Kamin und Kachelofen

Grundofen- Nachweis CO2 und Staub

Hallo

Ich beabsichtige in meinem Haus, für die nächste Heizperiode einen Grundofen einzubauen.
Nun, ich habe schon sehr viel recherchiert und bin ziemlich sicher, der Grundofen wäre für mich der idealer Ofen, da ich auf die gesunde Strahlungswärme sehr viel Wert lege und die Einatmung von Feinstaub (der überwiegend aus Öfen mit Konvektionswärme kommt) vermeiden möchte.
Ich habe eigentlich nur 2 Fragen, wobei ich ehrlich gesagt nicht sicher bin, ob ich zufriedenstellende Antworten bekommen werde. Warum? Weil ich schon in diesem Forum auf meine Fragen(von anderen Teilnehmern) gestoßen bin, aber für mich keine aussagekräftige Antworten gab! Denn Gut & Preiswert ist in den Beiträgen nur aus Sicht des Antwortgebers nachvollziehbar.
Ich möchte auch keinen "billigen" Grundofen, aber auch nicht unnötig "extra Tausende" verschwenden. Also ich will keinen ".acia" für den Preis von ".orsche".
Meine Fragen:
1. Grundpreis für einen 4 KWA/12 h Grundofen in nur verputzte Ausführung, inkl. große, raumluftunabhängige Glasheiztüre (Ofen einteilig, quaderförmig) mit alle Ofenmaterialien- ohne Kacheln, ohne Ofenbank. Lieferung nach BW bei KA. Voraussetzung für mich als Schornsteinfegermeister: technische Daten vom Ofen mit CO2 Ausstoß und Feinstaub!
2. Qualität zu dem Grundpreis! Qualität hat seinen Preis, aber warum ist "Ihr Ofen" seinen Preis Wert (Preiswert = nicht billig)?
Oft ist die Ofenmontage im Verhältnis zu dem Bausatz überteuert. Ich bin zwar Handwerker (baue auch Schornsteine), tendiere aber zumindest auf Speicherkernmontage Firmenseitig. Bevor ich aber "eilige" Subunternehmer ins bekomme, würde ich mir auch zutrauen den quaderförmigen Speicherkern in Eigenleistung zu bauen (je nachdem, welche Aufbauunterlagen ich von dem jeweiligen Hersteller bekomme).
Wenn die Argumente überzeugen, würde ich Sie um einen Termin vor Ort bitten.
Wenn ich nachhinein mit der Entscheidung zufrieden bin, sind Folgeaufträge sehr wahrscheinlich, da ich auch als Energieberater arbeite.
Vielen Dank und Grüße

Jens Müller (da Recherchen als BSFM möglich, wg. Datenschutz geändert)

  1. Grundofen - Technische Dokumentation .....

    Hallo Herr "J. Müller"

    - Mit der Entscheidung sich einen Grundofen anzuschaffen, haben Sie sich wahrscheinlich gut überlegt und war sicherlich nicht verkehrt. Ihre Gründe sprechen auch dafür.

    • Ob Sie am Ende mit der Beantwortung Ihrer Fragen zufrieden sein werden oder nicht, kann ich auch nicht versprechen. Sicher ist, dass Sie für den Preis von einem ".acia" auch so einen Ofen anbieten kann, aber für den Preis von einem ".orsche" auch den Ofen, der sein Geld wert ist. Zahlen und Preise kann ich Ihnen hier sicherlich nicht nennen- aber vielleicht etwas über den Preis nachzudenken.

    Zitat:
    "Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte,
    und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren,
    werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
    Es ist unklug, zu viel zu bezahlen,
    aber es ist noch schlechter, weniger zu bezahlen.

    • Wenn wir zu viel bezahlen, verlieren wir etwas Geld, das ist alles. Wenn wir dagegen zu wenig bezahlen, verlieren wir manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
    • Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.

    Nehmen wir das niedrigste Angebot an, müssen wir für das Risiko, das wir eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn wir das tun, dann haben wir auch genug Geld, um etwas Besseres zu bezahlen." (John Ruskin, Engl. Sozialreformer 1819-1900)

    Zu Frage 1:

    a) Grundpreis je nach Ofensystem, unterschiedlich von ".acia" bis ".orsche"
    b) Technische Dokumentation vom Hersteller mit Co2 & Staub - ist selbstverständlich
    c) Lieferung und Montage bundesweit, mit Aufbauanleitung für den individuellen Speicherkern.

    Zu Frage 2:

    a) Die Qualität kommt von RATH, viele Speicherkernstein-Formen: Nut-Feder, L-Form, T-Form, große Deckensteine, Glastürrahmen wird im Kern verankert. Glasheiztür sowohl raumluftunabhängig als auch raumluftabhängig verwendbar. Die Qualität ist "sein Preis-Wert", weil die Herstellung bei Rath "anspruchsvoll" ist.
    b) Die Schamotte-Qualität als Materie muss aus Ostblockländern nicht unbedingt schlecht sein, aber es fehlt oft an Steinformen (z.B. T-Form oder große Deckensteine).Für jeden Zweck, der richtige Stein, ist z. Bsp. ein Argument.
    c) Ein weiteres Argument für Preis- Leistungsverhältnis würde ich Ihnen den Aufbau des Ofens nennen. Nicht alles aus einer Hand (das gibt es nirgends), sondern aus zwei! Denn spätestens bei der Montage brauche ich beide Hände. Also jeden Grundofen den ich plane, führe auch selber aus! Das spricht für Ihr Portemonnaie. Ich bin Unternehmer und arbeite nicht mit Subunternehmer! Ich nehme Zeit die Öfen selber zu bauen, statt die Reklamationen für Andere zu bearbeiten denn ich habe diesen Beruf nicht gelernt, um nur im Büro zu sitzen.

    http://www.promofen.de
    http://www.kachelofenbausatz.eu

  2. acia oder orsche ....

    .... ist doch grundsätzlich nicht die Frage, sondern Ihre Entscheidung.
    Die Qualität letztendlich hat der Monteur und nur dieser in der Hand - vorausgesetzt die Planungsarbeit ist ok und es wird passendes Material verwendet. Ob der Ofen mit Formsteinen oder mit Standardsteinen gebaut wird, können Sie dem jeweiligen Betrieb überlassen bei dem Sie ein Angebot einholen. Mit Bausätzen sinkt die Bauzeit, da vorgefertigte Bauteile verwendet werden und sehr paßgenau sind. Die Schneidearbeit im Speicherkern fällt weg, da dies im Vorfeld bei der Planung bzw. Kommissionierung schon bedacht wurde.
    Der Materialpreis ist etwas höher, da gepreßte, paßgenaue Formsteine (so um 2,5 to/m³) Verwendung finden. Beim handwerklichen Bau bauen meist Ofensetzer mit Strangware, welche auch eine geringere Dichte aufweisen (so um 2,0 to/m³). Bedeutet Öfen aus Formsteinen können bei gleichem Volumen wesentlich schwerer sein als Öfen aus Strangware.
    Fehlerquellen werden durch Formteile auch gemindert, da alles schon vorab in der Theorie durchdacht wurde.
    Es gibt immer ein für und wieder bzw. da und dort Vorteile. Letztlich muß ich einfach auf meinen Anfang verweisen .... der ausführende Ofensetzer bringt die Qualität.
    Der Preis kann erst festgelegt werden, wenn das Konzept steht und die Planung passend zu Ihren Wohnräumen ausgeführt ist. Die Frage ist auch Zusatzheizung oder Vollheizung?? Was soll der Ofen wirklich können bzw. mit was geben Sie sich bei welchem Preis zufrieden??

    Bauen würden wir den Ofen auch selbst soweit wie Sie es wünschen. Allerdings ... warum sollen Sie den Kern nicht auch selbst stellen können?

    Grüße aus Memmingen
    Walter Haussmann

    Name:

    • Herr Wal-2132-Hau
  3. der Hit ist ja dieser Satz...

    der Hit ist ja dieser Satz (Zitat aus dem ersten Beitrag):
    "Wenn ich nachhinein mit der Entscheidung zufrieden bin, sind Folgeaufträge sehr wahrscheinlich, da ich auch als Energieberater arbeite."

    OHA ja, die Energieberaterzunft ist ja so unabhängig...!

    können Sie sich an die hitzigen Diskussionen erinnern, als die EnBW den Schornis Provisionen gezahlt hat, wenn die Kunden eine Gasheizung eingebaut haben?
    kann man sogar im unten genannten Link noch nachlesen...

  4. Und vor allen Dingen

    sooo sachverständig.
    Gehen, ohne Ahnung von der Materie, in einem Forum auf "Schnäppchenjagd" um das danach ihren Kunden zu empfehlen.


Hier können Sie Antworten, Ergänzungen etc. einstellen

  • Keine Rechtsberatung in diesem Forum - dies ist Rechtsanwälten vorbehalten.
  • Zum Antworten kann der Fragesteller sein selbst vergebenes Kennwort verwenden.
  • Andere Personen können das Kennwort wiki oder Ihr Registrierungs-Kennwort verwenden.
  • Kennwort