkt an das Wohnzimmer grenzt die Wohnküche, bei der wir im Winter mühe haben, 18 - 19 grad zu erreichen (ungedämmter Altbau).

Auf dieses Problem angesprochen meinte der Ofenbauer, dass die überschüssige wärme aus dem wohnzimmer über zwei lüftungsdurchbrüche (ca. 40 x 20 cm, mit Gitter abgedeckt) in die küche geführt werden könne. Eines der "löcher" müsse möglichst nah unter der Decke, das andere auf bodenhöhe angebracht werden, damit eine art "konvektion" stattfinden kann.

Ich bin jetzt leider physikalisch nicht so bewandert, als dass ich beurteilen könnte, ob das tatsächlich funktioniert.

Wer hat mit so was Erfahrung oder kann mir sagen, ob ich auf diese weise tatsächlich die küche in gewissem maße mitheizen kann ?

Vielen Dank !!

Name:

  • Reinhold
  1. Das ist richtig ...

    ... was der Kollege da von sich gibt. Denken Sie an einen Heißluftballon. Der wird über einem Gebläse mit Luft gefüllt und dann wird mit einem Brenner die Luft in der Hülle erwärmt. Warme Luft dehnt sich aus und ist dadurch leichter als kalte Luft, weil die Moleküle nicht so dicht beienander stehen. Der Ballon steigt auf sobald die Luft in der Hülle so leicht geworden ist, daß das Gewicht von Hülle, Tauen und Korb samt Besatzung leichter ist als die Umgebungsluft. Zurück zu Ihrer Sache - die Öffnungen an der Decke müssen groß genug sein, daß eine wirklich wirksame Zirkulation stattfindet. Die warme Luft steigt also hoch zur Decke und soll in großem Umfang zur Wohnküche strömen und ebenso zurück wenn diese sich abgekühlt hat und zu Boden fällt. Der Querschnitt der Durchbrüche muß groß genug sein und die Abdeckungen der entstandenen Löcher dürfen kaum Widerstand bilden. Sonst strömt die Luft nur unzureichend zum Nachbarraum. Einen Nachteil hat das ganze ... die Gerüche vom Kochen ziehen natürlich in Richtung Wohnzimmer. Aber erstrunken ist noch niemand!! Erfroren schon! ;-) Nehmen Sie das in Angriff - das ist eine gute hilfreiche Sache!!! Nur mit 40x20cm kommen Sie nicht so weit. Verdoppeln Sie das - ist besser.

    Grüße aus Memmingen
    Walter Haussmann
    OSA

    Name:

    • Herr Wal-2132-Hau
  2. in gewisser Weise schon....

    ...funktioniert...aber sehr wahrscheinlich nicht ausreichend.

    Aufgrund der Beschreibung muss ich annehmen, dass die Leistung des Ofen so hoch ist, dass bei einem vergitterten Durchlass nicht genug Wärme abtransportiert wird. Ich würde hier mit einem temperaturgesteuerten Ventilator nachhelfen. Der schaltet ab einer gewissen Temperatur ein und ersetzt die natürliche Konvektion. Es ist darauf zu achten, dass die Laufgeräusche in einem erträglichen Rahmen bleiben. Ausserdem ist darauf zu achten, dass die zugeflossene Kaltluft unten nicht zu kalten Füssen führt. Man kann hier aber ausprobieren, ob eine Absaugung unten/oder in der Mitte und eine Zuführung der kalten Luft zum Ofen oben optimalere Ergebnisse bringt.

    gruss

  3. Nachteil.....

    wenn Sie beiden Räumen Teppichboden haben. Staubsaugen entfällt, da der Feinstaub aus dem Teppich in Kreislauf und Atemwege kommt.

  4. Na der "Nachteil" dürfte ja wohl bekannt sein ...

    ... schließlich wird der Kaminofen ja schon nen Weilchen betrieben. Das Schöne ist der "Nachteil" macht auf jeden Fall warm. Ist das einfachste und günstigste den nachbarraum mitzuheizen.

    Grüße aus MM
    Walter Haussmann
    OSA

    Name:

    • Herr Wal-2132-Hau
  5. Langes Ofenrohr

    Was auch immer eine praktische Sache ist: Man muss mit dem Ofenrohr nicht immer zwingend auf dem allerkürzesten Wege in den Schornstein. Es ist auch möglich das Ofenrohr etwas länger zu machen damit noch mehr Wärme abgegeben werden kann. So kann man z.B. einen Kaminofen im Wohnzimmer aufstellen und mit dem Ofenrohr durch die Wand in die Küche, und dort erst oben in den Schornstein. Das hängt aber natürlich immer von den baulichen Gegebenheiten ab und wird in diesem Falle hier wahrscheinlich nicht möglich sein. Die Königslösung ist natürlich ein wasserführender Kaminofen, der die Wärme über das Heizungssystem im ganzen Haus verteilen kann.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort